Frage von Schimmel67, 78

Was muss Ich noch zahlen? Sohn ist 21 Jahre alt,lebt bei der Mutter 1.Lehrjahr 670 Euro Brutto. Ich verdienst 1695 Netto und die Mutter auch nicht mehr. ?

Hallo,Ich habe die letzten Jahre 368 Euro Unterhalt gezahlt ( ist es richtig das Mir die hälfte des Kindergeldes eigentlich zugestanden hat?Ich habe nach der Geburt schriftlich drauf verzichtet da Ich es ja eh am Ende zahlen muss.Also müsste es doch richtig sein das sie 368+90 von Mir bekommen hat,oder sehe Ich das falsch?

Aber jetzt zu meiner Frage weil man der Meinung ist Ich müsse es jetzt auch noch zahlen und es wäre zu wenig.

Sie meint es ist für Nebenkosten,Miete,Trinken und essen etc...

Da meinte Ich wofür die 670 +190 dann sind? Zum auf den Kopf hauen?

Das hätte Ich auch gerne zum verbrassen!!!  ;)

Mein Sohn macht jetzt die Lehre und verdient 670 Euro ( glaube Brutto? )Er hatte Monate nichts getan weil er keinen Bock hatte und den Unterhalt habe Ich trotzdem gezahlt.Das Kindergeld geht bis heute auf das Konto der Mutter (190Euro )

Jetzt verdient er 670(Brutto?) +190 Kindergeld Ich verdiene nach Lohnerhöhung vor 3 Monaten 1695 NettoDie Mutter nehme Ich an auch in dem Rahmen.

Komme einfach mit der Düsseldorfer Tabelle nicht klar und jeder sagt was anderes !

Kann Mir jemand genauer Auskunft geben weil der Anwalt wird sehr teuer und Ich möchte es auch vermeiden!Vielen Dank!!!

PS: Ich bin nicht zu geizig zu zahlen aber es muss ja auch mal gut sein und Ich möchte auch mal wieder Leben und Urlaub machen etc..Ich kümmere Mich immer um seinen Fuhrpark ( Auto Motorrad ) und er kassiert bei Mir und Eltern genug nebenbei ab! ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 38

Das hälftige Kindergeld wurde ja bei deiner Unterhaltszahlung ja schon berücksichtigt bzw. hätte es so sein müssen !

Dies war aber nur der Fall solange dein Sohn minderjährig war.

Dein Selbstbehalt liegt jetzt bei 1300 € Netto,der Mutter steht dieser dann auch zu.

Wenn du 1695 € Nettoeinkommen hast,dann kommen noch mal Sonderzahlungen wie Urlaubs / Weihnachtsgeld dazu,dass wird dann durch 12 Monate geteilt und zu deinem Netto gerechnet.

Von diesem Betrag werden dann z.B. Aufwendungen wegen der Beschäftigung abgezogen,wie Fahrkosten usw.das sind dann pro Monat min. 50 €.

Würde man jetzt von 670 € Brutto Vergütung ausgehen,dann müsste er etwa 530 € an Netto haben,davon kann er dann in der Regel 90 € für seine evtl.Aufwendungen wegen der Ausbildung abziehen,oder dann auf Nachweis die tatsächlichen Kosten.

Es würden dann ggf.noch ca.440 € bleiben und dazu kommt ab dem 18 Lebensjahr das volle Kindergeld,hier also noch mal 190 € dazu,er hätte dann ca. 630 € anrechenbares Einkommen.

Geht man mal davon aus das dein und das Unterhalt relevante Nettoeinkommen der Mutter bei 1600 € liegen würde,dann müsste der Unterhaltsanspruch des Sohnes laut Düsseldorfer Tabelle bei ca.661 € liegen.

Du müsstest dann auf der linken Seite bei Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen die Einkommen von dir und der Mutter addieren,dass würde dann von 3001 € - 3500 € Netto gehen und dann gehst du nach rechts und siehst nach was ihm ab 18 zustehen würde.

Wenn er also nach Abzug der 90 € noch etwa 440 € Netto hätte und die Mutter ihm das Kindergeld von 190 € geben würde,dann hätte er etwa 630 €.

Ihm würden dann noch etwa 30 € bis zu seinem Unterhaltsanspruch fehlen und wenn du und die Mutter angenommen genau so viel Netto hättet,dann müsste jeder noch 15 € zuzahlen,wenn nicht muss es prozentual je nach Einkommen berechnet werden.

Kommentar von Schimmel67 ,

Das war mal eine Auskunft wo Ich etwas mit anfangen kann!

Vielen Dank fürs erste 

Hast Mir sehr geholfen !!!

Schönen Tag noch und Danke nochmals !

Kommentar von Schimmel67 ,

Noch eine Frage!

Was hat es mit dem Bedarfskontrollsatz von 1580Euro auf sich?

Kommentar von isomatte ,

Wer mehr verdient soll auch mehr für sich selber übrig haben,dazu dient dieser Bedarfskontrollbetrag !

Wenn du angenommen für mehrere Personen unterhaltspflichtig wärst und unter diese 1580 € kommen würdest,dann muss die nächstniedrige Einkommensgruppe zur Berechnung verwendet werden,die den Bedarfskontrollbetrag nicht übersteigt,in dem Fall dann die darüberliegende mit 1480 €.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von diroda, 47
Steht der Mutter die 190 Euro Kindergeld zu wenn er noch bei Ihr wohnt?

Düsseldorfer Tabelle ist ganz einfach. Seinen Unterhaltsbedarf ausrechnen. Sein Einkommen davon abziehen. Von deinem Einkommen den Selbstbehalt und Kosten abziehen. Wahrscheinlich muß du gar keinen Unterhalt mehr zahlen maximal 20 Euro. Die Vereinbarungen mit der Mutter gelten nicht mehr, seit er volljährig ist muß er den Unterhalt selbst von dir fordern.

Kommentar von Schimmel67 ,

Guten Tag und Danke !

Wenn Ich die Tabelle nehme muss Ich jetzt die erste Kategorie nehmen?

Also 1500-1900 oder den Verdienst von uns beiden?

oder  3.101-3.500 weil wir ja seit er 18 ist beide Unterhaltspflichtig sind?

Also steht im nach der 2016 Tabelle 516Euro oder nach der anderen Berechnung 661 Euro zu?

Dann hätte es sich ja für Mich erledigt und Ich könnte ihm jeden Monat noch ein gutes Taschengeld geben ,was Ich aber nicht ganz Glauben kann! 

Weil dann denkt der Verdienst und die 190 Euro Kindergeld es ja alles ab?

Kommentar von isomatte ,

Du musst dein und das Einkommen der Mutter addieren,weil ihr ab 18 beide zum Barunterhalt verpflichtet seid !

Es würden ihm dann 661 € Unterhalt zustehen und davon wird schon mal das volle Kindergeld von 190 € abgezogen und dann die anrechenbare Netto Vergütung.

Kommentar von diroda ,

Er verdient selbst mehr als sein Unterhaltsbedarf (542€) ist, also muß du nichts mehr zahlen. Die Mutter auch nicht mehr, sie kann im Gegenteil Kosten für die Unterkunft usw. ihm gegenüber geltend machen oder mit dem Kindergeld verrechnen. Wenn die Eltern keinen Unterhalt mehr leisten steht ihm das Kindergeld zu. Du solltes deine Unterhaltszahlungen einstellen. Wenn er Auskunft über deinen Verdienst und deine Kosten verlangt solltes du das tun.

Kommentar von Schimmel67 ,

Der Selbstbehalt liegt ja bei 1300 Euro.

Also von Meinen 1695 bleiben dann noch Abzüglich 295 Euro und was ist mit Meinem Kosten? Benzingeld zur Arbeit oder noch etwas anderes ?

Danke!!!

Kommentar von diroda ,

Deine Unterhaltszahlungen einstellen ist doch eindeutig genug. Mit der Begründung das sein Einkommen über seinem Unterhaltsbedarf liegt. Nur in Verbindung mit der Mutter, die hohe Kosten für seine Unterbringung geltend macht was sein Einkommen mindert, könnte vielleicht noch ein kleiner Restunterhalt geschätzt 20 Euro verbleiben. Das ist aber eher unwahrscheinlich.

Antwort
von Nele15, 30

hast du eine Unterhaltsurkunde,eine aktuelle.

wenn nein,würde ich die Zahlung ersteinmal anstellen.

denn dann muss sich dein Sohn kümmern,darum was er bekommen soll aks Unterhalt.

so ganz ohne Titel würd ich nix zahlen.

wir haben das auch durch....

alles gute

Kommentar von Schimmel67 ,

Nein,hatte nur die Urkunde das Ich keinen Unterhalt mehr zahlen muss aber da er noch zur Schule gegangen war hatte es sich ja erledigt.

Bin ja auch immer gut klar gekommen und möchte jetzt nicht mit der Brechstange dran um Ärger zu vermeiden .

Kann ihn höchstens sagen das er selbst zum Anwalt soll und sich beraten lassen dann kostet es ihm nichts habe Ich mir gedacht? ;(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community