was muss ich beachten, wenn ich Spar- bzw. Halogenleuchtbirnen durch LED-Birnen ersetzen will?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe inzwischen alles auf LED umgerüstet, es gibt sie sowohl für 12 Volt, als auch direkt an 230 Volt betreibbar mit E14 und E27-Gewinde.

Insbesondere bei denen mit E14 habe ich oft festgestellt, dass der Rand so dick über dem Gewinde aufträgt, dass sie nicht weit genug in manche Fassungen eingeschraubt werden können. Dann wird der mittlere Kontakt nicht verbunden.

Auch stelle ich immer wieder fest, dass sehr viele, auf dem Markt vertriebenen LED-Leuchtmittel Störungen im HF-Bereits streuen. An meiner Nachttischleuchte zum Beispiel, stört die Taktung mein Radiowecker so sehr, dass mit dem Einschalten der Lampe das Radio nichts mehr empfängt.

DORT kann ich allerdings damit leben, da ich diese Lampe nur wenig brauche und ich sie erst einschalte, wenn der Wecker mich bereits geweckt hat ;-)

Aber es ist schon echt erstaunlich, was auf dem Markt so alles zugelassen wird. Eigentlich ein Fall für die Bundesnetzargentur.

Ansonsten bin ich von der Lichtausbeute der modernen LED-Technik, im Verhältnis zum Energieverbrauch, wirklich begeistert. Das war vor wenigen Jahren noch anders.

Und die Lebensdauer wiegt auch den höheren Preis auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Billigware verwenden, z.B. China, dann zahlst du zweimal. Osram hingegen hat ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minihawk
11.10.2016, 11:14

Osram ist absolut kein guter Hersteller von LED-Leuchtmitteln, die guten Zeiten von OSRAM sind ganz einfach gezählt. Auch die China-Keule hilft nicht weiter, da fast alle Leuchtmittel aus diesem Lande kommen, auch wenn ein europäischer Hersteller seinen Namen gibt.

Ich habe recht gute Erfahrungen mit IKEA-Leuchtmitteln gemacht, ich habe GU10-230V-Strahler und E27-Birnen im Einsatz, gute Lichtausbeute, angemessener Preis. In einer Schlafzimmer-Leuchte habe ich ein Leuchtmittel mit einem eher unbekannten Anschluss, wird vermutlich ein Anschluss einer ehemaligen Ring-Neonleuchte sein. Auch hier gutes Licht, nicht zu blau, sparsam. Auch das von IKEA.

2

Die Fassung und die Spannung muss stimmen, das ist das Wichtigste.

Und LEDs haben je nach Bauform eine bevorzugte Richtung in die sie strahlen, Energiespar.Lampgen hingegen leuchten in der Regel alles gleichmäßig aus.
Es gibt aber Flächen-LEDs de eine geringere Richtwirkung haben.

Mehr ist eigentlich nicht zuu beachten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Halogen und Spots musst du auch die Trafos (wenn sie mit Trafos betrieben werden) tauschen, bei normalen Glühbirnen(220 - 230 V), einfach die Lampen tauschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigendlich nur die leuchtstärke beachten,soll ja nicht dunkler sein.alt raus neu rein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung