Frage von IBAxhascox, 95

Was nützen uns Gravitationswellen und entstehen diese auch bei geringen Massen?

"Gavitationswellen genauer erklären?""Überall steht dass Gravitationswellen bei schwarzen Löchern ( allgemein grosse Massen die sich besegen) entstehen.Meine Fragen:Entstehen diese auch bei kleinen massen zb wenn ich mich bewege?Gibt es noch einen anderen Nutzen ausser dem beweis der relativitätsteorie und dem beobachten des universums? (Zb informationen übertragen oder vieleicht schnelles reisen durch die raumkrümmug)Danke schon mal :)

Antwort
von wwalter59, 56

Was nützen die Entdeckung der Gravitationswellen?

Ob es einen Nutzen im Sinne von Anwendung geben wird, mit der wenige Leute viel Geld verdienen, viele Leute ausgebeutet werden und Politiker dann schwärmen, dass sich das viele Geld gelohnt hat, bis alle merken, dass die Anwendungen (wie meist im Medizinbereich) schlimme Nebenwirkungen haben und später einige kritische Köpfe dahinter kommen, dass die Anwendung auch nichts nützt und das Ganze nur Budenzauber war - ob es also in diesem Sinne nutzt, das weiß ich nicht und das ist mir auch egal und zwar vollständig.

Aber ich weiß Folgendes. Vor Milliarden Jahren kollidierten zwei schwarze Löcher (in a galaxy far far away), die vorher ziemlich lange um einander herum getanzt sind. Vor etwa hundert Jahren entwickelt ein kleiner Patentamtsmitarbeiter eine sehr komplexe Theorie. Im September letzten Jahres sitzt ein 32jähriger Student vor seinem Computer und kann sich die Daten nicht erklären, die er auf seinem Bildschirm sieht. Er informiert viele Kolleginnen und Kollegen, von denen einige heiß-kalte Schauer über den Rücken laufen haben. Ein 83jähriger Physiker, der vor über 40 Jahren den Bau des Laboratoriums angeregt hat, als noch keiner glaubte, dass das Ziel erreicht werden würde, das heute ziemlich nahe scheint, nämlich der Nachweis der Gravitationswellen, ruft so laut OMG, dass seine Familie glaubte, es sei ihm etwas schlimmes passiert. 

Tatsächlich wurden offensichtlich Albert Einsteins Spekulationen über das Universum bestätigt.

Was es nützt? Es ist der Triumph des Geistes über die Materie. Ein großer wissenschaftlicher Traum wird wahr, vergleichbar mit der Entdeckung des Higgs-Bosons. Wir können wieder staunen und bei aller Demut vor der Großartigkeit der Leistung der beteiligten Wissenschaftler und der Größe unseres Weltraums, können wir jubeln, dass wir in unserer Lebenszeit das erleben dürfen.

Antwort
von claushilbig, 32

Die zweite Frage zuerst:

Ja, auch geringe Massen erzeugen Gravitationswellen - allerdings sind die dann so klein, dass man sie wohl (zumindest in absehbarer Zukunft) nicht mehr messen kann.

Zum Nutzen:

Die Astronomen haben damit quasi einen "neuen Sinn" zur Verfügung, um das All zu erforschen - bisher konnten sie "sehen" (durch "klassische" Teleskope) und "hören" (durch Radioteleskope), nun können sie auch "tasten".

Ob der "Normalsterbliche" etwas davon hat, kann man wohl im Moment noch nicht abschätzen. Als Einstein die Zeitdilatation postulierte, konnte auch noch niemand ahnen, dass heute quasi jeder täglich Geräte benutzt, die darauf zurückgreifen ....

Kommentar von IBAxhascox ,

Danke... von der Beobachtung des unoversum habe ich selbstschpn gehört. 

Wäre es möglich gravitationswellen für einen warp antrieb zu nutzen?

Kommentar von claushilbig ,

Das beantwortet zwar Deine Frage nicht, aber Kip Thorne vom Caltech sagte: "Wir sind dadurch jedenfalls nicht dichter dran an Zeitreisen, auch wenn er sich das wünschen würde".

Über Warp-Technologie weiß ich zu wenig, um dazu was zu sagen...

Antwort
von Merciberry, 47

Hallo IBAxhascox,

wenn Massen sich beschleunigt bewegen, krümmen sie nicht nur den Raum, sondern senden zudem Gravitationswellen aus. Der Theoretiker Haas beschreibt das so: „Gravitationswellen sind physikalische Verzerrungen der Raumzeit, die sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen. Solche Verzerrungen werden erzeugt, sobald sich Objekte beschleunigt bewegen.“

Eine Gravitationswelle verformt den gesamten Raum und alles was sich darin befindet und sie entstehen immer dann, wenn sich Massen beschleunigt bewegen. Ganz besonders starke Gravitationswellen gibt es, wenn besonders massereiche und dichte Objekte beteiligt sind, wie zum Beispiel große Sterne oder schwarze Löcher die einander umkreisen. Mit speziellen Detektoren, die in der Lage sind, solche Verformungen wahr zu nehmen (neben meinem Artikel von Montag gibt es hier noch eine ausführliche Erklärung der Funktionsweise dieser Detektoren) versucht man seit einiger Zeit, Gravitationswellen nachzuweisen.

 Quelle: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/02/11/was-koennen-und-wozu-bra...

Kommentar von IBAxhascox ,

Danke für die schnelle Antwort

Also verursacht auch die kleinste Masse gravitationswellen, diese sind einfach zu gering um zu messen? 

Und zu meiner anderen Frage: Was ist der Nutzen? Nur der beweis von theorien und neue beobachtungsmöglichkeiten oder gibt es "praktischere" anwendungen?

Kommentar von Merciberry ,

„Jede“ bewegte Masse löst also eine Gravitationswelle aus 

Denken wir also noch kleiner:

Nun ja, die Gravitationswellen, ausgelöst durch ein Atom, oder auch nur durch ein Elektron, werden so klein sein, so dass diese nicht zu messen sind. Aber was ist, wenn sich tausende, oder sogar Millionen und Milliarden  Atome oder Elektronen gleichzeitig in dieselbe Richtung bewegen! Diese Gravitationswelle wird mit Sicherheit zu messen sein.

Kommentar von danacos ,

Eine Milliarde Atome sind gar nichts, die sieht man nicht mal mit der Lupe. Da muss man schon noch ein paar Größenordnungen drauflegen.

Kommentar von grtgrt ,

Du schreibst, jede bewegte Masse löse eine Gravitationswelle aus. Bewegung aber ist relativ. Bedeutet das, dass auch Gravitationswellen relativ sind (d.h. aus zueinander bewegten Bezugssystemen heraus unterschiedlich stark wahrgenommen werden)?

Kommentar von IBAxhascox ,

Wenn ein Objekt stehen bleibt, ist doch das Gravitationsfeld statisch und bewegt sich nicht. somit entstehen keine GravitationsWELLEN sondern einfach nur Gravitation. (Bitte korrigieren wenn ich falsch bin)

Antwort
von Raph101, 54

Zum Nutzen fällt mir jetzt spontan mal einfach die Drilling des Wissensdurstes und ein besseres Verständnis des Universums ein.
Dies kann vielleicht zu neuen Theorien führen die uns weit mehr bringen als bloße Gravitationswellen. Vielleicht ist ja damit mal ein Warp-Antrieb möglich. Basiert ja auch auf Verzerrungen der raumzeit. Mit dem könnte man überlichtschnell reisen, jedoch noch Zukunftsmusik. Vielleicht in 10.000jahren^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten