Was muss ich beim Verkauf beachten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

soll es denn eine DVD mit Film oder nur die Mucke sein?

Generell ist es, wenn es nur um die Aufnahme der Mucke geht am einfachsten.

Sollte es ein Film werden ist es manchmal so das sich auch Leute dagegen sträuben weil sie es unangehnehm finden gefilmt zu werden (aber meistens nur weil sie sich selbst als nicht so fotogen empfinden) aber andererseits ist im heutigen Zeitalter vermutlich sowieso fast jeder Besucher mit einer Digicam zugegen also ist das Problem wohl eher zweitrangig.

Okay wegen der rechtlichen Seite.

Du musst wenn du das Filmen willst vor der Veranstaltung kurz darauf hinweisen (durch ein Kleines Plakat auf dem Hauptplakat) das die Veranstaltung gefilmt wird.

Nun die wissen sie Bescheid und keine Sorge niemand wird dir sagen hey ich will das aber nicht, denn es ist ja auch eine öffenliche Veranstaltug d. h. wären nur z. B. 3 Parteien da und insgesamt also ca. 8-9 Leute (mit Kindern) dann wäre das mhr sowas wie ein privater Rahmen und dann könnten die tatsächlich sagen das wollen sie nicht und daran müsste man sich halten.

Aber hier werden deutlich mehr Leute kommen und da ist es schlichtweg ncht ausgeschlossen das man auch mal jemanden vor der Kamera hat der das eigentlich nicht so gern siehtr aber mit dem Hinweis das gefilmt wird kann er/sie sich darauf einstellen und notfalls hinter dir vorbeigehen um nicht mit der Kamera erfasst zu werden oder ganz weg bleiben.

2. Punkt ist nach der Frage zur Gema - auch das ist hinfällig für dich, denn  nicht du bist der VA sondern die Schule oder wer auch immer und der muss die Gemakosten tragen. Es sei denn es sind Musikstücke die Gemafrei sind wie z. B. eigene Kompositionen.

Wegen Gewerbe musst du dir auch keine Sorgen machen, denn was hast du denn vor? Du nimmst eine DVD auf die die später veräußern willst okay aber  so wie es klingt machst du das ja nur in diesem Zusammenhang und nicht permanent.

Das sind dann aber keine Wiederkehrenden Einnahmen und somit muss man auch kein Gewerbe eröffnen. Erst wenn du das regelmässig machst und du richtig Kohle dafür verlangst wird eine Gewinnabsicht erkennbar und dann wirst du enbtsprechend veranlagt d. h. Steuern usw. entrichten müssen, wenn die Gewinne enorm wären.

Da du aber nur diese DVD machst ist das wirklich nicht so schlimm es kommt danach sowieso noch hinzu das du sie vielelicht gar nich loswirst weil viele ihre eigenen Aufnahmen haben oder das sie generell zu teuer angeboten wird.

Biete sie daher zum Selbstkostenpreis für z. B. 3 € oder im Rahmen deiner Aufwandsentschädigung für maximal 5 € an viel teurer kannst du das nicht machen denn sonst kauft sie vermutlich niemand .

Und wenn du am Ende tatsächlich 500 € eingenommen hast freu dich drüber.

Wie gesagt befürchten musst du da nix solange du das nicht ständig (also jeden Tag, jede Woche) anbietest und fett daran verdienst denn dann ist das mit Gewerbsmäßigen Einnahmen gleichzusetzen und dann musst du ein Gewerbe eröffnen, denn das sind regelmäßige Einnahmen die u. U. versteuert werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taxon
14.06.2016, 00:07

Erstmal bedanke ich mich für deine Antwort :)

soll es denn eine DVD mit Film oder nur die Mucke sein?
>> mit Film. Ich will mir damit richtig Mühe geben, sprich: Hochwertiges Equipment, schöne Aufnahmen aus mehreren Winkeln und aufwendiger Schnitt (kenne mich durch Hobbys ganz gut mit Videoediting aus.).

Erst wenn du das regelmässig machst und du richtig Kohle dafür verlangst wird eine Gewinnabsicht erkennbar und dann wirst du enbtsprechend veranlagt
>> 1-2 mal Jahr ist nicht regelmäßig, oder? Das Geld werde ich die ersten Jahre zu 100% in besseres bzw. eigenes Equipment investieren, damit ich nicht jedes mal alles von hier und dort leihen muss und nicht auf andere angewiesen bin.

Dass du diese DVD machst ist wirklich nicht so schlimm es kommt danach sowieso noch hinzu das du sie vielelicht gar nich loswirst weil viele ihre eigenen Aufnahmen haben oder das sie generell zu teuer angeboten wird.
>> Ich passe schon auf das die DVD nicht zu teuer gerät und das P-/L- Verhältnis stimmt. Zweistellig wird es schon nicht. Ich werde auch schon dafür sorgen, dass die DVD einen klaren Mehrwert zu den Handyaufnahmen bietet.

Und wenn du am Ende tatsächlich 500 € eingenommen hast freu dich drüber.
>> Das wär toll :)

Nochmal Danke für Ihre Antwort ^^

1

Hast du das gewerblich (verkaufen mit Gewinnabsicht) vor?

Dann ein Gewerbe anmelden, mit allem drum und dran. Das wäre ein Thema für sich und geht zu weit das alle hier zu erklären.

Du solltest dann vertraglich mit dem Veranstalter (die Schule?) vereinbaren was, wo und wann du filmen darfst, wer die Verwertungsrechte daran bekommt. Datenschutzfragen klären, ggf. müssen mit den gefilmten Personen/Gruppen auch entsprechende Verträge geschlossen werden.

Ggf. zusätzlich anwaltlich prüfen lassen:

Müssen Gäste über die Dreharbeiten informiert werden, zustimmen? Bei gewerblichen Aufnahmen in der Regel ja!

In welchen Umfang muss der Vertrieb später bei der GEMA angemeldet werden?

Also wenn du das wirklich nur für die eine Veranstaltung vor hast... lass es lieber. Gerade Gema, Bildrechte und Datenschutz können dir richtig Probleme machen.

Wenn du das im Namen und auf Rechnung der Schule machst ist das wieder etwas anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taxon
11.06.2016, 12:10

Uii. Danke für Ihre umfangreiche Antwort.
Gewinnabsichten: Es soll keine einmalige Aktion werden und ich hatte in erster Linie vor das Equipment, welches ich mir für die ersten Male leihen muss, nacheinander selbst anzuschaffen. Sprich Kamera, Objektiv, Mikrofon etc.
Bei solchen Konzerten filmt doch sowieso jeder mit. Macht es so einen enormen Unterschied, wenn ich dies übernehme und es besser mache als mit der Handykamera gefilmt.
Muss ich mir bei so einer internen Aktion innerhalb der Schule so viele Gedanken über GEMA etc. machen.
Wenn alles im Namen der Schule abläuft, muss ich kein Gewerbe anmelden, oder wie läuft das dann ab?

0

Wie Odenwald69 schon geschrieben hat, der deine Frage sicher genau gelesen hat, du musst beachten, dass dieses Vorhaben die Genehmigung der Schulleitung erfordert und die Zustimmung der Eltern der Kinder, die aufgenommen werden sollen. Ansonsten sind Videoaufnahmen illegal. 

Erst dann musst du dir Gedanken machen, ob das Einkommen zu versteuern ist oder ob du einen Gewerbeschein benötigt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?