Frage von leoni345, 91

Was muss man beachten wenn man einen Hund halten will?

Hallo:) also folgende situation, ich lebe mit meiner familie in einer rellativ großen wohnung, in einem Mehrfamilienhaus mit großem garten. Mein vater und meine schwester hatten jetzt schon seit längerem die idee einen hund anzuschaffen, meine mutter und ich sind da aber noch nicht so für. Was für kosten kommen da auf mit tierartzt, pflege etc.? Und ist es erlaubt einen hund (wenn dann einen großen hund, nicht so kleine hunde) in einer wohnung zu halten? Ich habe da ja eigl. nichts gegen, ich mag hunde aber wie ist das mit dem gestank?? Gibt es villt. auch hunde die weniger riechen, und deren fell immer gewaschen und sauber und so aussieht? Und wie ist dass mit dem essen von den hunden, verteilt sich der geruch davon nicht auch?

Ich hoffe ihr habt villt. selbst einen hund und könnt ein bischen aus erfahrung sprechen und sry das die fragen jetzt bischen blöd klingen, aber ich habe von sowas nicht ganz so viel ahnung😳

Danke schonmal für antworten & LG:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jww28, Community-Experte für Hund, 24

Hi,

Es gibt keine doofe Fragen, nur dumme Antworten ;) Jeder fängt mal neu an, ist ja keine Schande ;)

Ich finde es super wichtig das man ebenerdig wohnt, wenn man vor hat große Hunde zu halten, da die großen halt in der Regel anfälliger für Gelenkerkrankungen sind. Und natürlich darf man sie in der Wohnung halten, man sollte nur vorher dringend mal sein Vermieter fragen, was der dazu sagt.

Dann braucht man in Erster Linie viel Zeit, so kann man Hunde zB nicht direkt einfach alleine lassen, sondern bringt es ihnen bei, sobald der Hund Vertrauen aufgebaut hat. Das kann auch mal ein halbes Jahr dauern, in der Zeit muss zwingend immer jemand für den Hund da sein.

Die Kosten sind nicht zu verachten, würde für ein großen Hund mindestens 100,- eur jeden Monat fest einplanen und auch Geld für den Tierarzt zurücklegen, da manche Behandlungen extrem teuer werden können, bis zu mehreren tausend Euro, wenn er zB an der Hüfte operiert werden muss. Leider wird da Ratenzahlung nur extrem selten gemacht, so das man das mal eben so auf den Tisch legen muss, wenn man Hilfe für sein Hund will. So wie bei Menschen das man Hilfe im Notfall erhält gibt es nicht.

Zum Thema Geruch, ja kranke Hunde stinken, auch Hunde, die nur rudimentär ernährt werden stinken - aber bei einen gesunden Tier, was artgerecht gehalten und versorgt wird hält sich dieser Geruch sehr in Grenzen ;)

Genau das gleiche beim Futter, geht man sachgerecht damit um, also genauso wie mit unseren Lebensmitteln auch so gibt es auch kein Geruchsproblem ;) Oder riecht die Wohnung wenn du morgens ein Brötchen isst den ganzen Tag nach Brötchen? Das passiert ja nur wenn man etwas sehr lange draussen stehen lässt ;)

Antwort
von GravityZero, 45

Ob es erlaubt ist steht im Mietvertrag, wir z.B erlauben keine Hunde in unserer Wohnung. Kosten sind sehr unterschiedlich, aber mit 200€ im Monat sollte man (inkl. Steuer und Versicherung) schon rechnen. Wenn ein Hund in einer Wohnung lebt wird ein Besucher das immer riechen, man selbst merkt es meist nicht.  Wichtig ist dass ihr genug Zeit habt, der Hund nicht alleine gelassen wird und genug Auslauf bekommt.

Kommentar von DieSchlaue999 ,

Hunde sind hässlich und dreckig 

Kommentar von Revic ,

Du bist wohl heute lustig drauf, was? Hast du nicht irgendwelche Hausaufgaben zu erledigen oder so?

Kommentar von LillyFee000 ,

Nein hat sie nicht. ich glaube sie möchte heute einfach auf ihre dreckig und hässlichkeit aufmerksam machen. sie schreit nach Hilfe ;)

Antwort
von hankey, 34

Was für kosten kommen da auf mit tierartzt, pflege etc.?

Bei einem durchschnittlichen Hund sollten reine Pflegekosten eigentlich so gut wie gar nicht vorkommen. Ab und zu muss man vielleicht zum Tierarzt, und wenn auch nur zum Krallen schneiden, aber so etwas kommt auch nicht allzu oft vor. Das kann natürlich je nach Rasse anders sein. Ein Hund mit langem Fall muss vielleicht ab und zu mal zum Hundefriseur. Kostentechnisch was Pflege und Tierarzt angeht ist ein Hund nicht so wild.

Ob es erlaubt ist oder nicht, einen Hund in der Wohnung zu halten kommt auf Euren Vermieter an, und ob er es gestattet. Das liegt im Ermessen des Vermieters. Da müsst Ihr Euch selber erkundigen, das steht höchstwahrscheinlich in Eurem Mietvertrag.

Gestank verursachen Hunde kaum. Wenn der Hund noch ganz jung ist und noch nicht stubenrein, kann es mal passieren dass er auf den Boden pinkelt oder ein Häufchen macht. Aber das sollte nur in der Anfangszeit als Welpe passieren, wenn der Hund noch nicht gelernt hat, es in der Wohnung zu halten. Vielleicht riecht er auch etwas, wenn er nass geworden ist (durch Regen beim Gassi gehen etc.). Aber das ist nicht so schlimm. Sicher unterscheidet sich das Fall von Hunderasse zu Hunderasse. Du wirst mit einem French Bully was das angeht wohl weniger Probleme haben als mit einem Puli.

Der Geruch von Essen für den Hund sollte sich eigentlich nicht verteilen. Auch hier kommt es natürlich darauf an, was Du dem Hund überhaupt zum Essen gibst. Und selbst wenn Hundefutter etwas streng riecht, da der Hund meistens innerhalb kurzer Zeit alles aufgefuttert hat, hat sich das dann auch wieder erledigt. In der Wohnung verteilen tut sich das jedenfalls nicht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Hund recht pflegeleicht ist. Aber es sind natürlich deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Rassen vorhanden.

Antwort
von dogmama, 28

ob man einen Hund halten darf, entscheidet der Vermieter, das muß erst mal abgeklärt werden. Und falls man die Zusage bekommt, sollte man sich diese auch schriftlich bestätigen lassen.

Auch muß abgeklärt werden, dass innerhalb der Familie keine Allergie gegen Hunde besteht!

Für einen Hund muß man Zeit haben, er muß mehrmals tgl. mehrere Std. ausgeführt, bespielt und geistig beschäftigt/ausgelastet werden. 

Daher sollte man sich gründlich über die Anforderungen einer Rasse informieren. Man muß dem Bedürfnissen des Hundes ja auch gerecht werden können.

Ein Hund sollte nicht länger als max. 4 Std. alleine gelassen werden, als Rudeltiere sind sie nicht dazu geboren, den Tag alleine zu verbringen.

Man muß bei Wind und Wetter mit dem Hund jeden Tag raus, egal ob es regnet, schneit oder stürmt und natürlich braucht ein Hund auch im Sommer Bewegung/Auslastung. Dies alles ein Hundeleben lang, ca.12-18 Jahre..

Ein gepflegter Hund stinkt nicht, aber für besonders empfindliche Nasen kann auch ein gepflegter Hund miefen. 

Man sollte auf gesunde Ernährung achten über diese man sich über Fachbücher informieren kann. Auch über Hundehaltung, Pflege und Erziehung etc. sollte man sich VOR Anschaffung gut belesen..

Die Kosten bringen so einiges mit sich:

Tierarzt (kann sehr teuer werden (bei OP oder ernsthafter Erkrankung des Tieres) bis 1500 EUR und mehr

Hundesteuer

Versicherung

Futter

Versicherung

Zubehör

Hundeschulde (für Anfänger ein MUß)

Hundepension (Urlaubszeit)

Hundefrisör (je nach Haarart)

usw....

Ich würde dazu raten erst mal Bücher zu lesen um herauszufinden ob ein Hund überhaupt das richtige Haustier für Euch ist. Immerhin muß ein Hund ja auch von ALLEN Familienmitgliedern gewollt sein!

Dann ins Tierheim gehen und sich dort beraten lassen welcher Hund zu Euch passen könnte..



Antwort
von brandon, 17

Hunde kosten sehr sehr sehr sehr viel Geld man könnte es ein Vermögen nennen.

Außerdem stinken sie bestialisch genauso wie das sehr sehr sehr teure Futter das ekelerregend stinkt.

Natürlich ist der Gestank dann überall in der Wohnung genauso wie die Hundehaare.

Aber zum Glück gibt es auch Hunde deren Fell nicht riecht und immer sauber und frisch gewaschen nach Blümchen oder Chanel No 5 duftet.

Hier findest Du solche Hunde:

http://www.hundexklusiv.de/Lebensgrosse-Hundefiguren:::14.html

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community