Frage von Demzy43, 58

Was muss man machen um eine eigene Wohnung mit 18 zu kriegen?

Hallo :) Ich bin 18 Jahre alt und will ausziehen. Momentan bin ich arbeit- bzw ausbildungssuchend. Das Problem ist halt ich wohne bei meiner Mutter und sie bezieht ALG II. Der Grund für einen Auszug ist, dass ständig gestritten wird und die Unterstützung für mich nicht präsent ist. Da die Wohnung außerdem viel zu klein ist, habe ich das Gefühl, dass es mich einengt und durch die Streitereien mit meiner Mutter halte ich es nicht mehr aus und das erfolgreiche Integration und Aktivsein auf dem Arbeitsmarkt bleibt aus. Da ich mich beruflich weiterentwickeln möchte, halte ich es für sinnvoll, in eine Wohnung zu ziehen, wo ich mich komplett meiner beruflichen Zukunft widmen kann und meine Psyche nicht mehr beeinträchtigt wird. Da ich in einer Gegend wohne welches eine hohe Kriminalitätsrate besitzt, fühle ich mich umso unwohler. Für mich ist meine Zukunft sehr wichtig, aber da das Verhältnis im Elternhaus angespannt ist und ich keine Unterstützung spüre und erhalte, kann ich mich nicht weiterentwickeln und meine Psyche leidet sehr darunter. Also meine Frage ist, wo man sich zuerst melden müsste um die Sache in die Wege zu leiten und sorgenfrei die Zukunft aufzubauen.

Vielen Dank

Antwort
von beangato, 32

http://www.frag-einen-anwalt.de/Rauswurf-des-volljaehrigen-Sohnes-Unterhaltspfli...

Lies bitte da.

Ist das Zusammenleben von Eltern und Kind aus schwerwiegenden sozialen Gründen unzumutbar, hat das Jobcenter die Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung zuzusichern. ...

Kommentar von Demzy43 ,

Danke :)

Antwort
von konzato1, 29

Einen guten Beruf suchen, eine Ausbildung machen, das Kindergeld selbst beziehen und schon hast du ca. 800 €, mit denen ein einfaches Leben möglich ist.

Eine zu kleine Wohnung kann übrigens auch ein Grund sein, dass das Amt einer Veränderung zustimmen muss. Dass aber eure Wohnung viel kleiner als 60 m² ist und du kein eigenes Zimmer hast, glaube ich dann aber nicht.

Antwort
von joheipo, 23

Selbstverständlich freuen wir Steuerzahler uns über Dein bescheidenes Anspruchsdenken.

Begib Dich doch gleich morgen zum "Amt" und laß Dir darlegen, wie sehr uns Steuerzahler Deine Psyche interessiert.

Bis auf weiteres lebst Du von H-IV und darfst bei Mutti wohnen.

Evtl. fällt dir irgendwann ja mal ein, einer Ausbildung oder einem Broterwerb nachzugehen.

Viel Glück dabei.

Kommentar von Demzy43 ,

Habe ich da ein Nerv getroffen? Das worum es hier geht, ist dass ich eine eigene Wohnung haben möchte damit ich ohne Sorgen und ohne Stress, welches mich runterzieht bzw. abhält, mein Zukunft zu planen und Arbeiten zu gehen. Ich habe nix davon gesagt, dass ich die Absicht hätte deine "armen" Steuerzahler-Gefühle zu verletzen eure Hoheit!

Antwort
von Teodd, 19

Ich habe ein Zimmer Wohnung im Wohnheim (Klo/Badewanne und Küche/Wohn/Schlafzimmer). Möbel ist da. Ich zahle monatlich 360 Euro. Wenn du Geld verdienst, hast höhere Chance umziehen. Außerdem kannst versuchen, Kindergeld zu sich nehmen.

Antwort
von Rheinflip, 26

Sobald du einen Job oder Ausbildung hast ,  kannst du ausziehen ohne gross zu fragen.

Antwort
von Lionrider66, 21

Wie wäre es mit Arbeiten?  Wie alle anderen auch.

Antwort
von zersteut, 26

einen Job finden und Geld verdienen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten