Was muss man machen damit man ein Kind vorzeitig aus einem betreuten Wohnen bekommt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey :) Also ich bin 4 Jahre in diversen Einrichtungen aufgewachsen und schätze die Situation so ein: Das Jugendamt greift immer dann ein, wenn das Kind auffällig ist und der Sorgeberechtigte Elternteil den Eindruck macht mit der Erziehung überfordert zu sein... An für sich bin ich der Meinung das es so geregelt ist, das die Sorgeberechtigte das aufenthaltsbestimmungsrecht (arghw wie wird das geschrieben Oo) für das Kind hat. Das bedeutet, dass wenn die Mutter möchte das das Kind wieder in ihrem Haushalt Leben will ein hilfeplangespräch stattfinden wird. Das bedeutet Jugendamt, Betreuer der Wg, Eltern und Kind kommen an einen Tisch und dann darf jeder seinen Senf dazu abgeben und begründen wer was weshalb sinnvoll findet und anschließend wird ausgewertet was für das Kind am besten ist. Die Mutter darf wenn sie das alleinige sorgerecht hat eigentlich darüber entscheiden wo das Kind lebt. Ein Problem könnte es in diesem Fall sein das ihre Tochter schwer zu bändigen ist und das Jugendamt daraufhin erstmal darüber entscheided wo das Kind lebt weil es der Meinung ist das die Mutter zur Zeit die Verantwortung des Kindes nicht tragen kann. Ich kenne das Jugendamt nicht bzw wie die Sachbearbeiterin so drauf ist. Und ihre Betreuer nicht genauso wie die Mutter und deine Stieftochter. Ist von außen immer sehr schwer zu betrachten und zu pauschalisieren aber wenn sie wieder nach Hause will und die Mutter ihr Kind wieder haben möchte dann muss die Tochter sich in der wg gut benehmen und den Einzug zu der Mutter wollen und begründen können wieso es jetzt besser läuft, Tochter und Mutter sollten eine Meinung haben und die Mutter sollte auch begründen wieso es jetzt besser läuft. Dann sollte es kein Problem sein das sie wieder nach Hause zieht. Ich habe schon echt schlimme Familien gesehen mit Katastrophenkindern und die kamen alle wieder nach Hause wenn beide Parteien das wollten. Es ist nicht das Ziel vom Jugendamt beziehungen auseinanderzureisen, sondern wieder herzustellen. Das Jugendamt arbeitet immer auf eine zusammenführung der Familie hin. :) das verspreche ich dir als ehemaliges heimkind und Auszubildende Erzieherin. :) guten rutsch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich gehe sehr davon aus dass das Kind sobald es die Schule abgeschlossen hat aus der betreuten Gruppe raus kommt und eine Ausbildung macht. Hierbei spielt es keine Rolle ob sich die Bedingungen bei ihrer Mutter grundlegend verbessert haben sondern das Kind benötigt dringend Gruppentherapie in einem geschützten Rahmen. Diesen wird die Mutter nicht bieten können.
Ich denke dass sich das JA und Jugendpsychologen gegenüber der Mutter quer stellen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diarina
30.12.2015, 22:58

Ok Danke. Die Betreuer sind dagegen, der Termin beim Jugendamt war noch nicht. Dann warten wir mal den Termin ab 

1

"Geht das so einfach? " So einfach mit Sicherheit nicht, wenn das Jugendamt sie in professionelle Betreuung gegeben hat dann gehe ich davon aus dass dieses auch -  wenn auch temporär - das Aufenthaltsbestimmungsrecht des Kindes hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diarina
30.12.2015, 22:52

Das wissen wir leider nicht. Wir wissen nur, dass die Mutter einen Antrag beim Jugendamt gestellt hat. Mein Mann bekommt leider wegen dem fehlendem sorgerecht nicht alle Informationen wegen dem Datenschutz 

0