Frage von Dschiss, 41

Was muss man bei einem mofa mit zur zulassungsstelle nehmen?

Antwort
von Strolchi2014, 24

Du brauchst die Betriebserlaubnis des Mofas, ist zu vergleichen mit dem KFZ-Brief und ist fester Bestandteil beim Kauf des Fahrzeuges.
Mit diesem Zettel gehst duu zu irgendeinem Versicherer und kaufst Dir ein Versicherungskennzeichen, das vom 1.März bis zum 28.2 des jeweiligen Folgejahres gilt, für ca. 50 € Haftpflicht. Wenn Du das Schild später kauft, dann wirds im laufenden Jahr entsprechend günstiger.

Kommentar von RuedigerKaarst ,

soweit richtig, aber die Prämie dürfte bei ca. 100 € ohne Teilkasko liegen, da der Fragesteller wahrscheinlich noch keine 23 Jahre alt ist.

Antwort
von troublemaker200, 20

garnix, mit nem Mofa (bis 49ccm) musst Du nicht zur Zulassungsstelle.
Hol Dir ein Versicherungskennzeichen bei der Bank oder online und los gehts

Antwort
von RuedigerKaarst, 19

Es gibt keine Zulasdungstelle für Mofas. 😉

Man benötigt die Papiere vom Fahrzeug, einen Ausweis und Bargeld.
Den Versicherungsvertrag muss eine volljährige Person unterzeichnen, also geh mit einem Elternteil zu einer Versicherungsagentur eurer Wahl.

Die HUK Coburg ist eine der günstigsten Versicherungen.
https://www.huk.de/produkte/kfz-versicherung/mopedversicherung.jsp

Nachdem der Vertrag unterzeichnet und bezahlt wurde, wird das Kennzeichen sofort mitgegeben.

Das Kennzeichen ist bis zum 28./29. Februar gültig.
Ab 1. März wird ein neues benötigt.

Kommentar von Dschiss ,

Ich muss in der Betriebserlaubnis ändern lassen, dass es nur noch 25 kmh fährt.

Antwort
von M0F4FR3AK, 11

Ich würde die Papiere, Versicherungsbescheinigung und einen Personalausweiß/Führerschein mitbringen. Je nachdem was man da machen will.

Antwort
von migebuff, 20

Kommt drauf an, warum du mit dem Mofa zur Zulassungsstelle willst, denn normalerweise musst du da nicht hin. Mir fallen da nur drei Gründe ein:

-freiwillige Zulassung eines zulassungsfreien Fahrzeugs

-Neuerteilung der Betriebserlaubnis nach Entzug der BE

-Neuerteilung der Betriebserlaubnis nach Verlust der BE

Welche Dokumente du brauchst, hängt von deinem Vorhaben ab, d.h. wir brauchen noch ein paar Infos.

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Er dachte wohl, dass Mofas zugelassen werden müssen. Bis 100 ccm sind Zweiräder von der Steuer befreit und daher nicht zulassungspflichtig.

Kommentar von M0F4FR3AK ,

Achso also 80er die früheren brauchen also keine Zulassung da nur 80ccm?

Kommentar von migebuff ,

Genau, ebenso wie die meißten 125er, siehe FZV:


§ 3 Notwendigkeit einer Zulassung

(2) Ausgenommen von den Vorschriften über das Zulassungsverfahren sind

1. folgende Kraftfahrzeugarten:

c) Leichtkrafträder,
d) zwei- oder dreirädrige Kleinkrafträder,

Heißt also, alles bis 125ccm und 11 kw ist zulassungsfrei. Diese Fahrzeuge bekommen zwar ein amtliches Kennzeichen zugeteilt, haben aber nur eine Betriebserlaubnis statt einer Zulassungsbescheinigung Teil 2.

Die Steuerbefreiung ergibt sich dann aus der Zulassungsbefreiung, siehe KraftStG:


§ 3 Ausnahmen von der Besteuerung

Von der Steuer befreit ist das Halten von

1. Fahrzeugen, die nach § 3 Absatz 2 und 3 der
Fahrzeug-Zulassungsverordnung vom 3. Februar 2011 (BGBl. I S. 139), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 30. Oktober 2014 (BGBl. I S. 1666) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, vom Zulassungsverfahren ausgenommen sind

Man kann Mofas und Kleinkrafträder allerdings auf Antrag freiwillig zulassen. Sie bekommen dann ein amtliches Kennzeichen statt einem Versicherungskennzeichen und es wird ein fester Versicherungsvertrag abgeschlossen, der nicht jährlich erneuert werden muss. TÜV- und Steuerpflicht entfällt, da weiterhin nicht zulassungspflichtig, sondern freiwillig zugelassen.

Antwort
von Rosswurscht, 16

gar nix. Fürs Mofa brauchste nur ein Versicherungskennzeichen, das schickt dir z.B. die HUK.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten