Frage von kama86, 127

Was muss ich beim vermieten beachten?

Moin zusammen,

ich habe da mal eine Frage bzgl. Vermietung von Eigentum.

Wenn ich Eigentum vermiete, so bekomme ich als Beispiel 1000 Euro Miete.

Darauf zahle ich 19% MwSt. richtig? Da ich durch die Vermietung Geld verdiene, ist es eine Einnahme, welche ich in der Jahresabrechnung meiner Lohnsteuer "erwähnen" muss - zahle ich dann erneut Steuern auf diese Einnahme oder sind die 19% falsch und es wird als Einkommen versteuert?

Wie sieht das genau aus?

Gruß kama

Antwort
von kama86, 37

danke für die ganzen Antworten, ich denke ich sollte vielleicht doch erwähnen, dass es um Stellplatzvermietung mit mehr als 17.500 Euro geht. Es soll natürlich als Nebeneinkünfte gelten bzw. ich werde weiterhin einen Festen Job haben.

Antwort
von peterobm, 86

bei Vermietung Privat hast Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Das muss in der Steuererklärung angegeben werden. 

Gewerblich; du must die Mwst an den Fiskus abführen, das obige trifft auch wieder zu. 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

niemand MUSS bei Vermietung MwSt an den Fiskus abführen ....

der Vermieter KANN entscheiden, ob er zur Umsatzsteuerpflicht optiert

Antwort
von anitari, 60

Die Mehrwerssteuer spielt nur bei Vermietung von Gewerberäumen eine Rolle. Und auch nur dann wenn es vertraglich vereinbart ist. Optieren ist glaube ich der Fachbegriff.

Einkommen aus Vermietung und Verpachtung muß der Steuererklärung angegeben werden.

Was sonst noch bei Vermietung zu beachten ist? 

So viel das man das alles hier nicht aufzählen, geschweige denn erklären kann.

Nur ein paar zu beachtende Dinge:

- BGB §§ 535 - 580

- Betriebs- und Heizkostenverordnung

Antwort
von heide2012, 75

Du zahlst keine Mehrwertsteuer auf die von dir eingenommene Miete. Du gibst die Mieteinnahme iin der Steuererklärung als Einkommen aus Vermietung und Verpachtung an.

Lies dazu hier:

http://www.mieteinnahmenversteuern.org/

Antwort
von Hardware02, 57

Du bezahlst keine Umsatzsteuer auf die Mieteinnahmen, es sei denn vielleicht, du machst das gewerblich. 

Ja, du musst die Mieteinnahmen bei der Lohnsteuer angeben. Die Anlage heißt "Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung". Steuern zahlst du entsprechend deinem persönlichen Steuersatz. Solange du unter dem Existenzminimum bleibst, sind diese Einnahmen also steuerfrei.

Vergiss nicht, Werbungskosten anzugeben. Das ist z.B. die Abschreibung auf die Immobilie (wichtig: nur auf den Wert der Immobilie selbst, nicht des Grundstücks). 

Besorg dir am besten eine Steuersoftware (ca. EUR 40,- pro Jahr). Alleine kriegst du das nicht gebacken, es ist sehr kompliziert. 

Antwort
von Firelp100, 46

Also es kommt drauf an was du vermietest z.b nichts was dein Eigentum ist darfst du auch nicht vermieten (gemietete Wohnung. Bei vermietung deines Eigentums musst du wie du geschrieben hast 19% Mwst. zahlen.(und das jeden Monat). Bei dem Mietvertrag allerdings muss du einen genauen Preis festlegen da du ihn nur jedes Jahr erhöhen kannst. Der Vertag sollte öfter Kopiert werden einer für dich einer für den Mieter und einer auf dem Pc.

Ich hoffe meine Antworten haben dir geholfen bei Fragen einfach anschreiben

Lg. Firelp100

Kommentar von Hardware02 ,

Das ist doch alles falsch! 

Selbstverständlich darf man eine gemietete Wohnung vermieten. Man braucht hierfür nur die Zustimmung des eigenen Vermieters, sonst riskiert man die fristlose Kündigung. Aber wenn der Vermieter einverstanden ist - kein Problem.

Man zahlt auch keine Umsatzsteuer auf Mieteinnahmen.

Kommentar von anitari ,


Ich hoffe meine Antworten haben dir geholfen

Ganz sicher nicht, denn sie ist von vorne bis hinten falsch. Bis auf das Kopieren des Vertrages. Falls es einen schriftlichen Mietvertrag gibt.

Kommentar von Akecheta ,

Mach es wie es Dieter Nuhr schon sagte: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die F..... halten.

Antwort
von Maeeutik, 70

Die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken ist grundsätzlich umsatzsteuerfrei.

Etwas anderes gilt für die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen, die ein Unternehmen zur Fremdenbeherbergung bereithält, für die Vermietung von Kfz-Abstellplätzen, für die kurzfristige Vermietung auf Campingplätzen und für die Vermietung und Verpachtung von Maschinen oder Betriebsvorrichtungen.

Der Vermieter kann allerdings auf die Steuerbefreiung verzichten.

Kommentar von Silo123 ,

Richtig, wobei bei Vermietung von Ferienwohnungen man erst an einem Umsatz von 17500 umsatzsteuerpflichtig ist, es sei denn man WILL ES SEIN; Kann wegen dem Vorsteuerabzug schon sinnvoll sein.

Zur Zeit fällt bei Ferienwohnungen 7% Umsatzsteuer an., hingegen bei den Ausgaben in der Regel 19 %

Kommentar von Maeeutik ,
Kommentar von kama86 ,

Hallo Maeeutik,

das bedeutet also, dass ich für Kfz-Stellplätze/Garagen 19% Steuern zahlen muss sowie am Jahresende noch einmal die Einkommensteuer - richtig?

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten