Frage von rayzzz111, 40

Was muss ich wissen/beachten bevor ich mir eine Katze zulege?

Hallo,
Ich liebe Tiere über alles!;) und ich hatte 8 Jahre lang Hasen. Jetzt möchte ich mir eine Katze zulegen was muss ich beachten?
LG

Antwort
von schokocrossie91, 40

Eine Katze ist schon mal der falsche Ansatz. Katzen sind hochsoziale Tiere und brauchen artinternen Kontakt, also sind zwei Katzen Minimum. Wo willst du die Tiere hernehmen? Empfehlenswert ist natürlich das Tierheim, entgegen der landläufigen Meinung sind da nicht nur "Problemtiere"; häufig hatten die vorigen Besitzer keine Zeit oder keine Lust mehr oder haben gemerkt, dass das kleine süße Kitten ja auch wächst und Bedürfnisse hat und erzogen werden muss. Solltest du dich für einen Schwarzvermehrer entscheiden, musst du natürlich zum Tierarzt und entwurmen, impfen und auf jeden Fall sobald es möglich ist kastrieren lassen. Eine Kastration ist in jedem Fall unumgänglich. Dann musst du dir überlegen, was du fütterst. Katzen sind reine Carnivore und vertragen kein Getreide, also ist Trockenfutter nicht empfehlenswert. Nassfutter aus dem normalen Laden (auch Sheba, Whiskas und Konsorten) sind oft gestreckt mit Getreide, Zucker und Abfallstoffen aus der Tierverarbeitung. Auf Dauer ist das nicht gesund. Die Grundausstattung für die Katzenhaltung enthält mindestens ein Klo für jede Katze, Kratz-, Kletter- und Spielmöglichkeiten. Gesicherte Fenster sind wichtig, besonders, wenn sie gekippt werden sollen. Viel Liebe, Geduld und Verantwortung, eine Katze ist ein Lebewesen und lebt in guten Verhältnissen über 20 Jahre.

Kommentar von Cookie5309 ,

Möchte noch hinzufügen, dass es auf die Katze ankommt, ob sie einen Partner möchte. Meine 23 Jährige Katze hatte früher einen "Partner". Als dieser verstorben ist, ist sie aus ihrer Ecke heraus gekrochen und war nicht mehr so schüchtern und total lebensfroh. Der Kater hatte ihr nie etwas getan, war total lieb, sie mag nur gerne ihre Menschen für dich haben

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 7

die meisten katzen wollen, genau wie kaninchen, in paaren leben. das gilt vor allem in wohnungshaltung oder bei katzenkindern

die fenster sollten unbedingt gesichert werden. gegen ausbruch

du brauchst die zustimmung deines vermieters

katzen leben etwas länger als die kleinen hoppels. 15 bis 20 jahre. du übernimmst verantwortung für eine sehr lange zeit

ernährung möglichst nass. trockenfutter ist bequem für menschen aber nicht gesund

platz und geld müssen ausreichen

du darfst kein problem mit katzenhaaren auf ungefähr.. allem haben. und damit dass viele katzen deko eher als spielzeug ansehen. mit kratzern in der wohnung.. krallen sind allzweckwerkzeug und irgendwo hinterlassen sie immer spuren. gern mal aus versehen, zb wenn miez ner fliege hinterherspringt..

Antwort
von XLeseratteX, 9

Wichtig ist das Katzen keine Einzelgänger sind. Bei Einzelhaltung können Verhaltensstörungen und aggressives Verhalten entstehen und das Sozialverhalten entwickelt sich nicht richtig. Die Katzen müssen mindestens 12. Wochen alt sein, vorher dürfen sie nicht von der Mutter weg. Da sie sonst die wichtigsten Dinge nicht lernen.

Kein Trockenfutter füttern, da es den Zähnen, dem Zahnfleisch schadet und zu Nierenversagen führen kann. Katzen trinken sehr wenig und können das nicht ausgleichen.

Nassfutter muss mindestens 90% Fleischanteil enthalten, nicht nur 4%. Es dürfen weder Zucker noch Getreide im Futter sein. Ist auch nicht gut für die Gesundheit. Folge sind Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit usw.

Und sie müssen kastriert sein oder werden.


Expertenantwort
von LilaPferd1, Community-Experte für Tiere, 8

Schau mal auf diese Webseite > Katzen - Anfänger - eine kleine Einstiegshilfe in der Haltung von Katzen > http://haustierwir.blogspot.de/2011/09/katzen-anfanger-eine-kleine.html

Antwort
von gri1su, 29

Zunächst einmal solltest du dir im Klaren sein, ob es eine reine Wohnungskatze oder ein Freigänger werden soll.

Dann solltest du die nötigen Anschaffungen vornehmen: Katzenklo (mit Streu), Kratzbaum, eine Schlafhöhle, Spielzeug, Futternäpfe.

Beim Futter solltest du zunächst Trocken- und Nassfutter vorrätig halten, bis zu weißt, was die Katze bevorzugt.

Ist die Katze da, lass ihr erst einmal Zeit, damit sie sich eingewöhnen kann. Sie ist zunächst ängstlich, weil sie aus ihrer vertrauten Umgebung heraus in eine für die fremde Welt versetzt wurde. Lass sie ganz in Frieden - das kann schon mehrere Tage dauern. Möglicherweise wird sie sich zunächst verkriechen, und nachts nach und nach ihr neues Revier erkunden. Daher solltest du sie nicht einsperren (das würde ihre Angst nur vergrößern), sondern den Zugang zu allen Räumen ermöglichen.

Zwinge sie zu nichts, aber wenn sie es zulässt, streichel sie. Geh auf sie ein, ohne sie einzuzwängen.

Antwort
von paranomaly, 9

Folgendes ist für Katzen giftig: Schokolade, Äpfel, Tunfisch aus der Dose mit Öl, Schnittlauch, Weihnachtsstern, Gummibaum und noch andere Pflanzen. Eine Katze verträgt auch keine Laktose. Ebenso ist Katzenfutter ohne Getreide und ohne Zucker am besten. Immer eine Schüssel Wasser neben dem Nass- und Trockenfutter. Folgedes dürfen Katzen essen, aber nur ein bisschen. Da Katzen eigentlich reine Fleischfresser sind. Hunde hingegen können ihre Ernährung mit ca. 30 % an Gemüse ausgleichen. Wenn man der Katze etwas anderes dann unbedingt ungesalzen und ohne Gewürze. Katzen dürfen beispielsweise Reis und Nudeln fressen.  

Antwort
von famos02, 6

Sie braucht viele kletermöglichkeiten
Und ich würde mir zwei Katzen kaufen oder holen hab schon viel schlechtes gehört von den Leuten die nur eine Katzte haben

Antwort
von ihatert, 26

katzen brauchen einen garten genauso wie hunde, katzen ein leben lang in einer wohnung zu halten finde ich egoistisch und unfair der katze gegenüber.

Kommentar von rayzzz111 ,

Habe einen garten.

Kommentar von gri1su ,

Nööö, das muss nicht egoistisch sein. Meine Beiden WOLLEN gar nicht die Wohnung verlassen - da kann ich die Wohnungstür gerne offen lassen. Aber das hängt möglicherweise mit schlechten Erinnerungen zusammen - sie haben früher viel Schlimmes, Negatives erlebt.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Katzen können auch in der Wohnung artgerecht gehalten werden. Unsere wollen gar nicht raus, obwohl es beide bei den vorigen Besitzern Freigänger waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community