Frage von jjone91, 55

Was muss und darf ein Hausverwalter einer WEG?

Was muss der Hausverwalter einer WOhneigentumgemeinschaft alles machen? Also was sind seine Pflichten

Muss der Hausverwalter auf Anfrage eines Eigentümers Unterlagen herausgeben wie zB Kontoauszüge etc ?

Kann der Hausverwalter Strafen Erlangen ?

Wie kann man den Hausverwalter abwählen?

Antwort
von elektromeister, 52

"zB Kontoauszüge etc"

Keine Bankkontoauszüge jedoch alle Rechnungen und daraus erfolgende Abrechnungen sind offenzulegen.

"Kann der Hausverwalter Strafen Erlangen ? " Keine Strafen ohne Beschluß. und wofür auch? Kostenerstattungen für nicht durch den Einzelnen erfolgte und festgelegte Leistungen sind möglich. Strafen sind hoheitliches Recht und das hat kein Verwalter.

"Wie kann man den Hausverwalter abwählen?" Durch eine Eigentümerversammlung mit Tagesordnung, auf der dieser Punkt "Neuwahl Hausverwalter" in der Einladung steht. und dann auch eine absolute Mehrheit erreicht wird, wenn diese Mehrheit so in der Satzung vorgesehen ist.

Viel Erfolg

Kommentar von jjone91 ,

Der Hausverwalter ist Eigentümer und es gibt kein Hausverwalter Vertrag er macht es halt nicht so wie es im Gesetz steht vonwegen Protokoll führen über Eigentümerversammlungen etc.

Kann ich nicht nach Unterlagen fragen die mich nachrechnen lassen können wie viel auf dem Gemeinschaftskonto drauf ist ?

Nicht das er sich irgendwie bereichert oder der gleichen. Desweiteren macht er auch die komplette Nebenkosten Abrechnung

Kommentar von elektromeister ,

Dann erklär ihm die Gesetzeslage: unter: https://www.haufe.de/immobilien/wohnungswirtschaft/wohnungswirtschaftliche-urtei...

Kannst Du näheres erfahren. mußt dich halt durchklicken oder online dort hilfe anfragen. viel Erfolg.

Kommentar von schleudermaxe ,

... eine Nebenkostenabrechnung kann er gar nicht machen, wie soll dies denn auch gehen ohne Auftrag des Sondereigentümers und ohne die rein wohnungsbezogenen Unterlagen?

Kommentar von jjone91 ,

Die bekommt er alle damit er sie verwaltet. Das der Hausverwalter das nicht so handhabt wie ich es sonst kenne macht es mich auch etwas stutzig daher würde ich das einfach mal nachrechnen wollen

Antwort
von Sheireen1990, 41

http://ddiv.de/hp575/Aufgaben-WEG-Verwalter.htm

Auf der Seite findest du stichpunkthaft die Aufgaben eines WEG-Verwalters.

Ansonsten schau dir einfach mal § 27 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) an.

Abwählen ist durch einen Beschluss auf einer Eigentümerversammlung mit einfacher Mehrheit möglich.

Antwort
von schelm1, 42

Man hat das Recht auf Einsichtnahme in die Unterlagen des Verwalters.

Der Verwalter kann mit Stimmenmehr abgewählt werden.

Einfacher wäre die Nichtverlängerung seines Vertrages.

Der Verwalter macht sich strafbar, wenn er gegen seine Pflichten in einer Weise verstößt, die der Gemeinschaft vorsätzlich zum Nachteil gereicht.

Kommentar von jjone91 ,

Zu erwähnen wäre noch das der Verwalter ein Eigentümer ist und es kein Hausverwalter Vertrag gibt er macht es halt einfach so die Kontoverwaltung

Kommentar von schelm1 ,

Die Eigentümer einer WEG können sich durchaus selber verwalten und eine "Buchhalter" auswählen.

Den Nachteil einer solchen Form der Verwaltung birgt das gemeinsame Auftreten für jede Kleinigkeit nach außen hin.

Kommentar von schleudermaxe ,

... einfach so geht doch gar nicht, wer behauptet denn so etwas?

Jedes Geldinstitut verlangt entsprechende Vollmachten/Nachweise und jeder Lieferant/Partner für Wasser Wärme, Abfallgebühren, Versicherungen, auch.

Kommentar von schelm1 ,

... einfach so geht doch gar nicht, wer behauptet denn so etwas?

Das sieht das WEG in § 21 so vor. Die WEG kann sich selbst gemeinschaftlich verwalten.

Jeder Eigentümer kann eine Verwaltung verlangen.

Die zur ordnungsgemäßen Verwaltung gehörigen Punkte gibt das WEG in § 21 Ziff 5 wieder.

Kommentar von schleudermaxe ,

... was bitte hat denn eine Bestellung mit einem Vertrag am Hut?

Kommentar von schelm1 ,

????

Antwort
von schleudermaxe, 53

... Es wird ein Verwalter sein, kein Hausverwalter, und seine Aufgaben ergeben sich aus dem Gesetz und den vertraglichen Vereinbarungen, ggf. auch aus Urteilen.

2. Nein, natürlich nicht, denn diese Dinger gehören ja der WEG.

3. Ja, natürlich, wenn es entsprechende Vereinbarungen bzw. Beschlüsse gibt.

4. Antrag stellen und einfach wählen, wie denn auch sonst?

Antwort
von Colombo1999, 28

Kurz und eindeutig: Das regelt der Verwaltervertrag, den er mit der Wohnungseigentümergemeinschaft geschlossen hat.

Da gibt es durchaus Unterschiede.

Kommentar von Blogger78 ,

Das regelt nicht der Verwaltervertrag sondern das WoEiG und hier ist in § 27 Abs. 4 auch eindeutig geregelt: Die dem Verwalter nach den Absätzen 1 bis 3 zustehenden Aufgaben und Befugnisse können durch Vereinbarung der Wohnungseigentümer nicht eingeschränkt oder ausgeschlossen werden.

Antwort
von diroda, 55

Er muß die im Verwaltungsvertrag vereinbarten Pflichten erfüllen. Meistens ist eine regelmäßige Kontrolle/Überprüfung durch die Eigentümerversammlung vor gesehen. Wie bei Vereinen. Die Mehrheit der Eigentümerversammlung kann den Verwalter fristgerecht abwählen, wenn sie mit seiner Leistung unzufrieden sind. Die Verwaltung kann auch ein zuverlässiger Eigentümer für alle anderen übernehmen.

Kommentar von jjone91 ,

Zur Zeit nimmt dies ein Eigentümer vor.

Jedoch sind einige Eigentümer nicht mit ihm zufrieden.

Desweiteren gibt es keinen Hausverwalter Vertrag soweit ich weis

Kommentar von diroda ,

Dann eine beschlußfähige Eigentümerversammlung einberufen/verantstalten und ihn kontrollieren dann abberufen dann einen neuen wählen bzw. beauftragen. Das kann ein anderer Eigentümer oder ein Profi sein. Einen Vertrag mit Rechten und Pflichten des Verwalters aufsetzen. Vorher informieren. Im Internet findes du bestimmt Muster.

Kommentar von schleudermaxe ,

... den muß es ja auch nicht geben, so jedenfalls die Gerichte hier bei uns und auch die gesetzgebersichen Vorgaben.

Kommentar von diroda ,

Bei mehreren Eigentümern, die nicht immer einer Meinung sind, ist es aber sinnvoll das es einen Verwalter gibt der für alles zuständig ist. Der kann in Streitfällen auch schlichten.

Antwort
von Blogger78, 43

Die Aufgaben und Befugnisse des Verwalters ergeben sich aus dem WoEiG.

https://dejure.org/gesetze/WEG/27.html

Der Verwaltervertrag dient lediglich dem Zweck, den Parteien eine entsprechende Rechts- und Handlungssicherheit hinsichtlich ihrer gegenseitigen Rechte und Pflichten zu gewährleisten. Hierzu zählen beispielsweise Vergütungsansprüche für Mehraufwändungen etc.

Jeder Miteigentümer hat Einsichtsrecht in die Unterlagen der betreffenden verwalteten WEG. Der Verwalter darf die Unterlagen nicht aus seinen Händen herausgeben. Er muss sie auch nicht in kopierter Form oder online zu Verfügung stellen, es sei denn, diese Leistungen und ggf. eine Vergütung sind vertraglich vereinbart.

Strafen? Ein Verwalter kann für sein Tun und Handeln zivilrechtlich und strafrechtlich genauso verantwortlich gemacht werden, wie jede andere Person auch.

Die Abberufung des Verwalters ist durch Mehrheitsbeschluss möglich.

https://dejure.org/gesetze/WEG/26.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community