Frage von taunusheini, 25

Was passiert bei Bundestagswahlen mit den Stimmen der Nichtwähler?

Bei einer Diskussion wurde behauptet, dass die Stimmen der Nichtwähler nach Auszählung den Parteilen, welche über die 5% Hürde kommen prozentual zugerechnet werden. Stimmt das ????? Danke für Antwort und Aufklärung

Antwort
von Schnoofy, 19

Wie der Name schon sagt nehmen Nichtwähler (freiwillig) nicht an der Wahl teil, geben somit keine Stimme ab.

Demzufolge kann man mit einer nicht vorhandenen Stimme auch nichts veranstalten.

Antwort
von peterobm, 25

die werden nirgendwo zugerechnet; das schlägt sich in der Wahlbeteiligung nieder

Antwort
von exxonvaldez, 21

Nein.

Es zählen nur abgegebene Stimmen.

(Das würde auch überhaupt keinen Sinn machen.)

Antwort
von unddiezweite, 20

Wer nicht wählt, wählt die Großen

Auch wenn immer gesagt wird, wer nicht wähle, wähle extrem – von der Nichtwahl profitieren rechnerisch gesehen alle Parteien, die man nicht gewählt hätte, und zwar proportional zu ihrem Stimmenanteil. Wenn beispielsweise ein SPD-Wähler einmal nicht wählt, dann dürfte davon am meisten die CDU profitieren, und umgekehrt. Am stärksten schadet man natürlich der Partei, die man gewählt hätte, wäre man zur Wahl gegangen. Hinsichtlich der kleinen Parteien – und damit auch der extremen – gibt es noch den Zusatzeffekt, dass man durch Wahlenthaltung die Fünfprozenthürde ein Stück weit absinken lässt, so dass sie leichter zu überspringen ist. Dieser Effekt ist aber vergleichsweise gering.

quelle:         google.de-http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html

benötigte zeit zum googeln(mit neuem bier holen sowie öffnen):     20 sek

Antwort
von zersteut, 20

Nein natürlich nicht 😂

Wer erzählt so was???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten