Frage von Naschkatze91, 70

Was oder wann genau spricht man von einer gesunden Ernährung?

Ich möchte wieder fitter werden. Seitdem ich im Büro arbeite (5 Jahre nun) habe ich mittlerweile um die 8 Kilo zugenommen (1.62 groß, mittlerweile "stolze" 68-70kg) Ich habe es mit Fitnessstudio probiert, aber das ist einfach nicht meins. Ich brauche etwas, was einen mitzieht und richtig motiviert, etwas persönlicher und mit Spaß verbunden. Da ich früher Kampfsport gemacht habe und mir das gefiel, möchte ich das wieder aufnehmen (Kickboxen, ca. 3mal die Woche)) und zusätzlich mehr Radfahren und später schwimmen.

Ich weiß aber, dass Sport alleine nicht helfen wird und man spricht immer von einer gesunden Ernährung. Was ist eurer Meinung nach eine gesunde Ernährung? Von Diäten halte ich nichts und auch Süßigkeiten habe ich zum Größten Teil abgeschworen und trinke fast nur noch Wasser. Aber möchte gern eure Erfahrungen und Meinungen hören.

Danke!

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 14

Darüber, was "gesunde Ernährung"ist, streiten sich nicht nur die Geister, sondern auch die Experten. Insbesondere deswegen, weil es zum Thema Ernährung keine sauberen und methodisch unanfechtbaren Studien gibt und geben kann.

Du kannst nicht eine Million Babys per Zufallsprinzip einigen bestimmten Ernährungsformen zuteilen und sie 80 Jahre lang beobachten. Während dieser Zeit müssten sie sich ohne jegliche Abweichung an die zugeteilte Ernährungsform halten, egal ob es ihnen schmeckt oder bekommt. Das wäre eine prospektive, randomisierte Studie, dann könntest du Unterschiede sauber austesten.

Aber sowas widerspricht der Lebenserfahrung, denn Eltern geben ihren Kindern das zu essen, was sie gewohnt sind oder was sie für gesund halten oder was sie sich finanziell leisten können oder was gerade verfügbar ist. Und es wäre unethisch, denn spätestens wenn sie erwachsen sind, hätten auch die Menschen in der hypothetischen Studie das Recht, zu essen was sie wollen. Wenn nach 80 Jahren in jeder Gruppe nur noch 200 Menschen sind, ist die Studie aber nicht aussagekräftig.

Mit anderen Worten, alle Empfehlungen beruhen auf Beobachtungsstudien (die messen Assoziationen, aber nicht unbedingt Kausalitäten) und schlimmstenfalls einfach auf der persönlichen Meinung von Experten.

Lies dir mal das hier durch, das ist sehr erhellend: https://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegeta...

"Gesunde Ernährung" bedeutet vermutlich einfach: Iss das, was dir schmeckt und gut bekommt, und iss abwechslungsreich, weil dann rein statistisch gesehen deine Chancen am besten sind, keinen Mangel an irgendwelchen Nährstoffen zu bekommen. Belegt ist das aber streng genommen auch nicht.

Antwort
von Blindi56, 26

Bei der Motivation zum Sport hilft sehr eine Freundin, die regelmäßig mitgeht.

Gesunde Ernährung wäre ganz einfach: die Ernährungspyramide beachten,

https://www.aid.de/_data/img/epyramide_bausteine.jpg

Und jede Portion darf nur so groß sein, dass sie in eine locker geschlossene Hand passt. So kannst Du z. B. einen Apfel auf 2 Portionen verteilen, indem Du 2x einen halben isst, oder aber du isst den ganz und er zählt als 2 Portionen.

Antwort
von Vivibirne, 13

Regelmäßig essen, nicht hungern, frisches essen und selber kochen. Abwechslungsreich essen und kleine Mahlzeiten einbauen. Zb:
Morgens Haferflocken mit milch und obst
Snack hand voll nüsse
Mittags nen salat und fisch oder Fleisch dazu reis oder kartoffeln
Snack obst oder joghurt
Abends Rührei mit vollkornbrot und Tomaten
Lg

Antwort
von CJoe78, 6

Verzichte weitgehend auf Fast Food, Süßigkeiten, Eis, Weißmehlbackwaren, Chips, Pommes, gezuckerte Frühstücksflocken, gezuckerte Joghurts, fettige Soßen, Softdrinks usw.

Diese Lebensmittel enthalten zu viele Kalorien, machen süchtig und sind für den Körper nicht essentiell. 

Gerade Industriezucker ist Dickmacher Nummer 1.

Günstig sind Lebensmittel mit einem niedrigen bis mittleren glykämischen Index. Dazu gehören Vollkornprodukte wie Haferflocken, Fleisch, magerer Aufschnitt, Fisch, Eier, Magermilchprodukte, Salat, Gemüse, Obst, Nüsse. 

Dabei wirkt Magerquark besonders gut sättigend.

Auch gekochte Kartoffeln, Vollkornnudeln und Vollkornreis sind ok.

Daneben sollte man natürlich auf seine Kalorienbilanz achten und 200 bis 500 kcal weniger essen, als man an Gesamtkalorien benötigt, um abzunehmen.

Antwort
von Cocokitty, 10

Also ich denke es ist erstmal wichtig,die Mahlzeiten einzuhalten.   Verzichte so gut wie es geht auf Fertigzeug und koch am besten alles selbst (schmeckt auch viel besster :) ) Ich war ab dem fünften bis zu meinem dreizehnten Lebensjahr übergewichtig und hab das auch mit Tabletten(Schilddrüse) und 4x oder öfter die Woche Sport nicht in den Griff bekommen. 154 cm und 53kg war echt schon sehr grenzwertig...naja jedenfalls bin ich dann Vegetarierin geworden,weil ich einen Eckel vor Fleisch entwickelt habe.Und dann sind auf einmal die Pfunde gepurzelt wie von selbst! Ich habe ab der Zeit KEINEN Sport (außer Schulsport) gemacht umd nach 1 Jahr fast 13 Kilo verloren!!! Ich könnte mir vorstellen,das es auch einen Zusammenhang mit der Pupertät gibt,aber bin dennoch überzeugt davon das meine Ernährungsumstellung dazu beigetragen hat. Ich hatte dann auch nicht mehr diese Fressattacken bei denen es kein Ende gibt und war länger satt.Ich denke man muss da herumexperimentieren,da jeder Körper anders reagiert.

Wenn du magst kannst du das ja mal vegetarisches Essen ausprobieren,vlt. ist es ja was für dich & deinen Körper! :) Der Anfang war zugegebenermaßen nicht leicht aber je mehr man nach vegetarischen Rezepten sucht desto schneller findet man welche die auch super schnell gehen.

Für dich im Büro wäre doch z.B. ein Quinoa- oder Couscousalat den du am Abend vorher zubereitest super!

Ich hoffe ich konnte helfen und wünsche ein gutes Gelingen :)

Antwort
von Guili, 25

hallo, ich habe jetzt 20 kilo abgenommen und es hat mir wirklich spaß gemacht. ich habe bei einer größe von 1,60m durch medikamente aufeinmal 74 kg gewogen, die jetzt wieder runter sind... ich habe meine ernährung umgestellt, zbsp viel auf kalorien geachtet, statt 1 brötchen was 140 kcal hat gab es zum frühstück knäcke oder filinchen (nur 18-32 kcal) darauf magerquark oder frischkäse mit radieschen, gurke, tomate etc, oder auch mal geflügelwurst. zum mittag dann salat mit 1 scheibe gebratenes geflügelfleisch. was man aber immer essen kann ist steak, da passiert gar nichts. was ich weg lasse ist zbsp kartoffeln in fett gebraten (also keine bratkartoffeln keine pommes etc) 3 mal die woche 30 km radfahren und 1 mal die woche gabs ein belohnungsmenü meist hab ich es aufn sonntag gemacht.... als die ersten kilos runter waren bin ich 15 km durchgehend rad gefahren zu einer eisdiele, dort hab ich mir ein eisbecher gegönnt und bin die 15 km zurück geradelt, da kann gar nichts passieren... also etwas sport und auf die kcal beim essen schauen, ich hab mir eine grenze von 1000 kcal pro tag gesetzt, davon hab ich selten 900 geschafft meist war es zwischen 500 und 600 kcal, denn gurken ect also gemüse was ausschließlich aus wasser besteht kann man ja den ganzen tag über essen... worauf ich immernoch komplett verzichte sind teigwaren (brot, brötchen, ect) also wirklich nur knäcke und filinchen. wenn du wirklich hunger auf frisches brot hast dann setz dir das als schlemmerbelohnung sonntags oder so

habe bilder zum vergleich letztes jahr und heute untergestellt



Kommentar von Naschkatze91 ,

Respekt! :-)

Kommentar von Guili ,

danke

Antwort
von Anna1972, 27

Gesund Frühstücken, Mittags leichte Kost, Nachmittags nur Obst oder Nüsse (ungesalzen oder ungesüsst), Abends Salat alles mit Sport (natürlich musst du dich für eine version entscheiden die dir spass macht)

lg

Anna

Antwort
von Almalexian, 19

Eine allgemein gesunde Ernährung besteht aus einer möglichst abwechslungsreichen Variation von Lebensmitteln verschiedenster Art mit dementsprechend verschiedenen Stoffen. Die empfehlenswerten Anteile bzw. Mengen sind in der Ernährungspyramide grob dargestellt. Wichtig ist dabei dass man das langfristig so macht. Wenn man jetzt an einem Tag mal ausschweift ist das nicht so schlimm.

Antwort
von 420dagiboy, 29

Wenn du genug früchte obst, alle vitamine isst die man so braucht, auf fastfood verzichten.

Antwort
von Joschi2591, 19

Meine Güte:

es gibt Millionen von Seiten zu gesunder Ernährung.

Ist ja wohl nicht zuviel verlangt, selber auf die Suche im Internet zu gehen und sich die für einen selbst  passenden Seiten zusammenzustellen.

Kommentar von Naschkatze91 ,

Habe ich. Deswegen sagte ich: Eure Meinungen und ERFAHRUNGEN.

Antwort
von maggylein, 8

Ich hab sehr gute Erfahrungen mit Low carb Ernährung gemacht...
Gerade weil es auch im Büro anwendbar ist... gibt tolle gesunde Sachen die man mitnehmen kann
viele Rezeptideen kann man ergooglen unter www.paleo360.de viele tolle alternativen zu kh reicher kost und bei chefkoch kann man auch nach low carb suchen...

Antwort
von T4YFUN23, 11

Also ich befolge das Clean-Eating konzept,

lese dich am besten ein, ist ziemlich simpel, wichtig ist auf alle Fälle das du dich dabei wohl fühlst und nicht in irgend einer Weise eingeschränkt fühlst.

ich beachte das konzept auch nicht strikt, geht auch gar nicht, dann geht man mal mit freunden essen oder hat einfach mal lust auf etwas ungesundes.. das ist auch ok.. wichtig ist nur das du dich damit wie schon gesagt wohl fühlst

Ich lese ganz gerne den Blog von hannah Frey

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community