Frage von gast38, 49

Was muss ich beim Gewerbe beachten?

da ich sehr viele Handarbeiten mache, bin ich am überlegen ein Teil dieser Sachen zu veräußern. Dafür ist meines Wissens eine Gewerbeanmeldung nötig, allerdings wiedersprechen sich da die Aussagen im Internet. Deshalb habe ich ein paar Fragen.

Was kostet eine Gewerbeanmeldung? Ist eine Gewerbeanmeldung nötig (Einnahmen belaufen sich auf 5-15€ pro Monat) oder kann ich die Einnahmen einfach in der Steuererklärung angeben oder fallen diese geringen Einnahmen unter den Härteausgleich? Welche weiteren Nebenkosten fallen mit dem Gewerbe an? Steuern, erhöhte Beiträge bei der Krankenkasse, ähnliches... Wen muss ich über das Gewerbe außer meinen Arbeitgeber informieren? Welche weiteren Verpflichtungen gibt es für das Gewerbe außer das erstellen einer Überschussrechnung und dem erstellen einer Steuererklärung? Was ist ein Kleinunternehmer und welche Besonderheiten gibt es dafür?

Antwort
von kevin1905, 20

Was kostet eine Gewerbeanmeldung?

Kommt auf die Stadt bzw. Gemeinde an.

Hier kostet es 20,- €.

Ist eine Gewerbeanmeldung nötig (Einnahmen belaufen sich auf 5-15€ pro
Monat) oder kann ich die Einnahmen einfach in der Steuererklärung
angeben oder fallen diese geringen Einnahmen unter den Härteausgleich?

Gewerbliches Handeln und damit Anmeldepflicht liegt vor, wenn zwei Dinge gegeben sind.

  • Gewinnerzielungsabsicht
  • dauerhafte Teilnahme am Waren- und Dienstleistungsverkehr.

Welche weiteren Nebenkosten fallen mit dem Gewerbe an?

Definiere Nebenkosten.

Deine Betriebsausgaben kannst du steuermindernd erfassen.

Steuern, erhöhte Beiträge bei der Krankenkasse, ähnliches...

Dazu müsste man deine Gesamtsituation kennen um hier Aussagen zu machen.

Wen muss ich über das Gewerbe außer meinen Arbeitgeber informieren?

Das Finanzamt. Das geschieht durch die Gewerbeanmeldung und den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung.

Welche weiteren Verpflichtungen gibt es für das Gewerbe außer das
erstellen einer Überschussrechnung und dem erstellen einer
Steuererklärung?

Evtl. ist eine Betriebshaftpflicht notwendig. Die BG wird sich melden und fragen ob du Angestellte beschäftigst die dort zu versichern wären.

Was ist ein Kleinunternehmer und welche Besonderheiten gibt es dafür?

Kleinunternehmer nach § 19 Abs. 1 UStG, ist jemand dessen voraussichtliche umsatzsteuerpflichtigen Umsätze 17.500,- € im Jahr nicht übersteigen und der nicht zur Regelbesteuerung optiert.

Kleinunternehmer stellen keine Umsatzsteuer in Rechnung, dürfen im Gegenzug aber auch die beim Wareneinkauf ausgelegte Vorsteuer nicht abziehen.

Antwort
von Y0DA1, 22

Was kostet eine Gewerbeanmeldung?

Kommt auf die Stadt an, in der du wohnst.

Ist eine Gewerbeanmeldung nötig (Einnahmen belaufen sich auf 5-15€ pro Monat) oder kann ich die Einnahmen einfach in der Steuererklärung angeben oder fallen diese geringen Einnahmen unter den Härteausgleich?

Gewerbeanmeldung ist nötig. Je nach dem, wie du es verkaufen willst, machst du dann ein Reisegewerbe und bekommst eine Reisegewerbekarte.

Welche weiteren Nebenkosten fallen mit dem Gewerbe an?

Die, die du produzierst.

Steuern, erhöhte Beiträge bei der Krankenkasse, ähnliches... Wen muss ich über das Gewerbe außer meinen Arbeitgeber informieren?

Bis auf die alle, die du schon genannt hast, niemanden.

Welche weiteren Verpflichtungen gibt es für das Gewerbe außer das erstellen einer Überschussrechnung und dem erstellen einer Steuererklärung?

Das Gewerbe anmelden ;) und wenn es ein Reisegewerbe wird, musst du noch ein Umsatzsteuerheft führen.

Was ist ein Kleinunternehmer und welche Besonderheiten gibt es dafür?

Jemand, der durch seine geringen Umsätze auf die USt "vereinfacht ausgedrückt" verzichtet.

Ich empfehle dir, das hier durch zu schauen. Da steht alles Wichtige drin, worauf du am Anfang achten musst (ist auch von ofizieller Seite; gild für ganz Deutschland): https://fm.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-fm/intern/Publikationen/S...

Kommentar von gast38 ,

Also würden die Krankenkassenbeiträge tatsächlich steigen und ich muss die Krankenkasse informieren?

Kommentar von Y0DA1 ,

Ja, du musst sie informieren. Ob sie steigen, bei Einnahmen von 15-25 €/Monat kann ich dir nicht sagen.

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn du versicherungspflichtig beschäftigt bist, spielen Nebeneinkünfte keine Rolle bei der Beitragszumessung (§ 226 SGB V).

Kommentar von gast38 ,

Was bedeutet versicherungspflichtig bestätigt?

Kommentar von kevin1905 ,

§ 5 Abs. 1, Nr. 1 SGB V.

Kommentar von gast38 ,

Hab das gerade mal durchgelesen. Bin dabei auf den Begriff Freiberufler gestoßen. Handarbeiten sind ja eine künstlerische Tätigkeit und somit wäre ich Freiberufler... Dann müsste ich ja gar kein Gewerbe anmelden, oder?

Kommentar von Y0DA1 ,

Da kommt es schon drauf an, was du machst. Nur alleine weil es "Handarbeiten" sind, ist es noch nicht künstlerisch. --> Ein Bäcker macht z.B. das Brot mit mit der Hand, also Handarbeit, deswegen ist er noch lange kein Künstler ^_^

Wenn du z.B. Bilder malst oder Skulpturen machst, dann ist des künstlerisch. Heckelst du z.B. Socken, dann ist es nicht künstlerisch, es sei den, es sind so Socken, die du für X.XXX € verkaufen tust ^_^
Nach dem Motto: Ist das Kunst oder kann das weg :D XD

Kommentar von kevin1905 ,

Künstleriche Tätigkeiten sind niemals nach Auftrag gefertigt, auch handelt es sich zumeist um Unikate.

Die Definitionen des § 18 EStG sind sehr eng gefasst.

Antwort
von FGO65, 20

Anmeldung des Gewerbes ist in deinem Fall erforderlich, das kostet um die 25 EUR.

Für das Kleingewerbe gibt es eine Anlage zu deiner Steuererklärung. Buchführung ist daher Pflicht.

Für das Gewerbe benötigst Du dann noch eigene AGB und musst die um Dinge wie Gewährleistung, Umtausch, Reklamation, Zahlungsmodalitäten, etc. kümmern 

Kommentar von gast38 ,

Danke, aber weitere Kosten aus der Anmeldung und der Steuern fallen nicht an? Ich hab irgendwas von der IHK und erhöhten Krankenkassenbeiträgen gelesen... AGB und so wäre vorhanden, da ich über den Online-Shop einer bekannten mit verkaufen würde...

Kommentar von kevin1905 ,

Zur Krankenkasse schrieb ich bereits etwas.

Antwort
von sunshineladyxxx, 29

Schau hier findest du genau die Antwort die für dich zutrifft. http://www.gutefrage.net/frage/selbstgemachtes-verkaufen--steuern-gewerbebe

Antwort
von siola55, 6

Hallo lieber gast38,

Hinweise, Infos und viele, viele Tipps findest du in klicktipps.de unter "Eigenes Gewerbe gründen" bzw. in dem Link hier: www.klicktipps.de/gewerbe.php#abgr

Gruß siola55

Antwort
von gast38, 13

Ich hab gerade noch diese Diskussion gefunden und bin nun komplett verwirrt http://www.123recht.net/verkauf-auf-dem-Troedelmarkt-__f9986.html

Antwort
von gast38, 3

Hallo an alle,

da ich je mehr ich gelesen habe, umso verwirrte wurde, hab ich eine Email ans örtliche Finanzamt geschrieben. Diese teilten mir mit, dass ich bei diesen geringen Einnahmen kein Gewerbe benötige und die Einnahmen unter den Härteausgleich fallen!

Ich danke trotzdem allen für die Antworten!

Beste Grüße,

gast38

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community