Frage von RudiRatlos1010, 52

Was muss ich beim Autoverkauf unbedingt beachten?

Hallo Community!

Ich habe einen alten Toyota, der nicht mehr über den TÜV kommt (läuft im Oktober ab). Also werde ich ihn verkaufen müssen. Er wird wohl höchstens noch zwei/drei hundert Euro bringen. Außer den bekannten Kärtchen-Verteilern („Ich kaufe jeden Auto!“) wird sich wohl auch niemand mehr dafür interessieren.

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, was ich beim Verkauf beachten muss, um auf Nummer sicher zu gehen?

Meine Frau hat nämlich einmal ihr Auto verkauft, ohne es abzumelden und hat noch monatelang Knöllchen zugeschickt bekommen, weil die Käuferin es nicht umgemeldet hat...

Vielen Dank!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jloethe, Community-Experte für Auto & KFZ, 19

Es gibt einige Gesetze ( ich nenns mal so ) die einzuhalten sind..

1.  Kein zugelassenes Fahrzeug verlässt den Hof.

2. kein Fahrzeug verlässt ohne einen ausführlichen Kaufvertrag den Hof,            egal wie gering nun der Betrag sein mag.

 3. in den Kaufvertrag gehören Namen und Adresse des Käufers und eine              mögl Deutsche Meldeandschrift  die aus einem Ausweispapier abgeschrieben wird  bzw eine kopy des Ausweispapieres zusätzlich.

( leider kommt es häuffiger vor das solche Käufer  den Wagen im Wald  oder auf freien Parkplätzen auschlachten und den Rest stehen lassen.. dann ist der Verkäufer in der Pflicht die entsorgung zu  regeln und das kann richtig teuer werden.)   daher ist es wichtig den verkäufer klar  deffinieren zu können.

4. Der käufer holt das Fahrzeug mit einem Anhänger oder Transportfahrzeug ab.  Davom macht man zur sicherheit ein "( Abschiedsfoto ) "  Foto und Dokumentiert das  mit Kennzeichen des Zugfahrzeuges und des Hängers.

5. Das Fahrzeug wird mit dem Zusatz Bastlerfahrzeug  nur für Export  klar deffiniert) zusätzlich werden jegliche Gewährleistungsansprüche  ausgeschlossen .

6. Bezahlung erfolgt bar.

 7. Nach Verkauf werden der Vertrag  bzw eine Kopy an die Zulassungsstelle Starassenverkehstamt  oder Landratsamt gesendet  sowie sämtliche Käuferdaten übermittelt. ggf auch den eingescannten oder fotografierten Reisepass  oder Ausweispapiere.

Man kann das alles abkürzen und wendet sich an einen gewerblichen Aufkäufer deiner Region denn in fast allen größeren Städten gibt és diese  der das seit langem macht und einen festen Betriebstandort in Deutschland hat.  das macht das ganze etwas unkomplizierter..

Ein gebrauchter Wagen ohne Mängel der noch läuft und gut aussieht liegt bei etwas um die 400 Euros , wenn ev sogar Klimaanlage drinn ist . Ohne klima bringen die um 250 - max 300 Euronen  so im Schnitt .

Ich hoffe geholfen zu haben .. Joachim



Kommentar von RudiRatlos1010 ,

Super, vielen Dank!

Antwort
von Silo123, 25

Na, das wichtigste weißt Du schon wegen dem Fehler Deiner Frau.

Das Auto aber vor dem Verkauf abzumelden, davon rate ich ab. Weil dann kann ein potentieller Käufer keine Probefahrt mehr machen und das Auto wird viel wertloser. Die umgehende Ummeldung sollte sicherheitshalber aber im Vertrag stehen. Oder Du meldest das Auto nach dem Verkauf ab (muß aber dann auch im Vertrag stehen) und der Käufer meldet es wieder an. Aber cave: es gibt Zulassungsstellen, wo eine Anmeldung nur mit einer Mindestrestzeit an TÜV möglich ist, kann dann echt zum Problem werden.

Im Kaufvertrag : Ausschließen jeder Gewährleistung: gekauft, wie gesehen. Bekannte Mängel mußt Du aber trotzdem angeben.

Ein Tipp noch: biete den echt bei den bekannten Verkaufsplattformen an. Setz den Betrag etwas höher als erwartet an. Mir sind die Händler trotzdem die Bude eingerannt  (sehr positiv wirkte sich aber echt für den Verkaufspreis das "Noch zugelassen und fahrbereit" aus. Ich hätte echt den Preis noch höher ansetzen sollen. Eigentlich dachte ich, daß sich für den niemand interessieren würde : was da alles kaputt war, habe ich natürlich wahrheitsgemäß in der Anzeige angegeben und auch, daß u.U. noch mehr kaputt sein könne (ich das dann aber nicht wisse).

Letzendlich verkaufte ich den an einen Händler, der den aus über 100 km Entfernung abholte, ihn aber sicherheitshalber mit Autotransporter abholte, nachdem ich ihm sagte, daß ich schon Bedenken hätte, ob er die Entfernung noch schafft- es könnte klappen, aber u.U. auch nicht. Damit erledigte sich auch das Problem der Ummeldung. In Absprache mit ihm meldete ich das Auto vor der Übergabe ab.

Kommentar von RudiRatlos1010 ,

Danke, ich werde es mal über das Internet versuchen. Mal sehen, was er noch bringt.

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 19

Gib ihn direkt zum Schrott, müsste beim aktuellen Stahlpreis relativ locker die 200 Euro bringen. Oder mehr.

Mich würde aber mal interessieren, was es für ein Modell ist, wie alt es wirklich ist und was der haben soll, dass er angeblich den TÜV nicht mehr schafft.

Ich weiß nicht, ob dir das klar ist, aber die Daumenregel lautet "50 Euro pro Monat Rest-TÜV". Und Toyotas gelten als zuverlässige, langlebige und anspruchslose Gebrauchte. Mit frischem TÜV bringt der unbesehen einen Tausi, möchte ich meinen (außer er sieht auch kosmetisch wirklich aus wie Sau und stinkt nach Zigaretten.)

Kommentar von RudiRatlos1010 ,

Schrott wäre auch eine Überlegung. Ich mache mich mal schlau, was der noch so bringen würde. Ich hatte schon beim letzten TÜV Probleme, weil der Kat nicht mehr so 100%ig lief. Jetzt kommt er definitiv nicht mehr drüber. Ist auch in keinem guten Gesamtzustand. Dämpder kaputt, Bremsen runter etc. Und "er sieht auch kosmetisch wirklich aus wie Sau und stinkt nach Zigaretten" trifft es ganz gut ;)


Antwort
von Juculian, 26

Lass diese kärtchenverkaufer. Die handeln den Preis dann runter. Mit Mobile.de haben wir gute Erfahrungen gemacht. Haben ein auto eingestellt und wir bekamen um die 50 Anrufe. Wir hätten deutlich teurer verkaufen können. Wir haben dann mit einem netten Herr den Verkauf ausgemacht. Alles klappte ohne Probleme.

Kommentar von RudiRatlos1010 ,

Danke, werde ich mal probieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community