Frage von Silberkugel, 51

Was muss ich beachten, wenn ich einem Freund in der Werkstatt aushelfen will?

Hallo,

ein Freund von mir hat eine Kfz-Werkstatt und ich würde von ihm gerne ein paar Kniffe lernen und ihm samstags bei seiner Arbeit über die Schultern schauen.

Ich möchte ihm gerne ein wenig Arbeit abnehmen und im Ausgleich soll er mir ein wenig das schrauben beibringen. Ich fordere keinen Stundenlohn von ihm, sondern möchte eigentlich nur von ihm lernen. Geht das denn so einfach oder kann man mich der Schwarzarbeit beschuldigen? Des Weiteren würde ich gerne wissen, ob ich unfallversichert bin, sollte mir etwas zustoßen?

Antwort
von Lokicorax, 7

Hoi.

Ob du versichert bist und das sogar als Schwarzarbeit zu werten ist, hängt vom Umfang der Hilfe ab.

Bei der Unfallversicherung gibt es die unversicherte Freundschaftshilfe und die versicherte Hilfstätigkeit:

http://www.dguv.de/UV-Recht/07_2015/07_2015_02.pdf

Trotzdem kommt für einen Unfall dann natürlich deine Krankenkasse auf.

Bei Schwarzarbeit sieht es so aus:

"Keine Schwarzarbeit sind Dienst- und Werkleistungen, die nicht nachhaltig auf Gewinn gerichtet sind und erbracht werden

von Angehörigen im Sinne des § 15 Abgabenordnung (AO)

oder Lebenspartnern,

aus Gefälligkeit,

im Wege der Nachbarschaftshilfe

oder im Wege der Selbsthilfe."

 

Ciao Loki

Antwort
von cmler, 26

Naja wenn du ihm über die Schulter schauen willst, dies und das mal Probierst, sehe ich da kein Problem, was Schwarzarbeit betrifft! Wegen der Versicherung könnte man jetzt fragen ob es seine eigene Werkstatt ist, vileicht kann man da irgendwie was mit meinem Praktikumsvertrag machen, ich kenne mich da aber genauso gut aus wie du ;-)!

Ansonsten, Naja es ist dein Freund und du must wissen wenn ihm das Nachfragen auf die Nerven geht ^^!

Kommentar von cmler ,

...
"Naja es ist dein Freund und du must wissen wenn ihm das Nachfragen"
 .... das lässt mir keine Ruhe, heist es jetzt "wenn" oder "wann"?! 

Kommentar von Silberkugel ,

Danke dir, vielleicht mach ich es wirklich über den Praktikantenvertrag, aber dann müsste er mir doch 8,50 Euro die Stunde zahlen oder?

Zu dem "wenn" und "wann":

wann: Ich kann den Zeitpunkt abschätzen, ab dem es ihm zu viel wird.
wenn: Ich merke wenn es ihm zu nervig wird.

Kommentar von cmler ,

Nein man kann ein Praktikum auch ohne Stundenlohn machen, ich glaube über 14 tage oder 4 Wochen. Länger geht das glaube nicht. unbezahlte Praktikas sind nicht ungewöhnlich!

Antwort
von derhandkuss, 30

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte Dich Dein Freund bei der Berufs-genossenschaft anmelden. Dann bist Du auf jeden Fall gegen Unfälle versichert. (Allerdings ist das für Deinen Freund dann kostenpflichtig!)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community