Frage von VPLRBS, 68

Was muss ich machen, wenn ich eine App für eine Firma entwickeln sie an die Firma verkaufen möchte (Steuern etc.)?

Ich wurde von einer Firma angefragt, ob ich für sie eine App entwickeln möchte. Jetzt stehe ich vor dem Problem, dass ich nicht weiß, ob man für den Verkauf dieser App an die Firma ein Gewerbe anmelden muss, oder ob nicht. Zudem weiß ich nicht, ob man da Steuern zahlen muss (ggf. Umsatzsteuernummer beantragen) und was sonst noch so zu beachten ist. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Georg63, 46

Wenn das ein einmaliger Auftrag ist, würde ich behaupten, dass du dafür kein Gewerbe anmelden brauchst. Du schreibst als Privatperson eine Rechnung ohne Mehrwertsteuer und gibst den Betrag auf deiner Einkommenssteuererklärung an.

Wenn du über 17.500 Euro berechnest fällt auch Umsatzsteuer an - dann kommst du um eine Gewerbeanmeldung nicht drumrum.

Befasse dich vor Vertragsabschluss mit dem Urheberrecht, der Einräumung von Verwertungsrechten und vor allem auch der Gewährleistung/Produkthaftung.

Kommentar von VPLRBS ,

Ok, bleibt es dann nur bei den Umsatzsteuern (19% oder?) oder muss ich noch andere Steuern zahlen (Einkommensteuern, Gewerbesteuern?). Die Umsatzsteuer muss doch mein Auftraggeber bezahlen, richtig?

Kommentar von Georg63 ,

gibst den Betrag auf deiner Einkommenssteuererklärung an

Im Steuerbescheid teilt dir das Finanzamt dann die Nachzahlung mit.

Als Umsatzsteuerpflichtiger Gewerbetreibender stellst du die Rechnung mit 19% MwSt., trägst diese nach Erhalt auf der Umsatzsteuervoranmeldung ein und überweist sie ans Finanzamt.

Wenn du so garkeine Ahnung hast, solltet du einen Existenzgründerseminar besuchen und für dei Steuer einen Berater beauftragen.

Kommentar von VPLRBS ,

Die Umsatzsteuer muss ich dann für den gesamten Betrag an das Finanzamt überweisen oder nur die Umsatzsteuer für den Restbetrag (Gesammtbetrag - 17.500€) ?

Kommentar von Georg63 ,

Du berechnest für den Gesamtbetrag die Umsatzsteuer und führst die auch komplett ab.

Die 17500 € Umsatz sind nur die Grenze, bis zu der du dich komplett von der Umsatzsteuer befreien lassen kannst - und dann natürlich auch keine berechnen darfst.

Wenn du also für den Auftrag 20.000 haben willst, berechnest du 23.800 € und führst 3.800 ans FA ab.

Kommentar von VPLRBS ,

Ok. Sonst muss ich nicht ans FA abgeben? Vielen Dank für deine Hilfe!

Kommentar von Georg63 ,

Nach Jahresende machst du eine Gewinnermittlung per EÜR und füllst die entsprechenden Anlagen für die Einkommenssteuererklärung aus.

Kommentar von VPLRBS ,

Wie viel wird werde ich dann noch ungefähr bezahlen müssen? Bei zum Beispiel 30.000€ Gewinn?

Kommentar von Georg63 ,

Das hängt von deinem Grenzsteuersatz ab. Der Gewinn wird zu deinen anderen Einkünften addiert, die Gesamtsteuer berechnet und evtl. bereits bezahlte Lohnsteuer abgezogen. Je mehr du verdienst, umso höher ist der Steuersatz (Progression).

Guckstu nach Einkommenssteuertabelle

Antwort
von Businessprofi, 25

Hallo,

ohne das man mehr zu dem Sachverhalt weiß ist esschwer hiereine Antwort zu geben.

Idealerweise suchst Du einmal dasGespräch mit einem Steuer- oder Gründungsberater

Kommentar von VPLRBS ,

Was benötigst du denn für Infos, um eine helfende Antwort geben zu können?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community