Frage von Eyeqx,

Was muss ich beachten wenn ich meine Chihuahua-Hündin einmal decken lassen möchte???

Hallo, ich habe eine Chihuahua-Hündin sie ist momentan noch 8 Monate alt und ca 17cm gross und 1,7kg schwer. Sie ist so hübsch das wir mit dem Gedanken spielen sie nächstes Jahr decken zu lassen.Leider finde ich nicht viele Infos die speziell auf ein Chihuahua zugeschnitten sind. Und da soetwas ja gut durchdacht und vorbereitet werden muss,suchen wir hier nun Rat,denn wir wollen ja auf keinen Fall das jemand zu Schaden kommt. Ich würde mich sehr über Infos Tips und Ratschläge freuen. Was muss ich bei der Deckung beachten, was für Kosten kommen ca auf uns zu und kann man sich irgendwo schlau machen über Geburts,,hilfe,,-falls nötig. Natürlich werden wir sie vorab unserem Tierarzt vorstellen und sicher zu gehen das sie Gesundheitlich imstande ist eine Schwangerschaft,Geburt etc durchzustehen. Vileicht kann mir auch jemand ein gutes Buch diesbezüglich empfehlen?? Ich gehöre keinem Zuchtverein etc an! Von daher werde ich da wohl nicht viel Hilfe erwarten können.

Vielen Dank im Vorraus.

Antwort von Neufiliebe,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wewewe.kleinhunde.de/vkzuchtordnung.pdf

hier kannst du nachschauen, welche voraussetzungen ein chihuahua für die zucht mitbringen muss...mindestgewicht, mindestalter, gesundheitsuntersuchungen,.....

http://www.amazon.de/Hundezucht-Erfolgreich-Gesundheit-Leistung-Aussehen/dp/3440...=sr11?ie=UTF8&qid=1286282275&sr=8-1

in diesem buch findet man umfassende informationen, von der genetik, bis zur welpenaufzucht, rechtliche aspekte, etc...

du wirst erkennen, dass dein vorhaben unter dem aspekt "einmal welpen machen" ein himmelfahrtskommando ist, bei dem du das eben deiner hündin und die gesundheit der welpen aufs spiel setzt.

Antwort von BlackCloud,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du keinem Zuchtverband angehörst und keine entsprechende Ausbildung hast, lass es! Es sei denn, du willst deine hübsche Hündin unbedingt die Radieschen von unten gucken lassen -.-

Kommentar von schwarzwolf72,

ja klar schwangerschaft ist ne krankheit und endet immer tödlich

Kommentar von BlackCloud,

Chis sind sehr überzüchtet, eine normale Schwangerschaft gibt es bei diesen Rassen nicht und bei Laien kann es sehr wohl vorkommen, dass die Hündin und/oder die Welpen sterben.

Kommentar von ChiChix3,

Ach quatsch! nicht alle Chis sind überzüchtet !

Antwort von Katrin270182,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beachte bitte folgendes: Es muss sichergestellt sein, dass die Vorfahren Eurer Hunde keine genetischen Krankheiten hatten. Zudem kommen viele Kosten auf Dich zu: Futterkosten für die Mutter, Welpennahrung, Mehrfach entwurmen und impfen, Kaiserschnitt, mehrere Ultraschalle, eine Nabelbruch-OP für einen Welpen kostet ca 150 -250 EUR, und und und... Wenn Du kranke Welpen verkauft kann der Käufer Dich verklagen. Wenn Du das alles bezahlen willst und auch viel Ahnung von Hunden hast und Du meinst, die Tierheime sind nicht voll genug, dann züchte. Züchte und züchte, so dass die Tierheime noch voller werden.

Antwort von karinnox,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

deine hündin hat nicht einmal das ""erforderliche"" mindestgewicht--also die chancen das sie eine geburt ohne kaiserschnitt packt liegen bei ca. 5% dann ist natürlich bei so winzigen hunden die sterberate sehr sehr erhöht. deine hündin bräuchte über die tragezeit unbedingt tierärztliche begleitung--beim werfen tieräztliche unterstützung ( kaiserschnitt) nachbehandlung--ne amme zum säugen--den ne frisch oparierte hündin wird kaum säugen... wenn die welpen das ganze überhaupt überleben ( chance auch net gut )tja dann noch spezielles futter für die hündin--zusatzfutter für die welpen--entwurmen--chippen--untersuchungen.....ähh wieviel geld hast am bankkonto????? ach ja für überlebende welpen einen guten platz suchen..mit der "rücknahme" garantie--denn wenn die welpen krank sind ( was wahrscheinlich ist da deine hündin keine untersuchungen hat) behält die keiner--kaufpreis ersetzen...und dann die ach so süssen welpen selber an der backe haben..... LASS ES!

Antwort von Narva,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hat deine Hündin denn VDH Papiere? Ja, dann setz dich doch mit deiner Züchterin zusammen und sieh was der Verband für Auflagen hat und ob Du sie ewt erfüllen kannst/willst. Wenn die Hündin keine Papiere hat solltest Du gar nicht erst damit anfangen! Bedenke auch das diese Rasse extrem schwierige Geburten hat und die Hunde nicht selten per Kaiserschnitt zu Welt kommen weil die Hündinnen nicht mehr in der Lage sind normal zu werfen. Wenn Du deine Hündin also wirklich liebst mutest Du Ihr keine Geburt zu! Und lies Dir Bitte Bitte mal folgenden Link durch: http://www.grenzenlose-hundehilfe.de/nur-einmal-welpen-haben.htm zugegebenermassen ist es ein bisschen übertrieben aber im schlimmsten Fall kann es genau so enden!

Antwort von Tonks21,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sorry aber das iste cht nicht ratsam! meien hunde sind auch verdammt süß, aber ich züchte dennoch nicht-warum? 1.die tierheime sind voll mit hunden und die sind auch süß. 2.züchten ist verdammt schwierig, da können unendlich viele komplikationen auftreten 3.man kann nie wissen wieviele welpen es werden, klar, 1könnte man behalten, aber was wenn es 5werden? dann sind auch noch jungen und mädchen dabei, denen ist aber wenn sie geschlechtsreif sind, egal dass sie geschwister sind... 4.auch deine hündin könnte probleme bekommen, es wäre nicht das erste mal, dass eine hündin die geburt nicht überlebt... ich würde das risiko nicht einigehen, manchmal denke ich auch, es wäre echt süß, lauter kleine Nellys (Nelly-meine hündin) rumlaufen zu haben, aber es bedeutet nicht nur sehr viel arbeit (die ersten monate ununterbrochen zuhause sein, geld für TA-kosten, arbeit zum stubenrein kriegen usw.) sondern auch ein risiko... (P.S. hat deine hündin papiere? wiegt sie genug? über 2kg sollte eine werfende hündin auf jeden fall haben, die fontanelle muss zu sein, PL darf sie auch nicht haben, denn das ist vererblich)

Antwort von blackshiva,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also du muss dir im klaren sein das sie die jungen nicht auf normalen weg zu welt bringen kann also kaiserschnitt die kosten betragen hier etwa 350 euro,also wir lassen es sein da es uns zur gefährlich ist ,da wir die kleine doch sehr lieb haben und wollen sie nicht verlieren dadurch was ja keiner vorraus sagen kann

Antwort von James131,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das sind dann reinrassige (mischlinge) ohne papiere und jede garantie. Wie schoen, die elterntiere doch ausehen .... haben zwar alle moeglichen kleinigkeiten vererbt bekommen, aber sind dafuer mit viel liebe (zum aussehen) aufgezogen und ganz billig zu haben.
Gut, dass dies fuer fast alle (mode)rassen schon gilt und damit einer mehr oder weniger nicht auffaellt.
Eine serioese zucht setzt schon mal voraus, dass die elterntiere von leuten, die sich damit auskennen beurteilt wurden und eben schon was geleistet haben. Da kommt mensch nicht um verbaende herum.
Dann liest sich halter alles notwendige an und fragt in einem Laienforum, wenn was schief geht. Das garantiert eine gute zucht.
Auch in diesem bereich gibt es leute, die sich damit auskennen und helfen, nur haben sich diese in verbaenden zusammengeschlossen.
Sicher hast Du den tierarzt um die ecke, die elterntiere untersuchen lassen und sichergestellt, dass im falle eines falles, der arzt schnell da ist. Ach ja, das kleingeld dafuer hast ja schon parat ;-) denn spontane (normale) geburten sind bei der rasse eher die ausnehme.
Sicher hast Du auch gut wissen ueber welpenpraegung, aber Du willst ja auch nur schoene welpen haben.

Antwort von HasenMama87,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zucht muss schon gelernt sein. Du kannst sie nicht einfach decken lassen. Bekannte haben ihre Dackelhündin von einem wesentlich größeren Dackel decken lassen. Das Ende vom Lied sie hatte einen Kaiserschnitt, denn zwei der vier Jungen kamen nach dem Vater und waren ziemlich groß. Chihuahuas sind eine sehr kleine Rasse und dürften gar nicht gezüchtet werden, aus meiner Sicht. Wenn du wirklich die Absicht hast, dann such dir einen Chihuahuazüchter und frage ihn, er kann dir bestimmt besseren Rat geben.

Antwort von ChateauMigraine,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde es lassen. Diese Rassen gelten allgemein als schwierig. Der Kopf eines Welpen kann so dick sein, dass er nicht durchs Becken der Mutterhündin passt. Lass dir das am besten ausführlich vom Tierarzt erklären.

Kommentar von Eyeqx,

Danke die erste Antwort mit der ich was anfangen kann.

Kommentar von dita1988,

Die Info war aber hoffentlich nicht neu für dich...

Kommentar von bccm57,

Wenn das schon neu ist und du mit den anderen Antworten nichts anfangen kannst, dann lerne erstmal etwas allgemein über Hunde, bevor du dich an solch ein risikoreiches Unternehmen wie "Vermehrung von Chihuahuas" wagst. Die meisten Antworten wären nämlich sehr hilfreich, wenn du sie verstündest. Alles außerhalb eines seriösen Zuchtverbandes ist reine Vermehrerei ohne Sinn und Verstand, mal ganz abgesehen von den Gefahren für Hündin und Welpen bei dieeser Zwergrasse.

Antwort von Maro95,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Tipps haben nichts mit Rummaulen zu tun. Du hast gefragt, was man beachten muss, gleichzeitig aber ausgesagt, dass du keinem Zuchtverband angehörst, womit sich eine Zucht in meinen Augen - und denen aller anderen verantwortungsvollen Hundehaltern - bereits erledigt hat. An sich findet doch jeder Hundehalter seinen Hund schön und süß, oder bist du schonmal jemandem begegnet, der gesagt hat "Mein Hund sieht scheiße aus"? Das ist aber noch lange kein Grund zu züchten. Es wurde hier an sich schon alles genannt, aber ich möchte es trotzdem noch einmal zusammenfassen:

Wenn dein Hund keine VDH-Papiere hat, ist er grundsätzlich zuchtuntauglich. Der Vermehrer, Schwarzzüchter, oder unfreiwillige Welpenverkäufer ("Unfall"), der dir den Hund verkauft hat, kann viel erzählen, aber nichts sicher nachweisen, was die Herkunft des Hundes angeht. Damit liegen keine Informationen über die vorherigen Generationen vor. Es ist nicht bekannt, ob vererbbare Krankheiten, zuchtauschließende Fehler usw. vorhanden waren. Mit dem Gedanken zu züchten: "Es wird schon alles in Ordnung sein" ist riskant und unverantwortlich! Du kannst dich noch so gut informieren, die Herkunft deines Hundes kanst du nicht mehr ändern und die Tatsache, dass ein Zuchtverband dich unter diesen Umständen nicht unterstützt, beweist, dass dein Vorhaben unverantwortlich ist.

Mal davon abgesehen, ist die Zucht des Chihuahuas allein schon durch seine Größe problematisch. Diesbezüglich wurde ja schon einiges beschrieben. Was man da innerhalb kürzester Zeit beim Tierarzt lassen kann, ist immens. Und wenn im Wurf dann bloß zwei Welpen sind, von denen vielleicht nur einer oder keiner überlebt, sitzt du ganz schnell auf nem Schuldenberg, außer du bist Manager in einem Konzernriesen oder hast im Lotto gewonnen.

Du tust damit weder deiner Hündin, noch der Rasse, dir selbst oder den Ahungslosen Käufern, die ihre Hunde aus Schwarzzuchten beziehen etwas gutes. Hundezucht bedeutet mehr, als einen Hund hübsch zu finden, zum Tierarzt zu rennen, sich sagen zu lassen, dass der Hund gesund ist und ihn dann mit einem anderen nicht zuchttauglichen Hund zu verpaaren. Daher - zum Wohl der Hunde - lass es!

Antwort von blackangel32,

Ich finde es sehr frech zu behaupten ohne Zucht Verband ist unseriös ich finde das dieser ganze Mist mit Zucht Verband erst der mensch so wichtig gemacht hat dabei haben sich hunde schon lange vor Zucht Verband und all dem Blödsinn vermehrt oder meint ihr im ernst das menschen durch Mexiko gerannt sind und ihr dürft und ihr nicht gerufen haben und die chihuahua haben drauf gehört diese ganzen Krankheiten von dennen ihr sprecht hat der Mensch mit seinem ideal Wahn erst hervor gebracht !!! Denkt mal darüber nach

Antwort von cherryBluebell,

hallo ich finde eine privatzucht nicht schlimm wenn man die chis gut vermittelt bekommt und alles bestens abklärt jeder züchter hat mal angefangen!das harte LASS ES finde ich sinnlos lasst euch mal lieber über die massenzüchter aus wo ich vor 3 wochen eine blonde chi hündin 3jahre jung aufgenommen habe die sie töten wollten weil sie keine welpen mehr bekommen kann sie ist geschlagen getreten nur mit essensreste gefüttert usw..... Also lieber ne liebevolle hobbyzucht als eine qualzucht!!

Antwort von Eyeqx,

Ahja...also an die Leute die sich die Mühe gemacht haben mir eine durchaus Hilfreiche Antwort zu geben ,,DANKE,,. An die Leute die die anonymität des Internets lieben und deswegen endlich mal den Mut aufbringen ihre Meinung zu schreiben,sind wahrscheinlich perfekt geboren worden und mussten sich in keinster Art und Weise Fortbilden. Schön das Ihr alle in der Lage seit Dinge zu beurteilen nach deren Beurteilung niemand gefragt hat. Ich werde dieses Forum nicht mehr benutzen und werde mich mit meinem Tierarzt und einer Züchterin in Kontakt setzten-danke nochmal für den Tip. Wäre ich in irgendeinerweise Verantwortungslos würde ich es einfach übers Knie brechen und mich wohl kaum infomieren wollen...aber des Denkens sind leider nicht alle Menschen mächtig. ;) Und jetzt viel Spass beim weiter rummaulen....

Kommentar von BlackCloud,

Wir maulen nicht, wir haben dir alle das Gleiche gesagt: dass es ein zu hohes Risiko ist und das man das züchten den Leuten überlassen soll, die es auch können! Eine "nur einmal Welpen haben"-Hobbyzüchterin braucht keiner, die Ergebnisse daraus sitzen zu Hunderten in Tierheimen.

Kommentar von James131,

Der unterschied beim bilden einiger menschen ist, dass die bildung NICHT darauf beruht sich allgemeine hinweise zu holen, sondern konkret mit menschen zu kommunizieren, die etwas davon verstehen. Das hier ist ein Laienforum, das ist klar und unzweideutig. Wenn Du zu zucht einer konkreten rasse fragen hast, dann solltest entsprechend mit menschen kommunizieren, die sich genau damit auskennen. Ich garantiere Dir, dass die antworten grundsaetzlich gar nicht anders ausfallen, aber das am rande.
Warum Du NICHT erst den rat suchst, den jetzt behauptest zu suchen, muss niemand verstehen. Gehst Du zum Baecker, wenn Du ein Problem mit Deinem Kamin hast und beschwerst Dich dann, dass nicht den rat bekommst, den erwartest?

Kommentar von bccm57,

Wenn du ehrliche antworten nicht ertragen kannst und alles, was dir nicht in den Kram passt oder nach dem Mund/Wunsch redet, nicht hören bzw. lesen willst, weshalb fragst du dann hier???

Antwort von Eyeqx,

Also es ist ja jetzt nicht böse gemeint aber eigentlich habe ich auf eine hilfreiche Info gehofft und nicht auf ein sofortiges ,,lass es,, obwohl niemand meine Hündin gesehen bzw untersucht hat. Ich züchte nebenbei Pferde und bin mir von daher durchaus bewusst was es bedeutet Probleme bei der Geburt zu haben,zumindest was Pferde angeht. Ich habe mir Infos von Chihuahua Haltern etc erhofft und nicht eine ,,Verurteilung,, über mein denken. Der Grund das ich mich Informiere ist ja der das ich Vorbereitet sein möchte.

Also wäre eine hilfreiche Info wirklich toll!!!

Kommentar von Tonks21,

tut mir leid, aber die antworten sindsehr hilfreich, nur weil ein hund süß ist, muss man ihn nicht decken lassen und es sind sehr hohe risiken bei sowas, eine bekannte züchterin hatte vor einem jahr den fall, dass die mutter die geburt nicht überlebt hat und 3der 4welpen auch gestorben sind, das ist es nicht wert. wie oben bereits geschrieben, der gedanke vom eigenen hund in mehrfacher welpenausgabe ist sehr niedlich, aber wenn ich daran denke, was meinem hund dabei passieren könnte, vergesse ich die idee sehr schnell wieder...

Kommentar von James131,

Hilfreich: Wenn Du von Pferdezuchtz ahnung haettest, dann wuesstest Du, dass es eben OHNE verband nicht serioes ist. Wenn Du erfolgreich pferde zuechten wuerdest, haettest nachweislich NICHT auf aussehen eines teiles abgestellt. Wenn Du Dich ueber die rasse und deren gesundheitlichen einschraenkungen erkundigt haettest, dann wuesstest Du, dass eine intensivmedizin fast unumgaenglich ist.
Aus allem ... serioes und sinnvoll ist an dem, was darstellst nichts

Kommentar von Katrin270182,

Die Infos sind alle gut. Wenn Du zu dumm bist sie zu verstehen können wir da ja nix für oder??

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Chihuahua - Hündin kastrieren oder nicht?! Hallo, evtl bekommen wir bald eine kleine Chihuahua-Hündin 13 Wochen). Ich hatte bis jetzt immer nur Rüden, die wir kastrieren ließen, deshalt stell ich mir jetzt die Frage ob ich die Hündin auch kastrieren lassen soll? Welpen wollen wir auf kein...

    7 Antworten
  • Welches Hundefutter bei tragenden Hunden? Hallo zusammen, eine Bekannte von mir hat sich leider Gottes eine tragende Chihuahua-Hündin gekauft (unwissend). Den Ex-Besitzer erreicht sie auch nicht mehr - leider. Als sie merkte, dass die Hündin tragend sein muss, war natürlich alles schon z...

    2 Antworten
  • Unterschlagung von Deckpämie Ich habe vor einiegen Monaten meinen Chihuahua-Rüden einer "guten Bekannten" zum decken ihrer Chihuahua-Hündin angeboten nachdem sie mich mehrfach gefragt hatte. Da ich sie ganz gut kenn, habe ich mit ihr nichts schriftlich sondern alles...

    5 Antworten
  • Chihuahuadame deckbereit? Hallo! Meine Chihuahua-Hündin heute den 15. Tag Läufig. Letzten Mittwoch haben die Stehtage begonnen. Aber die sind nach meiner Vermutung schon wieder vorbei. Kann das sein? Sie blutet jz fast gar nicht mehr und wenn dann ganz hell! Ist es also jz...

    1 Antwort
  • Wann wirft meine Chihuahua Hündin? Hallo. :) Meine Chihuahua-Hündin ist seid mitte Januar schwanger. Der TA sagte sie könnte in den nächsten paar Tagen ihre Welpen bekommen, nun hier meine Frage,wie merke ich das sie in jenen Moment wirft? Dumme Antworten brauch ich hier nicht, ...

    3 Antworten

Fragen Sie die Community