Was muss in das Nachlassverzeichnis rein und was nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Nachlassverzeichnis ist nicht zwingend nötig. Der Nachlass fällt den Erben gemeinschaftlich zu (Erbengemeinschaft).

Für den Fall der Zugewinngemeinschaft, also wenn es keinen Ehevertrag gibt, gilt: Die Ehegatten haben getrennte Vermögen. Es wird hier nur Vermögen des Erblassers vererbt. Die Ehefrau erhält 1/4 Erbschaft + 1/4 Zugewinnausgleich. Die Andere Hälfte wird zu gleichen Teilen auf die Leiblichen Kinder des Erblassers verteilt.

Wie wird das Haus geteilt was er mit in die Ehe gebracht hat? Wie wird das Geschäftshaus geteilt was in der Ehe gebaut wurde?

Hier kommt es darauf an, wer im Grundbuch steht. Die Erben übernehmen gemeinschaftlich den Anteil des Erblassers.

Darüber wie sich die Erbengemeinschaft auseinandersetzt, d.h. wie am Ende die Gegenstände verteilt werden muß die Erbengemeinschaft einstimmig entscheiden. Wird man sich nicht einig, bleibt nur die Teilungsversteigerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung