Frage von datari, 84

Was muss ich beim Arbeitsvertrag brachten?

Ich habe einen Termin zum Unterschreiben des Arbeitsvertrags in meinem neuen Vollzeit-Job (Branche: Medien)

Was gibt es zu beachten?

Ich kann mir den Vertrag ja nicht komplett vor Ort durchlesen.

Danke und VG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 30

Hallo datari,

den Vertrag unbedingt mit nach Hause nehmen und gründlich lesen. Falls Dir etwas sauer aufstösst oder etwas Besprochenes nicht eindeutig drin steht -  unbeding nachfragen bzw. ändern lassen.

Im übrigen dürfen sowieso keine Regelungen drinstehen, die gesetzlichen Bestimmungen oder Rahmenabkommen widersprechen. Wenn hier etwas formuliert wird, was der Gestzgeber grundsätzlich anderes verankert hat, kannst Du es aber auch unterschreiben. Das würde vor Gericht niemals gelten.

Mann kann nichts in Verträgen anders vereinbaren, was gesetzlich geregelt ist. Deshalb sind Formulierungen meist gut die da lauten "nach den gesetzlichen Bestimmungen" oder nach dem Rahmenabkommen der IG...." etc.

Wenn es einen Betriebsrat gibt, kannst Du normalerweise auch dorthin gehen wenn Du Fragen zum Vertrag hast.

Im äußersten Zweifelsfall den Anwalt fragen........

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Kommentar von Nightstick ,

Natürlich ist es eine Möglichkeit, einen evtl. vorhandenen Betriebsrat wegen seines Arbeitsvertrages zu konsultieren, aber ob dies als neuer Mitarbeiter (der die internen Verhältnisse nicht kennt) ratsam ist, wage ich zu bezweifeln.

Die Vorgestzten (und die Geschäftsleitung) würden sich dann nämlich ihre Gedanken machen...

P.S.: Alles Andere in Ihrem Beitrag ist ja soweit richtig.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 23

Du hast ein Recht, den Arbeitsvertrag in Ruhe durchzulesen. Nimm ihn mit heim und lies in sehr genau. Sollte Dir etwas nicht ganz klar sein, erkundige Dich bei jemandem der sich auskennt.

Arbeitsverträge sind schnell unterschrieben. Leider merken manche AN erst später, auf was sie sich eingelassen haben. Der Vertrag wurde nur überflogen und man hat sich vom AG drängen lassen. Außerdem glauben viele AN den mündlichen Versprechungen der AG und schauen sich den Arbeitsvertrag nicht mehr genau an. Das böse Erwachen kommt dann später.

Ein AG der einen AN gerne einstellen möchte und auch fair zu ihm ist, wird nichts dagegen haben, wenn man den Vertrag mitnimmt um ihn in Ruhe und evtl. mit Unterstützung zu studieren. Wenn alles passt, kann man ihn ja dann unterschreiben und zurückschicken, bzw. abgeben. Sind Regelungen unklar oder steht etwas da was so nicht abgesprochen war, kann man nachfragen und ggf. verbessern lassen.

Antwort
von HelpfulMasked, 41

Hallo datari,

Du darfst den Vertrag auch mit nach Hause nehmen und in Ruhe durchlesen. Das kommt zwar auf den AG an - allerdings machen das wirklich die meisten.

Tipp: Vereinbaren Sie also mit Ihrem Arbeitgeber, dass Sie das Angebot
auf Abschluss des Arbeitsvertrages auch noch binnen 3 Tagen annehmen
können, ist Ihr Arbeitgeber daran gebunden.

http://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/arbeitsvertrag/arbeitsvertrag-zur-pruef...

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von Otilie1, 36

doch , du solltest den vertag komplett durchlesen und zwar gründlich und dann sofort nachfragen falls dir was unklar erscheint - nachher wird es kompliziert wenn du unterschrieben hast

Antwort
von azmd108, 38

Das solltest du aber! In der Regel gibt dir der Arbeitgeber auch
genügend Zeit, den Vertrag druchzulesen und zu unterschreiben - wenn
nicht Vorort, kannst du ihn ein paar Tage später nachreichen.

Inhaltlich sollte alles so geregelt sein, dass er dir persönlich zusagt, scheu auch keine Nachfragen.

Antwort
von iii777, 12

Hallo, Vertrag immer lesen.
VG

Kommentar von Nightstick ,

... und verstehen! :))

Antwort
von thetee99, 29

Aber du solltest dir den Vertrag vor Ort komplett durchlesen, oder ihn mitnehmen und zu Hause sorgfälltig lesen, bevor du unterschreibst.

Achte auf alles was für dich relevant ist: Urlaubstage, Vergütung, Überstundenregelung, Arbeitszeit- und Pausenregelung, Beschreibung der Tätigkeit bzw. als was du eingestellt wirst, etc.

Antwort
von TreudoofeTomate, 36

Doch, das solltest du unbedingt. So viel Zeit ist auf jeden Fall da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community