Frage von Questico, 41

Was muss ich lernen damit ich Energieausweise für Immobilien austellen darf?

Hallo, ich würde gerne wissen ob es einen Kurs oder eine Schulung gibt, nach der ich Energieausweise für Immobilien erstellen darf?

Antwort
von D2000, 26



Die Berechtigung zur Ausstellung von Energieausweisen ist abhängig vom Anlass der Ausweiserstellung.
Die Ausstellungsberechtigung für Energieausweise als öffentlich-rechtliche Nachweise für
die energetische Qualität eines Gebäudes im Zusammenhang mit Baumaßnahmen im Neubau und
in der baulichen Änderung bestehender Gebäude ist im Baurecht der Bundesländer geregelt. Die
Ausstellungsberechtigung für Energieausweise zur Dokumentation im Gebäudebestand ist in der
EnEV geregelt.
In der Regel Architekten oder Ingenieure, aber auch durch Handwerksmeister wie Heizungsbauer, Installateure oder Schornsteinfeger



Energieausweis für Wohngebäude
nach EnEV 2014, Anlage 11

Der Online-Kurs Energieausweis für Wohngebäude vermittelt Ihnen die Kenntnisse, die Sie für die energetische Bewertung von Wohngebäuden, zum Führen von EnEV-Nachweisen und zum Ausstellen von Energieausweisen benötigen.

Dieser Kurs entspricht den Inhalten der Anlage 11, Punkt 2 der EnEV 2014.

Der Lehrgang umfasst u.a.

Nachweise nach EnEV: Referenzgebäude-
verfahren, Berechnung von Wohngebäuden nach DIN V 18599 und nach DIN V 4108-6 in Verbindung mit DIN V 4701-10, Berücksichtigung des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG),Neuerungen durch die EnEV 2014die detaillierte Beurteilung der Gebäudehülle auf der Basis bauphysikalischer und werkstofftechnischer Zusammenhänge,Grundlagen, Bewertung und Einsatz bestehender und moderner Anlagentechnik, d.h. Heizungstechnik, Warmwasserbereitung, Lüftung und Kühlung,die Anwendung Erneuerbarer Energien, inkl. des Einsatzes von z.B. Wärmepumpen und Solaranlagen,Energieausweise nach Verbrauch und Bedarf, Witterungsbereinigung, Modernisierungsempfehlungen,die Durchführung von Energieberatungen, Berechnungen zur Wirtschaftlichkeit, Bewertung bestehender Gebäude

Zielgruppe für diese Fortbildung sind Bauingenieure, Architekten, TGA-Planer, Handwerker und Energieberater.



Weiterbildungsmaßnahme – Voraussetzungen für die Ausbildung zum Energieberater

Die Ausbildung zum Energieberater bzw. die Ausbildung zum Gebäudeenergieberater ist eine Weiter- bildungsmaßnahme, die bei diversen Einrichtungen in der Regel durch Fernkurse absolviert werden kann. Für die Zulassung eines solchen Kurses müssen üblicherweise gewisse Vorkenntnisse bestehen. Dies sind beispielsweise eine abgeschlossene Berufsausbildung in einschlägigen Handwerksbereichen wie Maurer, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Elektrotechniker, Beton- und Stahlbetonbauer, Installateur und Heizungsbauer, Dachdecker, Ofen- und Luftheizungsbauer, Kälteanlagenbauer, Schornsteinfeger, Klempner und andere. Auch für Architekten, Innenarchitekten, Bau-Ingenieure und Techniker stellt die Ausbildung zum Energieberater bzw. die Ausbildung zum Gebäudeenergieberater eine gute Zusatzqualifikation dar – ungeachtet dessen, ob die ergänzenden Kompetenzen zukünftig der Arbeit als Angestelltem oder Selbständigem zu Gute kommen sollen. 





Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community