Frage von maschine98, 17

Was muss man in reykjavik gesehen haben?

Ja steht ja eig schon oben, ich geh nächste woche nach reykjavik, kenn mich aber leider gar nicht aus, hab auch schon gegoogelt aber wäre für ein paar tips ganz dankbar :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nordlyset, 5

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die von weitem sichtbare Hallgrímskirkja, die auf einer Anhöhe steht. Man kann den Turm besteigen, kostet aber. Eine kostenlose Aussicht hast du vom Perlan, was DreiBesen auch schon nannte, das sind Heißwassertanks, die auf dem Hügel Öskjuhlíð stehen. Auf den Tanks ist ein Restaurant und eine kostenlose Aussichtsplattform, von der aus man eine tolle Aussicht über Reykjavík und die nähere Umgebung, sowie die Bucht Faxaflói hat. Bei guter Sicht kann man bis zur Halbinsel Snæfellsnes und dem Vulkan Snæfellsjökull in über 110km Entfernung blicken, Jules Verne's Eingang zum Mittelpunkt der Erde ;-) Unten im Perlan gibts u.a. auch einen künstlichen "Geysir", der in regelmäßigen Abständen eine Wasserfontäne in die Höhe schießt.

Ein weiterer Touriklassiker ist die an ein Wikingerschiff erinnernde Skulptur Sólfar, die du in meinem Profilbild sehen kannst. Du findest die an der Seeuferstraße Sæbraut. Unweit davon wird dir sicher das Gebäude Höfði auffallen, ein verglichen mit den moderneren Häusern in der Umgebung kleineres und älteres Gebäude. Hier trafen sich 1986 Reagan und Gorbatschow symbolisch auf halber Strecke zwischen Ost und West.

Sehenswert finde ich auch das Bisschen "Altstadt" entlang der Njálsgata, dort findest du hübsche teils ältere Holzhäuser im typisch isländischen Baustil. Auch anderswo wird dir der typisch isländische Stil auffallen: bunte Häuser mit bunten Dächern, meist in den Farben weiß, blau, gelb, rot und grün, manchmal aus Holz, manchmal mit einer Verkleidung aus einer Art eckigem Wellblech.

Besuchen solltest du auch die Insel Viðey in der Bucht vor Reykjavík. In der Hauptsaison fährt eine Fähre vom Hafen Skarfabakki im Osten der Stadt tagsüber in regelmäßigem Takt dorthin. Die Insel hat eine sehr schöne Natur.

Von den Museen sind sehr beliebt das Þjóðminjasafn (Nationalmuseum), das mit vielen Ausstellungsstücken die Geschichte Islands zeigt, und das Museum 871 +/-2 an der Aðalstræti in der Innenstadt, ein interaktives Museum über die Besiedlung Islands rund um den Fund der Grundrisse eines Langhauses aus der Wikingerzeit.

In der Nachbarstadt Seltjarnarnes ist der Leuchtturm Grótta ein beliebtes Ausflugsziel. Der Leuchtturm ist nur bei Ebbe zu Fuß zugänglich. Auch von dort kann man bei guter Sicht den oben genannten Snæfellsjökull sehen.

In der Nachbarstadt Mosfellsbær kann man wandern gehen, sehr schöne Umgebung mit Blick auf Reykjavíks Hausberg Esja. Die kann man übrigens besteigen, unbedingt vorher eine ausführliche und gute Wettervorhersage besorgen.

Auf jeden Fall würde ich schwimmen gehen, es gibt in Reykjavík mehrere städtische Schwimmbäder, sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen ist das Laugardalslaug im Stadtteil Laugardalur im Osten der Stadt (Buslinie 14).

Tip: wenn du dir die Reykjavik Welcome Card kaufst, kannst du das ganze Stadtbusnetz im gewählten Zeitraum (24, 48 oder 72 Stunden) nutzen, auch nach Seltjarnarnes, Mosfellsbær und Hafnarfjörður, die Fähre nach Viðey, hast freien Eintritt in die städtischen Museen und Schwimmbäder. Die aktuellen Preise kenne ich nicht auswendig, 2012 habe ich für 72 Stunden umgerechnet 25-30 Euro bezahlt, aktuell werden es eher 30-35 Euro sein.

Bus fahren in Rkv: du musst den Fahrpreis abgezählt bereit halten und vorne beim Fahrer in die Plastikbox werfen. Der Fahrer kann kein Wechselgeld rausgeben! Kaufst du dir vorher ein Ticket, wirfst du das ebenfalls vorne beim Fahrer in die Box, außer, du steigst um.

Das Stadtbusnetz ist gut ausgebaut und bietet auf allen Linien einen guten Takt.

PS.: korrekt schreibt Reykjavík sich mit Akzent auf dem i ;-) Der Name heißt übersetzt "Rauchbucht", weil die ersten Siedler dort Dampfquellen auffanden, die sie für Rauch hielten. Übrigens: wenn dein warmes Wasser im Hotel/Hostel nach faulen Eiern stinkt, keine Panik. Es kommt aus einem Thermalgebiet und enthält Schwefel, völlig unbedenklich, man riecht hinterher gar nicht danach.

Antwort
von DreiBesen, 11

Reykjavik ist voll mit lauschigen kleinen Pubs und urigen Plätzen, wo man gemütlich Kaffee oder ein Bier schlürfen kann und netten Bummelmeilen mit knuffigen Geschäften. Es gibt einen schönen weitläufigen Park und witzige bunte Häuschen. 

Und dann ist da natürlich noch die Perlan, von deren Aussichtsplattform man einen schönen Blick auf die ganze Stadt hat.... also eigentlich ist es egal, wohin du in Reykjavik gehst, es ist einfach mega kultig.

ich wünsch dir ganz viel Spaß dort.

Kommentar von maschine98 ,

vielen lieben dank! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community