Frage von 0king0, 50

Was muss ich an Unterhalt Zahlen, und ist meine Einstellung gefährdet?

Also kurz zu meiner Frage. Sollte meine Freundin schwanger werden, aus kleinen Dummheiten sage ich mal :D , frage ich mich was ich an Unterhalt zahlen muss. Ich gehe jetzt noch 1 Jahr zur Schule und bin 18 Jahre. Danach fange ich eine Ausbildung für den gehobenen Dienst bei der Polizei an und verdiene ca. 1000 Euro Netto. Sie ist auch 18 geht aber noch 2 Jahre zur Schule. Danach weiß sie noch nicht was sie machen will. Ich würde halt sehr gerne meine Ausbildung abschließen damit ich danach für meine Familie da sein kann. Ist mir das dann noch Möglich ? Und wieviel müsste ich Zahlen ? Was ich natürlich gerne mache aber mich würde es mal interessieren. Danke im Voraus :)

Antwort
von DFgen, 12

Deine mögliche Vaterschaft gefährdet deine Einstellung natürlich nicht!

Mit Anerkennung der Vaterschaft bist du unterhaltspflichtig für dein Kind (und theoretisch auch für die Mutter deines Kindes bis zu dessem dritten Geburtstag.)

Zwar trifft Unterhaltspflichtige gegenüber minderjährigen Kindern eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit" (sie müssen alles ihnen Mögliche unternehmen, um Unterhalt zahlen zu können, ggf. Nebenjob u.ä....), aber solange du dich in der ersten Ausbildung befindest und dabei weniger als den "Selbstbehalt" (von derzeit 1080 Euro) verdienst, steht deine erste Berufsausbildung über der Erwerbsobliegenheit.

Du bist dann nicht "leistungsfähig".

Die Mutter kann für das Kind "Unterhaltsvorschuss" beziehen (max. 72 Monate).

Dieser Vorschuss würde später nur von dir zurückverlangt werden, wenn du deine fehlende Leistungsfähigkeit nicht plausibel und zeitnah nachweisen würdest. 

Sobald du deine Ausbildung abgeschlossen hast, trifft dann die "Erwerbsobliegenheit" auf dich zu.

Antwort
von rasperling1, 2

Die Antworten sind nur teilweise richtig. Zwar darfst Du Deine Ausbildung fortsetzen. Es ist aber nicht völlig richtig, dass Du keinerlei Unterhalt zahlen müsstest, weil Dein Selbstbehalt von 1.080,- Euro unterschritten wird. Denn von irgendwas muss ja auch das Kind leben. Deshalb kann man von Dir verlangen, neben der Ausbildung noch einen Nebenjob zu machen (z.B. am Wochenende). Solange durch einen solchen Nebenjob (den Dir dein Arbeitgeber auch nicht verbieten darf) die Ausbildung nicht unmöglich gemacht wird, sondern allenfalls schwerer wird, bist Du im Interesse Deines Kindes zu einem solchen Nebenjob verpflichtet. 

Antwort
von Teeliesel, 30

schau mal hier: http://www.unterhalt.net/duesseldorfer-tabelle.html

Antwort
von petrapetra64, 2

Warum solltest du denn nicht deine Ausbildung machen können wegen eines Kindes, wer soll das denn verbieten wollen? Natürlich kannst du die ganz normal machen.

Die ersten Jahre zahlt das Jugendamt dann den Unterhalt als Unterhaltsvorschuss. Nach der Ausbildung musst du dann Unterhalt zahlen nach der Düsseldorfer Tabelle. 

Antwort
von Menuett, 17

Selbstverständlich darfst Du eine Ausbildung machen.

Wenn Du arbeitest/zur Schule gehst, hast Du einen Selbstbehalt von 1080€.

Da wird natürlich kein Unterhalt fällig. Wenn ihr zusammen wohnt natürlich auch nicht.

Wenn ihr nicht zusammenwohnt, kann Deine Freundin Unterhaltsvorschuß beantragen. Der wird bis zu 72 Monaten gezahlt.

Da ist natürlich dann auch keine Rückzahlung drin, auch wenn das JA es immer wieder versucht, da einzutreiben.

Du verdienst einfach zu wenig.

Wenn Du dann verdienst und ihr nicht zusammen lebt, richtet sich der Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle.

Ganz unten auf der Tabelle stehen die tatsächlichen Zahlbeträge:

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/

Wenn ihr nicht verheiratet seid und nicht zusammenlebt, bist Du auch der Mutter zu Unterhalt verpflichtet.

Antwort
von azeri61, 11

eine Ausbildung für den gehobenen Dienst wie sieht die denn aus interessiere mich auch sehr für diese "Ausbildung" ?

Antwort
von Jiggy187, 21

hä? gehst du von einer trennung aus? falls nicht, musst du gar nichts bezahlen außer euer leben an sich halt 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community