Frage von Flexoff, 55

Was muss ich machen, wenn ich in psychiatrische Behandlung möchte?

Seit einigen Monaten geht es mir unglaublich schlecht, es gibt keinen Tag mehr an dem ich wirklich glücklich bin und es wird immer schlimmer. Meine Beziehung leidet auch schon sehr darunter. Ich bin 21 und wir sind jetzt ein Jahr zusammen. Ich weiß nicht was mit mir los ist und ich finde auch keinen Ausweg mehr. Wie gehe ich so etwas an? Ich überlege ob ich vielleicht in eine psychiatrische Behandlug gehen sollte, da es mein komplettes Leben wie Beziehung, Freunde und Arbeit schwer macht. Suche ich mir bei sowas einfach einen Arzt über das Internet aus? Mache ich das über die Krankenkasse oder direkt über meinen Hausarzt? Kenne mich damit wirklich gar nicht aus.

Antwort
von einfachichseinn, 13

Geh zum Hausarzt. Der wird dir eine Überweisung ausstellen. Damit kannst du einen Termin bei einem Psychotherapeuten /Psychologen ausmachen und kannst eine Therapie beginnen.

Antwort
von Peppi26, 28

Einfach so kommst du nicht in eine Psychiatrie! Am besten zum Hausarzt und mal mit dem drüber reden, der kann dir bestimmt auch Psychologen nennen! Eine Therapie auf einer Psychiatrie bekommst du nicht sofort, die haben auch warte Zeiten, genau wie der Psychologe!

Antwort
von staircasse, 18

Erst zum Hausarzt. Spreche mit ihm über deine Probleme. Wenn er meint das eine Therapie dir hilft gibt er dir eine Überweisung für einen Psychologen. Dem schilderst du auch wieder deine Probleme und er entscheidet dann ob du eine Psychotherapie machen solltest. Wenn ja musst du dir selber einen Therapeuten suchen. Unbedingt vorher mit deiner Krankenkasse in Verbindung setzen die dir dann eine Liste von Therapeuten zukommen lässt. Die Krankenkassen übernehmen nicht bei jedem Therapeuten die Kosten. Viel Glück!

Antwort
von liamaaron, 23

Mach dir einen Termin bei deiner/em Hausarzt/in und lass dich zu einem Psychologen überweisen. Dieser wird einige Sprechstunden mit dir durchführen und dir eine gute Hilfe sein . Liebe Grüße.

Antwort
von Bineohnee, 9

Du musst zum Hausarzt. Er wird dir einen Psychologen empfehlen und den rufst du an. Du gehst zu dem Termin, ein sogenanntes Vorgespräch. Wenn du mit ihm zurecht kommst, bekommst du einen Kostenübernahmeantrag. Diesen muss die Krankenkasse bewilligen. Mit der Gesundheitskarte musst du dann jede Therapiestunde bezahlen. Der Therapeut rechnet mit der Krankenkasse dann ab.
Viel Erfolg!

Antwort
von saygoodnight, 2

Wie andere schon gesagt haben: Zuerst solltest du zum Hausarzt gehen und der stellt dir dann ggf. eine Überweisung zu einem Psychotherapeuten o. Ä. aus.

Es gibt einen Unterschied zwischen Psychiatern und Psychologen/Psychotherapeuten. Psychiater sind Ärzte und gehen eher medikamentös vor (wenn ich mich korrekt an die Worte meines Hausarztes erinnere). Ich würde eher einen Psychologen/Psychotherapeuten aufsuchen, der Psychotherapie macht.

Einen Eindruck, was Psychologen/Psychotherapeuten so machen und generelle Informationen zum Thema Depression, findest du in folgender Sendung (besteht aus vier Teilen):

Lass dich von dem Rumgealbere am Anfang nicht irritieren, die Sendung ist richtig unterhaltsam und informativ.

Weiterführende Infos findest du u. a. auch auf http://www.deutsche-depressionshilfe.de/ und http://psychotherapiesuche.de/ . Wenn du Probleme hast, einen Psychotherapeuten zu finden, versuche es über die Kassenärztliche Vereinigung. Da kannst du anrufen und die können dir sagen, wo in deiner Nähe noch freie Therapieplätze sind: http://www.kbv.de/html/arztsuche.php

Als letzten Ausweg kann ich dir noch ein Selbsthilfebuch empfehlen:
Dietmar Hansch - Erfolgreich gegen Depression und Angst (Springer
Verlag)

Deine nächsten Schritte: Vereinbare einen Termin bei deinem Hausarzt, informiere dich und dann siehst du weiter.

Antwort
von Turnupppgurl, 13

1. Anlaufstelle ist dein Hausarzt.
Wünsch dir alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten