Frage von Luchs345, 55

Was muss ich beachten (Finanzamt, Krankenkasse), wenn ich neben meinem Studium eine kurzzeitige freiberufliche Tätigkeit aufnehme (ca. 3000 Euro/Mon.)?

Was muss ich beachten, wenn ich neben meinem Studium eine kurzzeitige freiberufliche Tätigkeit aufnehme (ca. 3000 Euro/Mon.)?

Ich bin mit in der Familienversicherung meiner Eltern, die bei solch einer Überschreitung jedoch nicht greift (Überschreitung der 20 h/Wo). Wie kann ich mich jetzt kurzzeitig zusätzlich versichern?

Wo muss ich mich melden (Finanzamt?)?

Und wie leiste ich meine Renten/Arbeitslosenversicherungspflicht (Jahresende?)?

Ich bin bisschen überfordert und will damit nicht auf die Nase fallen.

Danke schon mal für Eure Antworten!

Antwort
von wfwbinder, 29

"Neben dem Studium" ist entscheidend.

Egal wieviel Du verdienst, Du hast recht auf die studentische Krankenversicherung, solange Du im Semester nicht mehr als 20 Stunden der Nebenbeschäftigung nachgehst.

Also ca. 80,- Euro für die Krankenversicherung.

Arbeitslosenversicherung udn Rentenversicherung nein.

Nur  den Gewinn versteuern.

Antwort
von PatrickLassan, 39

Du musst dem Finanzamt die Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit melden. Was eine freiberufliche Tätigkeit im Sinn des Steuerrechts darstellt, findest du in § 18 Einkommensteuergesetz.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__18.html

Antwort
von TheMentaIist, 38

Zur Krankenkasse kann ich nichts sagen, bin privat. Aber du musst auf jedenfall ein Gewerbe anmelden.

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn es sich tatsächlich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt, muss kein Gewerbe angemeldet werden.

Kommentar von TheMentaIist ,

Stimmt, hatte ich ganz vergessen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community