Frage von TheAceKing, 93

Was muss man als Jude beachten?

Hallo, ich finde eigentlich keine Religion so richtig gut bin aber sehr gläubig (wahrscheinlich einer der gläubigsten). Ich nenne Gott JHWH und esse kein Schweinfleisch. Aber ich finde Synagogen nicht gut und beschnitten werden will ich auch nicht. Außerdem sagt Jesus das die meisten Juden die Synagoge gehen Heuchler sind. Isreal finde ich auch komisch wegen der Schwulenparaden. Die Bibel habe ich gelesen. Moses finde ich gut. Ich würde gerne ein paar schöne Sachen aus dem Judentum zu meinem Leben hinzufügen. Oder reicht es aus wenn ich Gott JHWH nenne und kein Schweinefleisch esse? Also wenn ich die Bibel lese, Gott JHWH nenne und kein Schweinefleisch esse bin ich dann ein guter Jude?

Antwort
von Accountowner08, 20

Also um Jude zu sein musst du entweder eine jüdische Mutter haben oder vor einem gültigen Rabbinatsgericht zum Judentum übertreten. Du kannst dich nicht einfach selber zum Juden ernennen.

Um einen Übertritt zu machen musst du bei einer qualifizierten Person die jüdischen Gesetze (Halacha) lernen. Die wird dir dann deine Fragen beantworten (falls du ernsthaft interesse hast).

Antwort
von ComteCagliostro, 27

Also mit Judentum hat das, was Du da machst, nichts zu tun. Judentum ist eine Religion des Bundes Gottes mit seinem Volk.

Ich weiss nicht, ob man hier Bücher empfehlen darf, aber das meiner Meinung nach beste Buch zum Thema ist:

Rabbiner Dr. Rothschild: "Der Honig und der Stachel, Das Judentum erklärt für alle, die mehr wissen wollen"

Lies, lerne und dann entscheide.

Antwort
von Zytglogge, 61

Ich finde Du bist ein guter Jude, Du bemühst Dich und setzst Dich mit Deinem Glauben aktiv auseinander, das ist toll.

Kommentar von TheAceKing ,

Findest du wirklich? Ich muss also nicht mit Zöpfen und Kippa rumlaufen?

Kommentar von Zytglogge ,

Ich bin nicht jüdisch, aber ich denke egal welchen Glauben man hat, sich bemühen und auseinander setzen macht einem zu einem guten Gläubigen.

Kommentar von LaylaAyala ,

Was hat denn das mit dem Judentum zu tun? Judentum ist was komplett anderes als der Fragesteller hier praktiziert. 

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 40

Sofern deine Mutter keine Jüdin ist, bist du auch kein Jude.

Dabei ist egal ob du eine Kippa trägst, dich koscher ernährst (das ist mehr als "kein Schweinefleisch" essen), oder Mesusot an der Wohnungstür anbringst.

Kommentar von TheAceKing ,

Aber kommt es nicht darauf an wie gläubig man ist und ob man lieb ist? Also ein heuchler bin ich auf jeden Fall nicht. Die Tora ist außerdem mein Lieblingsbuch.

Kommentar von Enzylexikon ,

Jude ist man durch Geburt, nicht durch freie Wahl.

Der Übertritt zum Judentum ist alles andere als einfach und die meisten Menschen die es aus irgendeinem Grund versuchen, lassen es wieder sein, zumal die Akzeptanz für Konvertiten nicht sehr ausgeprägt ist.

Du bist vielleicht gläubig, aber wenn du jüdische Gebräuche imitieren solltest, ohne ein Jude zu sein, dann wäre zwar nicht dein Glaube, aber dein "Jüdischsein" geheuchelt.

Ob die Tora oder Goethes Faust dein Lieblingsbuch ist, ist im Fall der Religionszugehörigkeit ohne jeden Belang.

Kommentar von Enzylexikon ,

und beschnitten werden will ich auch nicht.

Damit lehnst du das sichtbare Zeichen des Bund Gottes mit dem Volk Israel ab und bist ganz sicher kein Jude.

Außerdem sagt Jesus das die meisten Juden die Synagoge gehen Heuchler sind

Möglicherweise siehst du Jesus auch als Messias, oder Gottes Sohn an. Auch in diesem Fall wärst du kein Jude (es gibt zwar "messianische Juden", aber deren Anerkennung ist gering).

Antwort
von MaxBaron, 62

Ließ die Bücher der 3 großen Religionen und entscheide dann.

Antwort
von FR4GWUERD1G, 38

Ich finde man sollte nicht streng nach einer Religion leben wenn man ihr nur teilweise zustimmt. Wenn Jerusalem für dich eine normale Stadt ist und du auch nicht beschnitten werden willst ist das doch vollkommen ok. Du bist Jude weil du an JHWH glaubst, das ist ausschlaggebend. Ich glaube an Gott aber nicht an den Inhalt der Bibel, trotzdem nenne ich mich Christ. Wir leben im 21. Jh. ich denke jeder sollte seinen Glauben so ausleben wie er will und sich in dieser Hinsicht nichts vorschreiben lassen. Solange man glücklich ist, ist alles ok.

Kommentar von TheAceKing ,

Hat jesus den bund Gottes mit abraham gebrochen wegen der beschneidung? weil christen sind ja auch nicht beschnitten und ich sypathisiere auch mit dem christentum.

Kommentar von Zarebrius ,

Jesus war zuerstmal ein Jude und somit sehr wahrscheinlich beschnitten. Die Christen halten sich halt vor allem an seine  Lehren und Predigten und er hat soweit ich weiß nichts von Beschneidung gesagt. Die Gesetze des alten Testamentes (außer den 10 Geboten) sind für die Christen nicht mehr vorrangig. Denn diese waren Anleitungen für das Zusammenleben des judischen Volkes im Bund mit Gott. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten