Was muss ich beachten, wenn ich ein Gewerbe anmelden möchte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich werde anfangs vorraussichtlich zwischen 30-50€ pro Monat verdienen

Meinst du einnehmen oder an Gewinn haben nach Abzug deiner Kosten?

Diese können durch Überschlagen (prozentual hochgerechnet) bei rund 300-3000€ liegen.

In Welchem Zeitraum? Für mich sind 3000,- € ein unterdurchschnittlicher Wochenumsatz. Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer.

Macht es Sinn vor der Gewerbeanmeldung zum Steuerberater zu gehen?

Es macht IMMER Sinn zum Steuerberater zu gehen, wenn man sich selbständig macht und nicht selbst weitestgehend fit ist in der Steuermaterie.

Kann man Facebook Werbung von der Steuer absetzen?, wenn ja wie viel % bzw. € sind das?

Hä? Du kannst deine Betriebsausgaben von deinen Einnahmen abziehen. Diese mindern deinen Gewinn (§ 4 Abs. 4 EStG).

Kommen weitere Kosten auf mich zu, ausser die Gewerbeanmeldungskosten? (IHK usw. habe ich gesehen, aber bei 30-50€ zum Anfang werden diese noch nicht aufkommen?

Kosten für deinen Internetanschluss sind anteilig als Betriebsausgaben abzugsfähig. Ob weitere Kosten entstehen ist ein bisschen davon abhängig was du für das Gewerbe auslegen musst. Brauchst du z.B. einen neuen Laptop kannst du diesen absetzen (ggf. muss er über 3 Jahre abgeschrieben werden).

Falls ich Werbung mache für z.B. 500€ und dadurch 550€ einnehme erhalte ich dann etwas von den Werbungskosten zurück?

Nö. Wenn du 500,- € auslegst und dadurch 550,- € einnimst, hast du 50,- € Gewinn gemacht. Der Jahresgewinn wird in die Anlage G zur Einkommensteuer eingetragen.

Falls ich Werbung für z.B. 500€ mache und nur 200€ Einnehme, erhalte ich dann etwas von den Werbungskosten zurück?

Nö, dann hast du 300,- € Verlust gemacht. Ein Unternehmen, dass auf Dauer mehr ausgibt, als es einnimmt, geht insolvent.

Übrigens bei Einkünften aus Gewerbebetrieb gibt es keine Werbungskosten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fürs Gewerbeanmelden musst du nur auf die Stadt/ Gemeinde und da deine Gewerbeanmeldung machen.

Das kostet ein paar Euro ( ca. 25) und kann von Ort zu Ort leicht unterschiedlich sein.

Du wirst dann vom Finanzamt angeschrieben, wo du deine Angaben machen kannst.

Unter anderem kannst du da auch optieren und die Kleinstunternehmer UST wählen.

Kosten für Werbung, oder auch die Gebühren für die Gewerbeanmeldung sind Betriebsausgaben.
Deine Einnahmen werden dagegen gerechnet.

Jedoch nach dem hast du zum Jahresende dann einen Verlust oder einen Gewinn.

Wenn du dich damit nicht weiter auskennst, wirst du um einen Steuerberater nicht herum kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
05.11.2015, 00:39

Unter anderem kannst du da auch optieren und die Kleinstunternehmer UST wählen.

Kleinunternehmer ist man automatisch wenn man die voraussichtlichen Werte der umsatzsteuerpflichtigen Jahresumsätze auf unter 17.500,- € schätzt und nicht freiwillig zur Regelbesteuerung optiert.

2

lass dich von der ihk beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. nein

2. ja, sind betriebskosten, kann man 100% absetzen

3. nein

4. ja, du rechnest die 500 gegen die 550, du hast praktisch nur 50 verdient und zahlst auch nur für 50 steuern, mehr ist da nicht, vielleicht doch zum berater....

5. nein, geld gibt dir das finanzamt nie, du musst wenn, ihnen weniger zahlen, aber sie geben dir NIEMALS geld, du hättest dann dieses jahr 0 verdient und könnstest vielleicht verlust ins nächste jahr mitnehmen, das geht eh jährlich, nicht einmalig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?