Frage von ab12359, 29

Was nützt einem mehr Praktikum oder Berufsschulbesuch?

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 10

Grundsätzlich würde ich sagen, dass dir der Berfusschulbesuch mehr bringt, wenn du dort wirklich dass machst was du möchtest.

An einer Berufsschule erhälst du injedemfall eine berufliche Qualifikation. Wenn du dort eine Ausbildung machst, hast du hinterher eine abgeschlossende Beurfsausbildung und kannst in dem Beruf arbeiten.

Desweiteren musst du in den meisten Berufsschulbildungsgängen auch Praktika bsolvieren. Somit sammelst du dort injedemfall auch praktische Erfahrungen.

Praktika machen grundsätzlich Sinn, wenn du dich noch nicht orrientiert hast. Bevor du dich an einer Berufsschule für eine Sache qualifizierst, ist es empfehlenswert, dass man zuvor Praktika gemacht hat umzuschauen ob es wirklich dass richtige ist.

und wenn man überbrückungsjahr braucht?

Wenn du den Berufsschulbildungsgang aus welchem Grund auch immer noch nicht beginnen kannst, musst du natürlich irgendwie überbrücken. Hier wären Praktika eine sinnvolle Alternative. Durch weitere Praktika erhöhst du injedemfall deine Chancen. Ansonsten könntest du auch ein FSJ/BFD  zur Überbrückung machen.

Kommentar von ab12359 ,

erst sagste , dass praktikum überhaupt nichts bringt, außer man weiß nicht so genau was machen will und dann auf einmal, dass man es gut als Überbrückung verwenden kann

Kommentar von goali356 ,

Ich meinte es so:

Wenn du überzeugt bist, dass der Berufsschulbildungsgang der richtige für dich ist und du bereits jetzt die nötigen Vorrausetzungen hast dort angenommen zuwerden, solltest du dies aufjedenfall bevorzugen.

Eine berufliche Qualifikation bringt dir injedemfall mehr und du absolvierst in den meisten Berufsschulbildungsgängen normalerweise auch Praktika.

Dass heißt aber nicht das Praktika nichts bringen sind und dass habe ich auch so nicht erwähnt.

Wenn du aber noch nicht an die Berufsschule kannst weil du z.B. für deine Wunschausbildung noch keinen Platz findest o.ä., musst du ja irgendwie sinnvoll überbrücken.

Durch Praktika würdest du weitere praktische Erfahrungen sammeln und deine Chancen erhöhen im nächsten Jahr genommen zuwerden, da du so zeigst dass du es wirklich willst.

Eine andere Möglichkeit wäre einen höheren Abschluss zu erwerben. Dies dauert aber normalerweise länger als ein Jahr und wenn dein jetziger Abschluss für den Beruf ausreicht ist dies nicht unbedingt notwendig. Obwohl du dann dannach natürlich noch weitere berufliche Möglichkeiten hättest.

Wenn du allerdings mehr an praktische Erfahrungen etc. interessiert bist und du sicher bist dass du dann auch im nächsten Jahr angenommen wirst, würde ich diese Möglichkeit der Überbrückung bevorzugen.

Was genau möchtest du denn machen?

Antwort
von celaenasardotin, 15

Kann man überhaupt nicht vergleichen. Bei einem Praktikum lernst du viel über die Praxis und viel über das Unternehmen.
In der Berufsschule hast du eben Unterricht und lernst u.a. etwas über deinen Beruf

Kommentar von ab12359 ,

und wenn man überbrückungsjahr braucht?

Kommentar von celaenasardotin ,

dann darfst du überhaupt nicht in die Berufsschule. Mach ein soziales Jahr oder ein Praktikum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten