Was muss ich für d einsetzen damit es 0 ergibt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du klammert zunächst d aus: d (-10 -5d) = 0. Ein Produkt ist genau dann Null, wenn mindestens ein Faktor Null ist. Also (d = 0) v (-10-5d) = 0. Die rechte Klammer ergibt -5d = 10, also d = -2. Die Lösung ist also d = 0 v d=-2

-10d - 5d • d

so, nun um deine Frage zu beantworten, einfach mal gleich 0 setzen:

-10d - 5d • d = 0
-15d • d = 0

→ nun klammert man d aus

d • (-15 • 1) = 0

⇒ Ein Produkt kann nur 0 werden, wenn einer seiner Faktoren = 0 ist
⇒ man muss für d=0 einsetzen, um 0 zu erhalten.

[ d=0;  d • (-15•1) = 0
           0 • (-15)    = 0
                         0 = 0 ⇒ korrekt. ]

Kommentar von tveni
14.01.2016, 15:10

Mein Fehler:
habe mit "(-10d - 5d) • d" gerechnet.
Bitte um Entschuldigung.

0
Kommentar von tveni
14.01.2016, 15:13

-10d - 5d • d = 0
-10d - 5d² = 0
d (-10 - 5d) = 0

d1 = 0
d2 = (-2)

0

Wenn du es so meinst, wie du es geschrieben hast (also ohne jede Klammer), dann hast du zwei Lösungen:    {0 ; -2}

-10d-5d²   = 0     ist die Forderung
d(-10 -5d) = 0

Da haben wir zwei Fälle. Es kann der erste oder der zweite Faktor = 0 sein (Nullproduktsatz). Und dann kommen die beiden Ergebnisse heraus,

Durd d dividiert werden darf nicht, weil es ja 0 sein könnte!

Naja du kannst 0 einsetzen 

Kommentar von primrose2003
14.01.2016, 15:02

Aber dann kommt doch ein negatives Ergebnis raus, oder nich???

0
Kommentar von primrose2003
14.01.2016, 15:05

Stimmt, danke :D

0

-2 oder 0

0 oder -2

0        

(Die Antwort muss mind. 5 Zeichen lang sein)

Was möchtest Du wissen?