Was muss man als Finanzbuchhalter/in machen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Einsteiger in der Fibu werden zuerst einmal in der Debitorenbuchhaltung eingesetzt.  Dort werden laufend Ausgangsrechnungen, Gutschriften und Belastungen und natürlich alle Bankeingänge von Kunden  auf den Kundenkonten verbucht. Die Debitorenbuchhaltung sollte möglichst aktuell sein, denn nur so kann man turnusmäßig offene Forderungen im betrieblichen Mahnwesen anmahnen.

Wenn man mit der Debitorenbuchhaltung vertraut ist, kann man den Einsteiger in die Kreditorenbuchhaltung einsetzen. Dort werden laufend Eingangsrechnungen, Gutschriften, Lastschriften von den Lieferanten und die Zahlungsausgänge an die Lieferanten verbucht. In der Kreditorenbuchhaltung muss die Sicherheit der korrekten Kontierung erworben werden. Turnusmäßig wird der Zahlungslauf der offenen Eingangsrechnungen dort i.d.R. durchgeführt.

Wenn man im Bereich Kreditoren gut eingearbeitet ist, kann man mit der direkten Sachkonten Verbuchung vertraut werden. Es müssen Löhne, Gehälter, Kassenbücher monatlich verbucht werden. Es müssen Steuern, Versicherungen, Abgaben, Gebühren usw. bezahlt und verbucht werden.

Es muss die Anlagenbuchhaltung auf den aktuellen Stand gebracht werden....

Es müssen Monatsabschlüsse, Quartalsabschlüsse, Jahresabschlüsse vorbereitet und durchgeführt werden.

Um das alles was noch dazu gehört zu beschreiben, ist hier zuviel des Guten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
27.11.2016, 16:04

Nicht zwingend, aber der häufigste innerbetriebliche Entwicklungsweg des Buchhalters.

0