Frage von 65matrix58, 254

Was oder wo ist die Wahrheit? Wie kommt es überhaupt dazu dass wir etwas als Wahr definieren können? Woher haben wir das Recht dazu?

Antwort
von Rosenblad, 57

Die Wahrheit ist eine assertive, und damit ganz subjektive Proposition von einem Gewussten, Gedachten und Geglaubten oder wie es der Philosoph Josef Mitterer referiert, sie ist der letzte Stand eines epistemologischen Zustandes (autoepistemologisch genauso wie autor- und damit bewusstepistemologisch) – nämlich dem unseres Eigenen. Wahrheit ist aber nicht nur epistemologisch begründet, sonder auch emotional „gefühlt“ – beide Gehirnhälften (die rechte Gehirnhälfte des Denkens und die linke Gehirnhälfte des Gefühls) müssen übereinstimmen oder wie es Mitterer sinngemäß formuliert: Diese Übereinstimmung zwischen beiden Gehirnhälften macht unsere Wahrheit aus, eine Wahrheit die natürlich auf objektiven Propositionen beruht, die sich als viabel und effektiv bewährt haben – anthropologisch, ontologisch, soziologisch, kulturell - die aber immer eine selbstzentrierte Konstitution und Übersetzung erfährt - eben unsere eigene Wahrheit, die ständigen Performationsprozessen unterworfen ist.

Wahrheit ist der Stein des Anstoßes – den wir fühlen, von dem wir wissen (das es den Stein gibt) und über den wir fallen können.

Kommentar von 65matrix58 ,

lange gesessen oder kopiert und eingefügt? kp aber danke für die antwort

Kommentar von Rosenblad ,

Meine Antworten und Kommentare verfasse ich noch immer selbst - ansonsten achte ich immer auf genaue Zitierungen mit Seitenangaben.

Kommentar von Christian3684 ,

Eine Empfehlung:

Verwende bitte Wörter, die jeder Laie verstehen kann. Entweder willst Du damit zeigen wieviel Du weißt(gescheit Du bist) oder Du bist nicht in der Lage allgemein verständliche Erklärungen abzugeben.

Ich habe gelernt mich so auszudrücken, dass mich jeder verstehen kann. Sei es schriftlich oder mündlich. Schließlich befinden wir uns hier nicht an der Universität!

Antwort
von dompfeifer, 49

Wahrheiten begegnen uns in drei Gestalten:

Die empirische Wahrheit gründet sich auf die individuelle oder kollektive sinnliche Wahrnehmung. Beispiel: "Paris liegt an der Seine". Der elementare Gegensatz dazu ist die Lüge.

Die formal-logische Wahrheit gründet sich auf die fehlerfreie Schlussfolgerung. "Wenn A größer B gilt, dann gilt B kleiner A“. Der elementare Gegensatz dazu ist der zufällige oder systematische (interessengeleitete) Irrtum.

Die ideologische und religiöse Wahrheit gründet sich auf die das Maß der kollektiven rechtfertigenden seelischen Erbauung. Beispiel: „Gott gab mir den Befehl zum militärischen Einmarsch“. Ihr elementarer Gegensatz ist die Vernunft.

Und jetzt fragst Du noch 

Woher haben wir das Recht dazu? 

Die Wahrheitsfindung bedarf keines Rechtes. Die Wahrheitsäußerung wird vom jeweiligen Staat mehr oder weniger rechtlich gewährt.

Antwort
von Dhalwim, 102

Nun was wir als wahr oder unwahr aufnehmen hängt ganz davon ab. Wenn du den sachlichen Inhalt einer Aussage oder eine's Zitate's feststellen möchtest, dann ist das eine Sache der "Wahrheit" und "Lüge".

Solltest du jedoch eine rechte oder linke politische Meinung haben, bzw. konservativ sein oder liberal, dann ist das wiederum eine Sache, wie du die Dinge WAHRNIMMST.

Deshalb pflegten die Assassinen den Satz "Nicht's ist wahrhaftig, alles ist erlaubt".

LG Dhalwim

Antwort
von mychrissie, 58

Es gibt nicht nur eine Wahrheit, das spricht schon Pilatus in der Johannespassion von Bach aus. Aber ich hatte als Abithema (1958) eine Interpretation eines Satzes von Lessing (ich zitiere aus dem Gedächtnis):

Wenn Gott vor mich träte und sagte: "Wähle! In der linken Hand habe ich die endgütige alleinige Wahrheit, in der rechten nur die Suche danach!" Dann würde ich die rechte wählen und zu ihm sagen: "Herr, gib mir die Suche nach der Wahrheit, die Wahrheit selbst ist ja doch nur für Dich allein".

Ich bin zwar überzeugter Atheist, finde diesen Satz jedoch sehr weise und tief. Er enthält das Bekenntnis zu unserer eigenen menschlichen Unvollkommenheit. Und zugleich das Bescheiden mit dieser Begrenztheit.

Kommentar von 65matrix58 ,

danke für deinen Tollen Beitrag

Antwort
von Ottavio, 42

Nach Platon (Gastmahl, Rede der Diothima) ist die Idee des Schönen, Guten und Wahren die Höchste Idee der Philosophie, sie zu erkennen das Höchste Ziel des Philosophen. Ohne Platoniker zu sein, möchte sich dem zustimmen. Und die zu erklären soll ich hier leisten mit den komischen 5000 Zeichen, die mir hier zur Verfügung stehen (oder wie viele sind es ?) Ich will mir das nicht anmaßen, aber einige erste Schritte machen beim Versuch dazu. Gerechtfertigt hast das Du, weil Du die Frage gestellt hast. Zuerst einmal muss man festhalten, dass es in unterschiedlichen Lebens-, Erkenntnis- und Wissenschaftsbereichen unterschiedliche Definitionsversuche für Wahrheit gibt. Sie haben im Allgemeinen gemeinsam, dass von Wahrheit in dem Sinne gesprochen wird, dass sie die Übereinstimmung einer Proposition (eines Gedankens oder einer Aussage) mit einer objektiven Wirklichkeit sei. Geht es nur um die Übereinstimmung mit einer subjektiven Wirklichkeit, genauer also mit einer Wahrnehmung oder Vorstellung, spricht man von lediglich "subjektiver Wahrheit", davon soll hier nicht weiter die Rede sein. Darüber hinaus gibt es die "logische Wahrheit, darauf will ich später eingehen. Wer von "Wahrheit" im ersten Sinne spricht, setzt also voraus, dass es eine objektive Wirklichkeit gibt. Dem muss ich mich anschließen, wenn ich von "Wahrheit" in diesem Sinne reden will. Was es dann aber nicht gibt, ist die "Übereinstimmung". Die Rede sein kann höchstens von einer Abbildung, von mir aus auch einer "Widerspiegelung" der objektiven Wirklichkeit in den Gedanken und Aussagen. Aber nicht jede Abbildung, nicht einmal jede Widerspiegelung ist wahr; es gibt ja Irrtümer und psychische Störungen, ja sogar Lügen. Ich versuche zu definieren: Eine Proposition ist dann wahr, wenn sie Wirklichkeit nach solchen Regeln abbildet, die es ihrem Addressaten erlauben, von der Proposition eine zutreffende Schlussfolgerung über die Wirklichkeit zu ziehen. Wichtig sind dabei insbesondere zwei Aspekte: Wenn ich keine Ahnung habe von den Regeln, nach denen sich Wirklichkeit im Gehirn meines Gegenüber abbildet, dann kann seine Aussage für mich nicht wahr sein - allerdings auch nicht unwahr. Wir sind dann (noch) nicht dialogfähig. Ähnliches gilt, wenn er in einer Sprache spricht, die ich nicht verstehe. Ob die Proposition zutreffende Rückschlüsse auf die Wirklichkeit erlaubt, wird in vielen Wissenschaften, insbesondere den Naturwissenschaften, überprüft durch fortgesetzt wiederholte Versuche. Falls ja, gilt sie als "bewiesen" - aber der Beweis ist immer ein vorläufiger; denn es bleibt ein Gegenbeweis jederzeit möglich. In anderen Wissenschaften und in Philosophie und Theologie gibt es dies Überprüfbarkeit nicht, sondern nur den öffentlichen dialektischen Diskurs durch These, Antithese und Synthese. Dabei mag als "wahr" gelten, was dem gegenwärtigen Stand dieses Diskurses entspricht. Das ist dann zwar eine intersubjektive, aber doch zweifelhafte "Wahrheit". Kommen wir zur "logischen Wahrheit". Eine "logisch wahre" Aussage sagt nichts über die Wirklichkeit aus. Sie entspricht nur den Spielregeln, die innerhalb eines Logiksystems (z.B. der zweiwertigen Quantorenlogik) nach allgemeiner Festlegung der zuständigen Fachleute gelten. Andererseits können Aussagen, die diesen Regeln widersprechen, als "unwahr" disqualifizert werden, solange eine Wissenschaft sich auf dieses System festgelegt hat.

Antwort
von NewKemroy, 61

Als wahr bezeichnen wir oft, das was echt ist, das was sich nicht bezweifeln lässt. Die ganze wahrnehmbare Welt z.B. lässt sich bezweifeln. Ich glaube es war Berkeley, der das sehr ausführlich und ziemlich unangreifbar durchexerzierte.

Ja sogar das Denken kann ein geträumtes Denken sein. Insofern kann man "Ich denke also bin ich" schonmal in der Pfeife rauchen.

Was wenig bezweifelbar ist, ist dass es eine Wahrnehmung in uns gibt. Ob diese Wahrnehmung nun eine Welt oder einen Traum wahrnimmt ist unerheblich.

Leider erlischt die Wahrnehmung aber im Tiefschlaf. Und von etwas, das wirklich wahr ist, also der Wirklichkeit, von der müsste man behaupten können, sie sei nie nicht. Daher müsste die Wirklichkeit meines Erachtens dort zu finden sein, wo die Wahrnehmung herkommt. Also für meinetwegen, die Quelle der Wahrnehmung, welche nie nicht ist. Aber vermutlich geht es noch darüber hinaus. Hinaus über Existenz und Nichtexistenz.

Antwort
von AaronMose3, 73

Wir besitzen das Recht nicht. Wir nehmen es uns einfach. 

Alles was nach Menschlicher Logik nicht passt, wird als Unwahr oder Falsch abgestempelt. Ob wir überhaupt ein Recht haben, oder das können, spielt für die Menschheit Allgemein gar keine Rolle. 

Den Menschlichen Verstand stellen wir sozusagen über alles andere und fragen gar nicht danach, ob wir bestimmte Themen überhaupt beurteilen können. z.B Entstehung des Universums.

Dir wird niemals jemand die Versicherung geben können, das das was als Wahrheit gilt, auch wirklich eine ist. (abgesehen von Allgemein Universellen Dingen) 

Antwort
von Matahleo, 97

Hallo 65matrix58, 

das ist eine gute Frage. 

Die Wahrheit liegt in Dir. Oder in Gott? Was ist die Wahrheit? 

Ja, die Wahrheit ist ein Zusammenspiel von Wahrnehmung und Erfahrung.

Wenn du in einer Situation 5 Zuschauer hast und denen anschließend 3 Fragen stellst, jedem die Selbe, dann wirst du unter Umständen 5 verschiedene Antworten bekommen.

Und tatsächlich würde keiner das Gefühl haben zu lügen. Jeder würde für sich die Wahrheit sagen. 

Alle Ereignisse denen du ausgesetzt bist werden in deinem Gehirn vom Hypothalamus gefiltert. Entsprechend deiner Lebenserfahrung werden diese Wahrnehmungen abgespeichert. 

Dinge, die für dein Gehirn aufgrund Erfahrung nicht relevant sind werden schlicht weg aussortiert. Deshalb hat jeder seine eigene Form von Wahrnehmung und kommt somit zu seiner eigenen Wahrheit.

Aber, als wahr wirst du in der Regel auch nur bezeichnen, was du entweder beweisen kannst oder aber glaubst oder an Erfahrung mitbringst.

Wenn es um Beweisbarkeiten geht, dann ist es einfach. So ist es, und nicht anders.

Wenn es um Erfahrungen geht wird es schon schwieriger. Denn da spielt wie gesagt dein eigenes bisheriges Leben eine große Rolle.

Wenn es um den Glauben geht, dann ist alles erlaubt. Da kann man eben nur Glauben und im Glauben liegt die Wahrheit, beweisen kannst du es erst, wenn du vor deinem Schöpfer stehst und er dir die Leviten liest. 

LG Mata

Kommentar von Christian3684 ,

Ausgezeichnete Erklärungen!

Ergänzend möchte ich zum letzten Punkt hinzufügen: "Wenn es um den Glauben geht, dann ist alles erlaubt. Da kann man eben nur Glauben........"

Dann wäre es zu spät um zu wissen, ob der Glaube sich auf reine Phantasievorstellungen gegründet hat oder nicht.

Eine wichtige Grundlage für den christlichen Glauben ist das "überprüfbare prophetische Wort", ohne dem nichts geprüft werden könnte.

So finden wir im prophetischen Wort konkrete geschichtliche Ereignisse vorhergesagt, die man überprüfen kann.

  • Seien es die Weltreich in Daniel 2/7/8, die auf Erden kommen werden.
  • Die Ankündigung des Messias in der Thora und in den Büchern der Propheten. Der genaue Zeitpunkt seines Kommens, Wirkens und Sterbens. Daniel 9/ Jesaja 9/53/Micha 5.

"Es muss alles erfüllt werden, was von mir geschrieben steht im Gesetz des Moses, in den Propheten und Psalmen. Da öffnete er ihnen das Verständnis, dass sie die Schrift verstanden." (Lukas 24,44.45)

"Und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten vom Menschensohn(Christus). Denn er wird überantwortet werden den Heiden, und er wird verspottet  und mißhandelt  und angespien werden, und sie werden ihn geißeln und töten und am dritten Tage wird er auferstehen." (Lukas 18, 31-33)

  • Das Kommen des Antichristen in Daniel 7/8/2. Thessalonicher 2/Offenbarung 11-13/17-19

Um einige wichtige Vorhersagen zu nennen, die wir geschichtlich überprüfen können.

Auf dieses prophetische Wort stützten sich die Menschen zur Zeit des alten und neune Testaments, und auf das der Mensch achten soll.

"Um so fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen." (2. Petrus 1, 19)

Diese prophetische Wort ist ein Licht, dass die Zukunft erhellt und dem Menschen zeigt welche Absichten und Ziele Gott hat.  Es zu beachten ist für ihn von größter existenzieller Wichtigkeit.

Auf diese Weise ist es dem Menschen möglich zu überprüfen, ob die biblischen Hinweise der Wahrheit entsprechen oder nicht. Und das macht auch den großen Unterschied zu allen anderen Religionen aus.

Kommentar von Mark1616 ,

"überprüfbare prophetische Wort"

Genau, deswegen gibt es die Stadt Tyros auch heutzutage nicht mehr. Sie wurde wie prophezeit von König Nebukadnezar zerstört. Jeder Mensch kann anhand dieser Prophezeiung überprüfen wie viel Wahrheit in der Bibel steckt!!!1

Oh, wait...

https://www.google.de/maps/place/Tyre,+Libanon


Kommentar von Christian3684 ,

13 jährige Belagerung durch Nebukadnezar.  587-574 v. Chr.
Jeremia 25, 22; 27, 1-11; Hesekiel 26, 1-28; 29, 18-20; Sacharja 9, 2ff

322 v. Chr. wurde der Inselhafen  nochmals durch Alexander d. Gr. belagert. Nach sieben monatiger Belagerung (Damm erbauen) konnte er die Inselfestung einehmen.

Genauso wurde die Zesrtörung und Auslöschung Petras, Babylons oder der politische Niedergang Ägyptens angekündigt. Bis heute sind diese Städte niemals mehr aufgebaut worden. Genauso wenig hat Ägypten jemals wieder seine Machtfülle erlangt, die sie unter der Herrschaft der Pharaonen hatte.

Auch der jüdische Tempel konnte bis heute nicht mehr gebaut werden.

Kommentar von Mark1616 ,

Ach, wie war denn Alexander dazu in der Lage eine Stadt, die bereits von Nebukadnezar "zerstört" worden ist, zu belagern?

Kommentar von Christian3684 ,

Indem sie wieder aufgebaut wurde.

Kommentar von Mark1616 ,

Hesekiel 26,14: Und ich will einen nackten Fels aus dir machen, einen Platz, an dem man Fischnetze aufspannt, und du sollst nicht wieder gebaut werden. Denn ich bin der HERR, der dies redet, spricht Gott der HERR.


Wenn sie also wieder aufgebaut worden ist, dann ist diese Prophezeiung ja offensichtlich falsch. Dein hochnäßiges Getue kannst du dir also sparen. Die Bibel ist genauso von Menschen geschrieben (und erdacht) worden wie jedwede andere "heilige" Schrift auf dieser Welt.

Nebenbei, die Stadt wurde niemals komplett zerstört. Nebukadnezar hat diese Stadt "nur" erobert.

Kommentar von Mark1616 ,

Ich hoffe du reichst gerade deinen Kirchenaustritt ein, denn schließlich wurde das "überprüfbare prophetische Wort" gerade überprüft und als falsch bewiesen, was? ;)

Es wäre doch unverzeihbar wenn du einem falschen Gott gehuldigt hättest.

Kommentar von Zicke52 ,

@Christian3684: Die Bibel wurde laaaange NACH den erwähnten "prophezeiten" Ereignissen fertiggestellt. Es handelte sich also um keine Vorhersagen, sondern Nachhersagen.

Die Niederschrift der Texte des AT wurden erst un der babylonischen Gefangenschaft ANGEFANGEN und nach der Befreiung weitergeführt. Also war es ja wohl keine Kunst, diese Ereignisse und die Zerstörung Babylons zu "prophezeien".

Und die Zerstörung des Tempels von Jerusalem 70 n.Ch. wird im Matthäusevangelium "vorausgesagt", das je nach Quellen auf 60-80 oder 80-100 n.Ch. datiert wird.....beachtliche Leistung!

Bei aller Ehrfurcht vor den Propheten: ich schaffe das auch. Ich kann z.B. heute meine Biographie schreiben, in der ich unter anderem erzähle, dass ich im Jahre 1980 die Zerstörung des WTC durch zwei Flugzeuge am 11 Sept 2001 vorausgesagt habe. Mit genauem Datum und Uhrzeit bitte! Wenn das mal keine konkrete Prophezeiung ist!

Kommentar von Christian3684 ,

Die Zerstörung des Tempels wird bereits im Buch Daniel angekündigt. In Matthäus 24 wird Bezug zum Buch Daniel genommen. Du übersiehst einfach die Vorhersage im Buch Daniel, die Jahrhunderte zurück liegt, und die stammt nicht allein aus dem Matthäus Evangelium.

Dieser Tempel wird niemals mehr aufgebaut werden. Denn an seinem Platz steht  seit dem 13. Jhd. der moslemische Felsendom. Vorher wurde mehrmals versucht den jüdischen Tempel wieder aufzubauen. Nur ist das nicht gelungen.

Lies doch das Buch von Werner Keller "Und die Bibel hat doch recht". Hier kannst Du im Detail erfahren welche historischen Aussagen der Bibel  sich als "wahr" erwiesen haben.

Alles in Bausch und Bogen als Unsinn hinzustellen funktioniert einfach nicht.

Kommentar von Zicke52 ,

@Christian3684: Wo siehst du 'konkrete geschichtliche Ereignisse', die VOR ihrem Eintreffen prophezeit wurden?

Der im Tanach prophezeite Messias ist meilenweit vom christlichen Messias entfernt, darum haben die Juden ihn ja auch nicht anerkannt. So sollte er z. B. den Weltfrieden bringen (hast du von einem Weltfrieden seit 2000 Jahren was bemerkt?) und dafür sorgen, dass alles Unheil von Juden ferngehalten werden sollte ( die Verfolgung der Juden ging fröhlich weiter und erreichte im 20.Jhdt einen historischen Höhepunkt).

Wie haben sich das Weltreich Daniels auf Erden und das Kommen des Antichrist konkretisiert?

Antwort
von muhamedba, 46

Mit Wissen können wir definieren, was wahr ist. Für Muslime ist das Wissen ist die Grundlage des Iman's. Wenn jemand jetzt z.B. schreibt "die Wahrheit über den Islam" und dabei lügt, dann kann ich es, mit den Quellen des Islams wiederlegen, aber dazu benötige ich Wissen. Ich kann z.B. nichts zur Bibel sagen, wenn ich die Bibel gar nicht kenne. Einige würden es trotzdem tun, weil Sie nicht nach der Wahrheit suchen.

Die meisten von ihnen gehen nur Vermutungen nach. Und Vermutungen helfen hinsichtlich der Wahrheit nichts. Allah weiß Bescheid über das, was sie tun.
10:36
Aber nein! Sie erklären etwas als Lüge, von dem sie nichts wissen, und dessen (endgültige) Auslegung noch nicht zu ihnen gekommen ist. Ebenso (wie sie) haben (schon) die, die vor ihnen lebten, (unsere Botschaft) für Lüge erklärt. Schau nur, wie das Ende der Frevler war!
10:39

Bei der Wahrheit gibt es keine zwei Meinungen. Es kann die Wahrheit sein oder nicht, nichts dazwischen. Wenn du Deutschland-Slowakei gesehen hast und dann liest "Slowakei hat gewonnen", dann ist es nicht die Wahrheit - vor dem Spiel hätte es aber die Wahrheit sein können, du hättest zu diesem Zeitpunkt nicht das Gegenteil beweisen können. Wenn du aber auch nach dem Spiel nicht weißt, wie das Spiel ausgegangen ist, dann könnte es trotzdem die wahr sein - du musst eben mit Wissen das Gegenteil beweisen können.

"Allah schämt sich nicht, irgendein Gleichnis zu prägen, sei es auch nur mit einer Mücke oder von etwas Höherem. Diejenigen nun, die glauben, wissen, daß es die Wahrheit ist (und) von ihrem Herrn (kommt). Diejenigen aber, die ungläubig sind, sagen: ""Was will denn Allah mit einem solchen Gleichnis?"" Er führt damit viele irre. Aber er leitet damit (auch) viele recht. Und nur die Frevler führt er damit irre."
2:26

Das z.B. habe ich immer falsch verstanden oder besser gesagt nur teilweise verstanden. Dabei wird genau das angesprochen, wovon ich hier spreche."mit einer Mücke oder von etwas Höherem" ist falsch übersetzt, weil es nicht verstanden wurde. Eigentlich müsste da stehen "mit einer Mücke oder dem was auf ihr ist" und dank dem Koran können wir das überprüfen (die Wortwahl).

Vor ein paar Jahren hat die Wissenschaft das entdeckt: http://i.imgur.com/hmLTp4X.gif (Animation um es besser zu verdeutlichen). Schau dir die Übersetzung an, den verbesserten Satz und denk ein wenig nach. Kann ein Mensch, der nicht lesen und schreiben konnte, so etwas gewusst haben? Vor 1400 Jahren? Wenn ja, dann suchst du weiter und wenn die weitere Suche dir nicht genug beweise bietet, dann such nach Fehlern, um das Gegenteil zu beweisen.

„Die Zeit rückt näher, das (göttliche) Wissen wird hinweg genommen, die Wirren werden offenkundig sein, die Geizigkeit wird überall anzutreffen sein, und der Haradsch wird sich vermehren.“ Die Leute fragten: „Was ist ein Haradsch?“ Der Prophet sagte: „Der Mord!
Sahih Muslim Nr. 4827
„Wahrlich, Allah nimmt das Wissen nicht hinweg, indem Er es aus dem Gedächtnis der Menschen herausreißt, sondern Er nimmt das Wissen hinweg, indem Er die Gelehrten sterben lässt; und wenn keiner von ihnen übrig bleibt, dann nehmen die Menschen unwissende Köpfe in Anspruch, welche gefragt werden und ein Urteil geben, bei dem jegliche Grundlage des Wissens fehlt. Somit werden sie selbst abirren und aber auch die Menschen in die Irre führen.“
Sahih Muslim Nr. 4828
"Zu den Vorzeichen der Stunde gehört, daß das (göttliche) Wissen verschwindet, die Unwissenheit herrscht, der Alkohol gewöhnlich getrunken und die Unzucht (Zina) offenkundig wird."
Muslim Nr. 4824

Für mich persönlich gibt es keinen Zweifel, es gibt so viele Dinge, welche wir vor ein paar Jahren nicht verstanden haben und durch das Wissen von heute bestätigen können. Ob es das Beispiel mit dem Eisen ist oder ein anderes - wer es nicht hören will, wird es leugnen und leider auch oft ohne Wissen aber einen Moslem sollte das nicht stören, da er nach diesem Leben erklären muss, wieso er das getan hat.

Kommentar von Zicke52 ,

Religionen lügen immer, denn sie stellen Behauptungen auf, über deren Inhalt sie gar kein Wissen besitzen können. Indem sie diese Behauptungen als wahr erklären, lügen sie also bewusst.

Kommentar von muhamedba ,

Ein sehr gutes Argument mit unglaublich guten Beispielen dafür, was an meinem Text falsch ist ;) Wissenschaftlich 1a

Kommentar von Mark1616 ,

Was an deinem Text falsch ist? Du argumentierst im Kreis.

Antwort
von RheumaBaer, 48

Der Philosoph Michel Foucault hat interessante Werke darüber geschrieben,wie Meinungen oder Erkenntnisse in Wahrheiten überführt werden,und wovon das abhängt. Wie man an den Antworten auf Deine gute Frage sieht,hält jeder etwas davon in Händen,doch Einigkeit wird es nicht geben. Gott,Götter,Nihilismus.. Man wird schön vorsichtig,Soviele Kriege wurden und werden geführt,weil jeder die Wahrheit bei sich sieht. Wir müssen uns die Welt erklären,mit ihr zurechtkommen. Es gibt Fakten,wir stehen auf dem Boden,über uns der Himmel. Ob eine Vase eine Vase ist oder nur die Idee einer Vase,relativiert sich,wenn sie Dich am Kopf trifft.
Aktuell-Die Türkei wehrt sich gegen den Völkermord-Begriff,doch bieten sie einen anderen Begriff? Ist das so entscheidend anhand der Zahlen und Ereignisse? Es gab jemand,der sich für den Umgang der restlichen Welt mit der Tragödie interessierte und "seine Wahrheit" daraus zog-Hitler. Er glaubte,das Vernichten der Juden würde genauso "niemand interessieren" wie das Vorgehen gegen die Armenier.
Die Wahrheit als absolutes Gut ist ein philosophischer Begriff. Wir müssen als Menschen,Gesellschaft mit unserem Leben klarkommen,nicht andere in die Hölle schicken,nicht die Hölle zu uns holen.

Antwort
von kgunther, 51

"Wahrheit" ist definiert als "Übereinstimmung mit der Wirklichkeit". Ob eine Aussage wahr oder falsch ist, dazu gibt es wasserdichte Kriterien, etwa dieses, daß wahr sein muß, was sich durch ein klug ausgedachtes Experiment wiederholt erweisen läßt.

Das Konzept beruht auf mehreren philosophischen Voraussetzungen:            1.) der Existenz einer objektiven Realität                                                        2.) der Erkennbarkeit dieser objektiven (von uns unabhängigen) Realität

Daß Gedanken allein danach zu beurteilen sind, ob sie richtig oder falsch, wahr oder unwahr sind, ist allerdings völlig in Vergessenheit geraten. Heute ist durchgängig das Interesse bestimmter Machtkreise (der NWO-Kräfte) der Maßstab, der an alle Äußerungen des Geistes angelegt wird.
Unter der Tarnbezeichnung „Umerziehung“ hat sich eine totalitäre Gedankenpolizei etabliert, die in der Geschichte nicht ihresgleichen hat. Sie will tyrannisch bestimmen, was wir zu denken haben, was "wahr" zu sein hat.

Mittel zur Kontrolle unseres Denkens sind die Massenmedien, die  Großmacht der Moderne. "Wahrheit" wird also das, was die Medienbesitzer, die Geldleute zur Wahrheit erklären möchten. Etwa wird der US-Präsident, der von den meisten Milliardären die meisten Wahlkampfmittel für Fernseh- und Zeitungswerbung bekommt.

Im Verlaufe eines  beharrlich und geheim geführten Eroberungsfeldzug sind
sie in  die Hände der erwähnten Machtkreise gefallen bzw. unter ihren bestimmenden Einfluß geraten. Sie bestimmen heute das Weltbild.  Wahrheit ist durch Nützlichkeit ersetzt. Die geheimen Herrscher haben herausgefunden, daß man fast alle Menschen dazu bringen kann, fast alles zu glauben, wenn es gelingt, ihnen zu suggerieren, daß
fast alle anderen es glauben.
Und so glauben heute die meisten, was den
Reichen und Mächtigen des Globus nützt, denn diese suggerieren in unendlicher Wiederholung, daß, was ihnen nützt, das ist, was fast alle glauben.

Diese Technologie der Bewußtseinskontrolle ist das Fundament der Schreckensherrschaft der Lüge. Unter dieser Herrschaft gibt es vor allem  zwei „Todsünden“: Zweifel am Freiheitswert  der Demokratie und Bestreiten des „Holocausts“.

Zur Abwehr der Wahrheit bedienen sich die Mächtigen eines ganzen Arsenals  von Wortkeulen wie „Verschwörungstheoretiker“, „Antisemit“, „Rassist“, „Nazi“ , „Selbsthasser“, „Holocaustleugner“ usw., die den Willen zu eigenständigem Denken erschlagen sollen.

Über den Mißbrauch des an sich richtigen Gedankens der "Demokratie" gibt es viele bedenkenswerte Aussagen, etwa von Noam Chomsky, von Papst Benedikt, von Coudenhove-Calergi. In einer berühmten prophetischen Fälschung wurde es etwa so ausgedrückt: "Wenn unsere Gruppe die Weltherrschaft erringen will, müssen wir zunächst das allgemeine Wahlrecht einführen. Dann hat die Masse alles zu bestimmen. Da sie aber durch unsere Führung (die Massenmedien und die Techniken der Meinungsmanipulation) eindeutig geleitet werden, erlangen wir so die absolute Mehrheit, ..."

Kommentar von 65matrix58 ,

danke für die mühevolle Antwort

Kommentar von Mark1616 ,

Es gäbe soooo viele mögliche Beispiele, aber du berufst dich gerade auf den Holocaust?! An deiner Stelle würde ich mich einmal aus der Opferrolle heraus begeben, denn so beharrlich wie du auf dem Holocaust herumreitest treffen die von dir kritisierten Bezeichnungen perfekt auf dich zu.

Kommentar von kgunther ,

"ICH HÖRE DICH ERWEISEN, WAS DU ZU LEUGNEN TRACHTEST!"                             (LESSING, NATHAN).

Siehst Du??!!

Kaum hörst Du eines der 'KEULENWORTE', schon springt bei Dir der Magensaft an wie beim Pawlow'schen Hund!

Genau das ist das Ziel der Massenmanipulation!

Coudenhove-Kalergi:  (1925)

Heute ist die Demokratie Fassade der Plutokratie: Weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren dieRichtlinien der Politik, sie beherrschen durch den Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die
Minister.", (Adel S. 31)

NOAM CHOMSKY (bestimmt weder Rassist noch Nazi noch H.-Bestreiter!) über den Altmeister Bernais der Massenmanipulation:

" ... die modernen Formen der politischen Demokratie ... die Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ein wichtiges Element der demokratischen Gesellschaft . ... die intelligenten Minderheiten müssen sich systematisch der Propaganda bedienen«, weil nur sie »die
Bewußtseinsprozesse und sozialen Verhaltensmuster der Massen verstehen« und Fäden ziehen können, mittels derer das Bewußtsein der Öffentlichkeit kontrolliert wird«. Darum ist unsere »Gesellschaft übereingekommen, den freien Wettbewerb der Ideen durch Führung und Propaganda organisieren zu lassen«, ein weiterer Fall des Prinzips »Konsens ohne Zustimmung«.  Die Propaganda gibt der Führung einen Mechanismus an die Hand, mit dessen Hilfe sie »das Bewußtsein der Massen
formen« kann, so daß diese »ihre neu erworbene Kraft in die erwünschte Richtung lenken«. Die Führung kann »das öffentliche Bewußtsein genauso dirigieren wie
eine Armee die Körper ihrer Soldaten dirigiert«. Den »Konsens zu organisieren« gehört zum »Wesen des demokratischen Prozesses«, schrieb Bernays 1949.


Kommentar von Mark1616 ,

blablasülz

Wenn du den Holocaust leugnest, dann bist du ein Antisemit. Der Holocaust ist genausosehr ein Fakt wie die Sonne, der Mond oder das Nazis typischerweise ein Erbsenhirn besitzen. Das du genau dieses Beispiel für deine Tirade wählst zeigt wessen Geistes Kind du bist, egal wie geschwollen du daherredest.

Kommentar von kgunther ,

Du kannst nicht logisch denken: ein Ergebnis der Manipulation.

Du bist am Endpunkt angelangt.

Wenn ich sage, "Holocaust" wäre ein Reizwort der Manipulatoren, und Dir fällt nichts anderes ein, als, das bedeute automatisch Bestreiten der H.-These, dann beweist Du, daß Dein Denken ausgesetzt hat.

Ich habe ÜBERHAUPT NICHT über den "Holocaust" gesprochen, schon gar nicht darüber, ob diese historische These nun wahr oder falsch ist. Ich habe darüber gesprochen, daß (CHOMSKY)
"die modernen Formen der politischen Demokratie" auf massiver Manipulation der öffentlichen Meinung durch FS und Zeitungen beruhen.

Die Techniken der Manipulation sind alt, sie sind aber wissenschaftlich gefaßt und entwickelt durch BERNAIS.

Den »Konsens zu organisieren« gehört zum »Wesen des demokratischen Prozesses«, schrieb Bernays 1949.

Übrigens: Wieso bedeutet eine Analyse der H.-Hypothese "Antisemitismus"? Mit "A." wird oft eine Gegnerschaft zur Gruppe der "Juden" bezeichnet, also sowas wie "Antijudaismus". Wäre es nicht eine gute Nachricht für diese Gruppe, wenn sich herausstellte, daß weniger aus ihrer Gruppe ums Leben gekommen sind, als zeitweise angenommen?

UND: Wieso wäre "Antijudaismus" etwas besonders Schlimmes? Eine von Dir herbeiphantasierte Feindschaft gegen irgendwelche Juden wäre etwa dasselbe wie Feindschaft gegen Litauer, Portugiesen, Palästinenser oder Deutsche, nicht wahr?

Kommentar von Mark1616 ,

blub blub blub

Sag mal, kannst du eigentlich auch noch was anderes als deine endlosen und immergleichen Schimpftiraden ablassen?

Es hätte hunderte, wenn nicht sogar tausende anderer Beispiele gegeben, die noch dazu deutlich besser geignet gewesen wären um deinen Punkt zu verdeutlichen. So sehr wie du dich aber auf den Holocaust fixiert und gleichzeitig impliziert hast, dass er eine Lüge zur Kontrolle der Massen sei, lässt es nur noch einen Schluss zu deiner politischen Gesinnung zu.

Wenn du schon die Folgen der menschenverachtenden Ideologie des dritten Reiches schönreden willst, dann steh wenigstens dazu. Außerdem solltest du deinen Beitrag wenigstens von Widersprüchen freihalten. Es zeugt nicht gerade von Intelligenz, wenn du dir innerhalb von wenigen hundert Worten pseudointellektuellem Gelaber mehrfach widersprichst.

Kommentar von kgunther ,

Bei Dir sind Hopfen und Malz verloren.

Du liest offensichtlich die Texte gar nicht, die Du dann mit durchaus unzureichenden Mitteln heruntermachst.

Wenn Du aus meinem Beitrag herauslesen möchtest, ich hätte die Holocaust-These als Mittel zur Manipulation dargestellt, fehlt Dir das Einfachste zum sinnerfassenden Lesen.

Ich versuchs noch einmal mit ganz einfachen Worten:                       In der "modernen Demokratie" geht wissenschaftlich durchdachte Propaganda vor Wahrheit und Wählerwille. Ein Instrument dieser Propaganda ist die Klassifizierung belibiger Ansichten und Handlungen mit Reizbegriffen, von denen bereits Orwell ausführlich schreibt. Eines dieser Reizwörter ist Holocaust, Holocaust, Holocaust. Dabei ist eben gerade NICHT von dieser H.-Hypothese die Rede, sondern, wie mehrfach erwähnt, von ganz belibigen Inhalten. Daß Du allogleich auf dieses Reizwort angesprungen bist wie Igel auf Bürste, und auch nach mehrfacher freundklicher Aufklärung nicht mehr davon runterkommst, beweist die Richtigkeit meiner These von der Manipulation. Meine These ist übrigens von Orwell, von Coudenhove-Calergi, von Bernais und vielen anderen "Weisen" vorweggenommen.

Deine Wörterchen von "Schimpfrede", "Widersprüchen" und "NS-Gedanken" sind haltlose Unterstellungen ohne Hinweis, was Du etwa meinen könntest.

Kommentar von Mark1616 ,

mecker mecker mecker

Nur um dir das einmal zu erklären, da du es offensichtlich nicht verstanden hast. Die Worte in meinen Zitaten stehen stellvertretend für deine Beiträge und haben wahrscheinlich sogar mehr Inhalt.

Wie oft willst du dich eigentlich noch wiederholen? Du bist (mit ziemlicher Sicherheit) ein Nazi, der sich hier durch pseudointellektuelles Gerede in eine Opferrolle begibt. Die böööööhööööse Propaganda, die es dir unmöglich macht näher auf die "Holocaust Hypothese" einzugehen und die arme Menschheit aufzuklären.

Kommentar von kgunther ,

Eigentlich müßte ich mein Argument noch ein Dutzendmal wiederholen, denn Du begreifst es einfach nicht.

Kann ich mir aber bei Dir sparen, denn es bist DU SELBER, der mein Argument haarklein und schlagend BEWEIST!

Ich schreibe darüber daß die Mißbrauchsformen der "Demokratie", nämlich die sog. "Moderne", die "Parlamentarische" Demokratie  die Ziele der Weltfinanz verfolgt; damit die Bürger dies nicht merkeln,  werden ausgeklügelte Mittel der Propaganda verwendet, die Einheits-Lügenpresse, und diverse DENKSTOP-REIZWÖRTER

Du liest eines dieser Reizwörter, und wie am Schnürchen gezogen springst Du an!

Und als ich Dich auf deisen Automatismus hinweise, kannst Du nicht amnders als ein (unverstandenes) REIZWORT durch ein anderes unverstandenes REIZWORT u ersetzen!

Du bist wirklich ein BILDERBUCHBEISPIEL für den DENKSTOP!

Du gehörst in eine SONDERAUSSTELLUNG für den Mißbrauch des Begriffes "DEMOKRATIE" durch die WELTFINANZ !

Kommentar von Mark1616 ,

määääh

Das einzige wichtige was man in jedem deiner Kommentare wieder sehen kann ist dein beharren darauf irgendwelche kruden Verschwörungen als die Wahrheit zu verkaufen, während du die Fakten des Holocausts leugnest. Was gibt es da noch mehr zu sagen?

Wenn du tatsächlich die heutige Politik, die Presse oder irgendeinen anderen der heutigen Missstände kritisieren willst, dann solltest du dich nicht gleichzeitig selbst diskreditieren, aber das wäre wohl zu viel verlangt so tief wie die meisten Nazis heutzutage im esoterischen Verschwörungssumpf stecken, was?

Antwort
von rockylady, 57

"Nicht steht mir zu, über eines andern Leben zu urteilen! Für mich allein muss ich urteilen, muss ich wählen, muss ich ablehnen "

Hermann Hesse - Siddhartha

Antwort
von Ente222, 80

Es ist doch ganz einfach wahr, daß die Sonne am HImmel steht, selbst wenn der Himmel bewölkt ist. Aus Erfahrung wissen wir, daß die Sonne täglich aufgeht.

Aus Erfahrung wissen wir, daß das Wasser bergab fließt, wenn der Mensch nicht eingreift. Das  ist doch wahr, oder?

Aus Erfahrung weiß ich, daß von nichts nichts kommt. Als Computer-Freak weiß ich, daß sich ein Computer-Programm niemals alleine schreibt.

Ich halte es daher für wahr, daß für die kompliizierten Programme in lebenden Zellen ein genialer Programmierer am Werk war, zumal die gesamte Natur so faszinierend ausgewogen auf einander abgestimmt ist.

Es ist wahr, daß Leben nur aus bereits vorhandenem Leben entsteht.

Es ist wahr, daß die Bindeglieder zwischen den einzelnen Arten im Fosilbericht nicht aufgetaucht sind.

Wie könnte ich die Evolutionstheorie für wahr halte, da fehlen alle Beweise, es ist nur ein Gedankenkonsrukt, weil man nicht wahrhaben will, daß ein höchst intelligentes Wesen außerhalb unserer buchstäblichen Wahrnehmun mit unseren Sinnen Sehen und Hören (außer an seinen Werken, die können wir wahrnehmen und begutachten) existiert, dem man womöglich Rechenschaft schulden könnte, was man partout nicht will....

Kommentar von Ente222 ,

für "wahr halten" - angenommen, du hast einen guten, stets zuverlässigen Freund, der dir einen Bericht gibt. Ein anderer, der als Aufschneider und Lügner bekannt ist, behauptet das Gegenteil. Wem wirst du eher glauben? Schließlich hast du einschlägige Erfahrungen mit beiden gemacht.

Ebenso kann ich von mir persönlich sagen, daß ich dem Wort JHWHs, das er in der Heiligen Schrift seinen Propheten geoffenbart hat eher glaube und es für "wahr" halte, weil der Geist, der aus diesen Worten spricht, den Geist der Wahrheit erkennen läßt.

In Johannes 17:17 sagte Jesus in einem Gebet zu seinem himmlischen Vater: "dein Wort ist WAHRHEIT". Als bekennender Christ sollte man Jesu Worten Glauben schenken und Gewicht und Bedeutung zumessen, oder?

Kommentar von HumanistHeart ,

Ich halte es daher für wahr, daß für die kompliizierten Programme in lebenden Zellen ein genialer Programmierer am Werk war

Dein Fehler: Es ist nun mal kein "Programm".

Kommentar von HumanistHeart ,

Es ist wahr, daß Leben nur aus bereits vorhandenem Leben entsteht.

Dein Fehler: Das ist das wie es Dir erscheint, jetzt wo das Leben bereits hier etabliert ist. Dass das eine generelle Regel ist, weißt Du nicht.

Kommentar von HumanistHeart ,

Wie könnte ich die Evolutionstheorie für wahr halte, da fehlen alle Beweise

Dein Fehler: Du willst Dich halt nicht anständig informieren, da Deine Meinung bereits einbetoniert ist.

Kommentar von HumanistHeart ,

Ebenso kann ich von mir persönlich sagen, daß ich dem Wort JHWHs, das er in der Heiligen Schrift seinen Propheten geoffenbart hat eher glaube und es für "wahr" halte

Dein Fehler: Du glaubst nicht angeblichen Worten Gottes, sondern den Menschen die im Buch eben behaupten es wären Worte Gottes.

Kommentar von kgunther ,

" ... sagen, daß ich dem Wort JHWHs, das er in der Heiligen Schrift seinen Propheten geoffenbart hat ..."

"Als Christ sollte man Jesu Worten Glauben schenken ..."

Dein Glaube steht leider auf wackligen Beinen. Du solltest Jesus Glauben schenken, nicht dem antropomorphen Jachwe des AT.

Der Jachwe des AT ist FUNDAMENTAL etwas anderes als Jesus und der Gottvater des christlichen Glaubens! Jahwe wird beschrieben als alleiniger Besitzer und Verwalter des Wissens (des Geistes), und er hat das Wissen, die Erkenntnis, dem Menschen bei allerstrengsten Strafen VERBOTEN.

Im ausschließenden Gegensatz dazu ist der Gott des Christentums der (HEILIGE) GEIST selbst, Gott und Geist sind identisch!              Und der Mensch hat Anteil am Geist, das Göttliche ist für den Christen nicht in einem "Jenseits", sondern in uns selbst gegenwärtig.

Kommentar von Hyperhaes ,


Es ist wahr, daß Leben nur aus bereits vorhandenem Leben entsteht.

Das z.B. ist bis dato erstmal nur eine Annahme und keine Wahrheit. Hinweise, dass dem nicht so sein könnte, gibt es jedoch einige.


Es ist wahr, daß die Bindeglieder zwischen den einzelnen Arten im Fosilbericht nicht aufgetaucht sind.

Das wiederrum ist falsch! Es gibt jede Menge "Bindeglieder" in fossilen Funden. Die Frage ist nur: Was genau ist für dich ein solches "Bindeglied" und welche Charakteristika müsste ein solches haben (eine Frage, bei der bisher jeder ET-Kritiker seltsamerweise die Fahnen gestrichen hat...)




Wie könnte ich die Evolutionstheorie für wahr halte, da fehlen alle Beweise, es ist nur ein Gedankenkonsrukt, weil man nicht wahrhaben will, daß ein höchst intelligentes Wesen außerhalb unserer buchstäblichen Wahrnehmun mit unseren Sinnen Sehen und Hören (außer an seinen Werken, die können wir wahrnehmen und begutachten) existiert, dem man womöglich Rechenschaft schulden könnte, was man partout nicht will....

Die übliche 0-8-15 Leier mal wieder... Es interessiert weder die ET noch die Forscher ein bischen, ob es nun einen Gott gibt oder nicht... Die ET hat damit rein garnichts zu tun...

Wahr ist wohl eher, dass du einfach alles aus den Schriften der Zeugen Jehovas ungeprüft übernimmst

Wahr ist wohl auch, dass du nicht wahrhaben willst, dass die ET nichts über die Entstehung des Lebens aussagt und das auch nie getan hat (lass mich raten: Du hast Darwins Bücher noch nie selber gelesen, oder?)

Wahr ist wohl auch, dass du ebenfalls noch kein Fachbuch über die Evolution gelesen hast, dass nicht aus der Feder der WTG oder anderer kreationistischer Vereine stammt (obwohl "Fachbuch" da auch ein falscher Terminus ist...)

Wahr ist auch, dass du offensichtlich nicht die Grundlagen zum Thema Genetik und Biologie kennst, denn dann wüsstest du, dass eben diese biol. Mechanismen deutliche Unterschiede zu den von dir angesprochenen Computer-Programmen ausmachen

Wahr ist wohl auch, dass man einen "Schöpfer" der -um bei deinem etwas pathetischen Beispiel zu bleiben, wohl kaum als genial bezeichnen könnte, der in seinen "Programmen" eine derart große Anzahl von Fehlern einbauen würde, wie es bei allen Lebewesen deutlich wird.. Wie gesagt... man muss sich nur mal die T-Zell-Reifung ansehen... oder das menschliche Skelett, oder, oder, oder... 

... aber wahr ist wohl auch, dass ich das alles umsonst geschrieben haben werde, da du dich eh nicht damit auseinander setzen wirst, sondern lieber unkritisch alles glaubst, was dir von der WTG zu glauben vorgegeben wird... 




Kommentar von HumanistHeart ,

.. aber wahr ist wohl auch, dass ich das alles umsonst geschrieben haben werde, da du dich eh nicht damit auseinander setzen wirst

So sicher wie das Amen in der Kirche.

Kommentar von Apfelwerfer ,

Viele Worte - intelligenter Anstrich - kein Inhalt. DR.

Kommentar von HumanistHeart ,

Wenn Du der Meinung bist, der Text von Hyperhaes enthalte keine Inhalte, dann kannst Du nicht beurteilen was intelligent ist und was nicht.

Kommentar von Ente222 ,

Apfelwerfer, konntest du dir auch ein kleines LÄcheln nicht verkneifen, bei den so selbstsicher vorgetragenen Thesen von Humanist und Hyperhaes? Woher wollen die denn wissen, zum Beispiel daß ich vielleicht möglicher Weise das Fach Biologie für das Lehramt studiert haben könnte? (Was nicht der Fall ist, aber in unseren Reihen kenne ich jemanden, auf den das zutrifft). 

Die beiden und andere Verfechter der Evolutionstheorie halten es offensichtlich für unmöglich, daß "Wissenschaft" (die sich seit Menschengedenken ständig revidieren mußte) irren könnte?

Auch fällt ihnen gar nicht auf, daß der Vorwurf, ich sei indoktriniert und ohne persönliche Denkfähigkeit der Wachturm-Gesellschaft hörig, auf sie selbst angewandt werden kann, allerdings unter anderen Vorzeichen. "Einbetoniert" haben sie für sich die Evolutionstheorie und sind nicht im geringsten bereit, Gegenargumente zu prüfen oder gar ernst zu nehmen. Weil ich auf ihre Bemerkungen nicht eingehen, meinen sie wohl, sie hätten mit überzeugt und mundtot gemacht.

"laßt sie......"

Kommentar von HumanistHeart ,

Woher wollen die denn wissen, zum Beispiel daß ich vielleicht möglicher Weise das Fach Biologie für das Lehramt studiert haben könnte?

:))) Ernsthaft?

Kommentar von HumanistHeart ,

Ente, Du bist der Hammer!! :)

Kommentar von HumanistHeart ,

Ente, ich habe eine Bitte an Dich.

Das meine ich ernst. Darf ich Dich was bitten?

Kommentar von Mark1616 ,

Woher wollen die denn wissen, zum Beispiel daß ich vielleicht möglicher Weise das Fach Biologie für das Lehramt studiert haben könnte?

Darf ich mich dazugesellen?

Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich einfach, denn wenn du Biologie auf Lehramt studiert hättest, dann würdest du keine haarsträubenden kreationistischen Behauptungen von dir geben.

Nebenbei, woher weist du, dass die beiden von dir kritisierten nicht Biologie auf Lehramt studiert haben?

Kommentar von Ente222 ,

Mark16, eben, du hast Recht, das weiß ich natürlich nicht. Aber was wollte das denn heißen? Daß sie treu und tapfer nachplappern, was man ihnen auf der Uni beigebracht hat, sonst heißt es weiter nichts.

Kommentar von HumanistHeart ,

Nö, das heißt es nicht. Und ich könnte es Dir sogar erklären, hättest Du nicht Angst vor einem Dialog.

Kommentar von HumanistHeart ,

Ah! Kompliment gerade gesehen. Du würdest also auf meine Bitte eingehen? Ok.
Ich hätte die Bitte an Dich, dass wir uns so 30 oder 60 Minuten mal hernehmen, da ich Dir mal was grundsätzliches zu erklären versuchen will.
Basierend auf etwas das Du hier weiter oben geschrieben hast.

Bist Du dabei?

Und wenn ja, dann wann?

Kommentar von Ente222 ,

HumanistHeart,

ich will so fair sein und dir nicht 30 oder 60 Minuten stehlen. Vor Jahrzehnten mußte ich mich gezwungener Maßen in der Oberstufe mit verschiedenen Modellen der Evolutionstheorien auseinandersetzen. Schon damals verwunderte es mich, daß die Theorien verschieden waren, einige waren demnach falsch. Wie es heute ist, ob man sich auf eine einheitliche Ansicht geeinigt hat, kann ich nicht beurteilen.

Ich käme mir unserem Schöpfer gegenüber verräterisch, gemein und undankbar vor, würde ich seine genialen, liebevollen Werke einer zufälligen Evolution zuschreiben. Auch bin ich einfach nicht naiv genug, zu akzeptieren, daß geistige Interessen, Kunst, Kultur, Selbstlosigkeit etc. auf dem Boden einer Evolution gedeihen könnten. Sei mir nicht böse, hake mich bitte als "einbetonierten" hoffnungslosen Fall ab.

Ja, meine Liebe und Dankbarkeit Jehova gegenüber sind einbetoniert.

Kommentar von HumanistHeart ,

Ente, ich will Dich nicht von der Evolution überzeugen, ich will Dich nicht zum Atheisten machen, sondern ich will was ganz anderes besprechen.

Wenn Du Lust dazu hast, gib bescheid.

Kommentar von Mark1616 ,

Was denkst du denn was die tausende Biologen weltweit täglich machen? Statuen von Darwin anbeten?

Das einzige was du hier ein ums andere mal zeigst ist wie wenig Ahnung du hast...

Kommentar von HumanistHeart ,

Was denkst du denn was die tausende Biologen weltweit täglich machen? Statuen von Darwin anbeten?

Das ist im Prinzip noch nicht mal so abwegig, vom Prinzip her. Denn der Evolutionsgegner hat fast ausschließlich immer einen Fehler mit drin und zwar dass er die Evolution als einen zu glaubenden Inhalt begreift. Ganz im Sinne dessen wie er es auch von seinen Glaubenssätzen her kennt.

Dass Glaube mit Evolution und eben letztlich Wissenschaft nichts zu tun hat, wird nicht verstanden, bzw. als eine vermeintliche Schutzbehauptung unsererseits abgelehnt.
wobei diese "Taktik", wenn auch unbewusst, nicht mal so unintelligent ist. Müsste der ET-Gegner nämlich einsehen dass nicht Glaube nötig ist, sondern lediglich ein grundsätzliches Verstehen der zugrundeliegenden Mechanismen der ET, so wäre er ja gezwungen sich drauf einlassen zu müssen.

Und das gilt es natürlich zu vermeiden wo es nur geht.

Also wird weiter Strohmann um Strohmann aufgestellt.

Kommentar von Hyperhaes ,

Naja, es ist offenbarend, dass du statt auch nur auf eines der ARgumente einzugehen so arrogant über diejenigen schreibst, die dich wenigstens direkt angeschrieben haben... 

"Einbetoniert" haben sie für sich die Evolutionstheorie und sind nicht im geringsten bereit, Gegenargumente zu prüfen oder gar ernst zu nehmen

Seltsam, ich habe jede Menge Bücher, auch von Kritikern der ET gelesen... und auch viele Texte aus dem Hause der WTG... welche Fachbücher über die Evolution hast du denn bisher so gelesen? Bisher ist mir dabei aber nur aufgefallen, dass man völlig haltlos "argumentiert" oder sogar absichtlich die Fakten verdreht (gerade deine "Glaubensgemeinschaft" ist da sehr aktiv). 

Wir können ja gerne mal deine vermeintlichen Gegenargumente im Detail durchgehen... unter der Prämisse, dass du bereit bist, dich auch mal kritisch damit auseinander zu setzen, was die WTG so an Texten über die ET verbreitet.

 Weil ich auf ihre Bemerkungen nicht eingehen, meinen sie wohl, sie hätten mit überzeugt und mundtot gemacht.

Nein, das wohl nicht... sonder eher, dass du keine Gegenargumente liefern kannst... und auch nicht wirklich gewillt bist, das zu prüfen, was du vorgesetzt bekommen hast... aber sowas passiert nunmal, wenn man statt MIT den Menschen lieber ÜBER die Menschen redet... 

Kommentar von Mark1616 ,

Ich halte es daher für wahr, daß für die kompliizierten Programme in lebenden Zellen ein genialer Programmierer am Werk war, zumal die gesamte Natur so faszinierend ausgewogen auf einander abgestimmt ist.

Dieser geniale Programmierer wahr wohl betrunken als er deinem Körper z.B.:
- einen verkümmerten Schwanz gegeben hat.
- ein Organ eingepflanzt hat, welches keinerlei Nutzen für deinen Körper besitzt und dich bei einer einfachen Entzündung tötet.
- den Fötus, während er noch im Mutterleib ist, zeitweilig Kiemen entwickeln lässt.
- den rückläufigen Kehlkopfnerv designt hat.

Es ist wahr, daß die Bindeglieder zwischen den einzelnen Arten im Fosilbericht nicht aufgetaucht sind.

Es gibt mehr als genug "Bindeglieder" die es uns ermöglichen die Kette der Entwicklung zu rekonstruieren. Kreationisten kann man es aber leider niemals Recht machen. Was ist denn ein Bindeglied? Bist du denn überhaupt in der Lage zu definieren was du hier forderst oder plapperst du nur den üblichen kreationistischen Dünnschiss nach?

Wie könnte ich die Evolutionstheorie für wahr halte, da fehlen alle Beweise, es ist nur ein Gedankenkonsrukt

Die Ärzteschaft wird sich freuen, denn du hast gerade dafür gesorgt, dass wir keinerlei Probleme mit sich entwickelnden multiresistenten Bakterienkeimen mehr haben, schließlich gibt es die Evolution doch nicht... ;)

Antwort
von comhb3mpqy, 40

Willst Du damit wissen, welche Religion wahr ist, oder woher wir wissen, ob etwas wahr ist, oder was anderes?

Ich bin Christ. Wenn Du wissen möchtest, warum ich an Gott und das Christentum glaube, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen oder einfach auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente. Wenn die Frage anders gemeint ist, dann kannst Du mir das auch schreiben.

Kommentar von 65matrix58 ,

eher woher wir wissen was wahr ist

Antwort
von chrisbyrd, 7

Nach  meiner Auffassung ist die Bibel Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschheit und teilt uns die "Wahrheit" mit.

Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Johannes 14,6).

Bibelstellen, die sich mit der Wahrheit beschäftigen, finden sich hier: http://www.bibleserver.com/search/SLT/wahrheit/1

Antwort
von derMannohnePlan, 48

Eine philosophische Frage. Daher auch eine philosophische Antwort.

Das was Du selbst siehst oder hörst kannst Du als Wahrheit bezeichnen.

In jeder Blume, jedem Berg, jedem Stein steckt Wahrheit.

Religionen haben mit Wahrheit wenig zu tun.

Antwort
von Apfelwerfer, 20

Eine ähnliche Frage wurde Jesus Christus gestellt, als Pontius Pilatus während seines Verhörs die Frage an Jesus stellte: "Was ist Wahrheit?" (gem. Johannes 18:38). Das war seine Reaktion auf die Aussage Jesu, dass er für die Wahrheit Zeugnis ablegen würde. Pilatus wollte mit seiner Frage zum Ausdruck bringen, dass es keine absolute Wahrheit gäbe oder dass niemand in der Lage wäre, zu bestimmen, was wirklich wahr und was falsch ist. Damit stimmte er mit den Philosophen seiner Tage und mit der Ansicht vieler heutiger Menschen überein.

Allerdings hatte Jesus Christus eine ganz andere Ansicht. Er gebrauchte den Begriff Wahrheit nicht in unbestimmter Form, sondern machte ganz deutlich, was er für die Wahrheit hielt. Lies bitte Johannes 17:17. Dort sagte Jesus in einem Gebet zu Jehova Gott: "Dein Wort ist Wahrheit" und meinte damit das geoffenbarte Wort Gottes, das wir heute als Bibel kennen.

Was in religiöser Hinsicht also wahr oder falsch ist, lässt sich gemäß der Bibel feststellen, denn sie enthält die Wahrheit. Was man tun muss, ist sich mit ihr zu beschäftigen und festzustellen, ob die eigenen Ansichten mit Gottes Wort in Übereinstimmung sind oder nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community