Frage von ManuelLight, 78

Was muss ich alles wechseln, wenn das Auto nicht mehr richtig bremst (Bremsbeläge, Scheiben, etc.)?

Ich möchte die Sache gerne Schritt für Schritt selber beheben. Habe schon gegoogelt, aber weiß nicht was ich alles wechseln muss. Nur die Beläge? Oder auch die Scheiben. Ich bevorzuge "learning by doing", brauche aber ein paar klare Informationen. Ich danke vielmals im Voraus. Auto ist ein toyota corolla e11 1.4

Antwort
von PatrickLassan, 40

"learning by doing" ist bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie z.B. den Bremsen keine gute Idee. Das sollte man Leuten überlassen, die das richtig gelernt haben.

Kommentar von ManuelLight ,

Ich möchte nicht alleine daran rumschrauben. Ich habe ja jemanden der das mit mir machen will und sich auskennt. Aber ich hätte einfach gerne vorher schon mal ein paar Basics gewusst.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 11

Du schreibst dass es schlechter als gewohnt bremst, wenn nicht grade durch eine Überhitzung die Bremsbeläge verglast sind kann dies nicht an abgenutzten Bremsbelägen liegen. Höchstens wenn sie vollständig runter sind, aber dann würdest du sicherlich auch von schlimmen Geräuschen beim Bremsen schreiben.

In einem Kommentar hast Du angegeben dass sich der Pedalweg verlängert hat. Ich würde daher vermuten dass eine Führung eines Schwimmramen-Bremssattels festgegammelt ist und sich zum Bremsen nur verwindet statt nachzurutschen.

Nimmt dann die Belagstärke ab und der Bremssattel geht nicht dementsprechend mit wird die Bremse weiter gelöst als nötig wodurch es dann zu einem verlängerten Pedalweg kommen kann.

Also lass Jemanden die Bremse treten und schau ob sich ein Bremssattel dabei merklich bewegt. Wechseln muss man mutmaßlich gar Nichts, nur gängig machen. Du hast ja bereits genügend Anregungen erhalten dass an der Bremse nicht von Ahnungslosen herummontiert werden darf, auch von mir sollte da jedenfalls Jemand dabei sein der weiss was er macht!

Antwort
von Lottl07, 33

Der Möglichkeiten gibt es folgende:

  • Bremsflüssigkeit, veraltet, mehr Wasser wie Öl
  • Bremsbeläge V/H, verglast oder abgenutzt
  • Bremsscheiben, Scheibe hat riefen oder abgeschliffen
  • Bremsbacken H, abgenutzt


Kontrolliere die Bremsscheiben auf riefen und ob sie so abgenutzt ist das ein äußerer Rostkranz an der Scheibe ist der breiter als sie selber ist. Wenn er nur geringfügig ist kannst du ihn VORSICHTIG mit einem Hämmerchen Lösen. Ist die Bremsscheibe i.O.brauchst du nur ein Bremsbelagwechsel durchführen.

Nach Abbau des Bremssattels alles von Bremsstaub entfernen! Zum Einbau nur NEUTEILE verwenden! Kauf keine billigen Japan-Beläge!!!

Gleiches ist an der Hinterachse zu prüfen. Ist es eine Trommelbremse musst du die Trommel entfernen. Achte darauf das der Wagen einen festen Stand hat und nicht rollen kann denn die Trommel kannst du nur bei gelöster Handbremse abziehen!

Sollten die Bremsbacken abgenutzt sein, ersetzen. Sind sie noch i.O. einmal kurz mit Schleifpapier abschleifen. Trommel mit Bremsenreiniger aus sprühen und sauber machen. Nach dem Einbau Handbremse einstellen. Sollte ab dem dritten Zahn anfangen zu ziehen.

Das Entlüften der Bremsanlage sollte mit Hilfe eines Bremsenentlüfters erfolgen. Hast du so etwas nicht würde ich dir raten eine Werkstatt aufzusuchen die das macht.

Und nun viel Erfolg


Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 29

Abgefahrene Beläge oder Bremsscheiben führen nicht zu schlechtem Bremsen, solange noch nicht auf dem Belagträger gebremst wird.

Wenn dein Auto nicht mehr richtig bremst, sollte die Ursache gefunden werden, und nicht anscheinend wahllos Beläge und Scheiben getauscht werden.

Kommentar von ManuelLight ,

OK... danke. Es ist halt so, dass die Beläge schon ein Stück runter sind und sich mit der Zeit das Pedal weiter drücken lässt.

Kommentar von ronnyarmin ,

Durch verminderte Belagdicke bremst es weder schlechter, noch lässt sich das Pedal weiter durchtreten.

Offensichtlich gibt es einen Defekt an der Bremsanlage. Ich würde mit dem Auto keinen Meter mehr fahren und es in eine Werkstatt bringen lassen.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 15

Ist halt so, dass die Beläge schon ein Stück

runter sind und sich mit der Zeit das Pedal weiter drücken lässt.

Wen der Belag runter ist darf sich das Pedal nicht weiter durchtreten lassen der Weg muss immer gleich bleiben und nur die Menge bzw. der Stand im Behälter fallen aber nicht auffüllen deswegen den wen neue reinkommen wird der Bremskolben zurück gedrückt und somit auch die Flüssigkeit wen dann aufgefüllt läuft über und richtet Schäden an .

Es kann sein das der Hauptbremszylinder defekt ist und somit der Weg länger wird das ist eine Arbeit für die Werkstatt und nichts für Laien oder Hobbyschrauber ohne ausreichende Kenntnisse den da reicht schon ein kleiner Fehler für Bremsversagen am gesamten Fahrzeug was meist tödlich endet .

Man sollte schon wissen was an den Bremsen los ist und nicht  auf gut Glück los schrauben .

Kommentar von kaffeeontour ,

>Wen der Belag runter ist darf sich das Pedal nicht weiter durchtreten lassen

ach?...und lach..

ist ein defekt am hauptbremszylinder oder einem radbremszylinder vorhanden, bedeutet das a) flüssigkeitsverlust, b) luft im system. ergo, das bremspedal verliert den druckpunkt. hast du den "community-expertenstatus"  bei ebay geschossen?..

Kommentar von machhehniker ,

Also fuji schreibt schon manchmal einen Mist, vor Allem in einem unsachgemässen Wortlaut, aber hier stimme ich voll zu!

Wenn der Belag runter ist darf sich das Pedal nicht weiter durchtreten lassen!!!!

Es gibt die, sogar mehrere, Möglichkeit(en) die dazu führen dass sich das Pedal weiter durchtreten lässt, hat aber Nichts mit der Belagstärke zu tun!

Antwort
von retzi1, 11

Es kommt darauf an, was kaputt ist.

Sind da Leitungen undicht?

Sind da die Beläge verschlissen, verglast oder verölt?

Sind die Bremsscheiben korrodiert oder haben Riefen?

Ist der Kolben des Bremssattel gangbar (er lässt sich bewegen) ?

Ist der Bremskraftverstärker defekt?

In Zweifelsfalle alles neu machen, vom Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Leitungen, Bremssattel bzw. Radbremszylinder, Bremsbeläge, Scheiben bzw. Trommeln und Bremsflüssigkeit

Allerdings kann es so unnötig teuer werden. 

Deswegen lass da von einem Fachmann ne Diagnose machen. Der sagt dir auch dann was da alles neu muss. So musst du zwar was dafür zahlen, aber sparst dir teure Teilekosten.

PS: die Bremsanlage ist ein sicherheitsrelevantes System, da hast du nichts rum zuschrauben

Wenn du es jedoch wirklich selbst machen willst, dann such dir eine Werkstatt, wo du unter Aufsicht von Fachpersonal selbst dein Auto reparieren kannst. 

Antwort
von troublemaker200, 18

Guck ob die Beläge runter sind. Sieht man ganz gut. Dann prüf die Scheibe. Ist sie noch dick genug? Hat sie riefen oder ist sie glatt?

Rate aber dringend an den Bremsen nur wirklich selber rumzubasteln wenn Du Dir 100% sicher bisrt was Du da tust!!

Antwort
von resaone, 35

Ich bastel selbst auch gerne an meinen kisten rum aber ich rate dir bremsen nur dann zu machen wenn du weisst was du tust.
Wenn die scheiben runter sind, müssen neue drauf. Da scheiben nicht die welt kosten und man sich so ein bisschen arbeit spart wechsel ICH sie immer zeitlich mit den belegen. Hast du allerdings Trommeln hinten drauf( wie beim 2013er yaris) würde ich die finger von lassen. Die kann man zwar ebenfalls nachziehen...aber das ist MIR zu gefährlich.

Mein tipp; geh in eine Werkstatt wo dir die leute auf die finger schauen. Alleine sollte man das die ersten 2-3 mal nicht machen.

Antwort
von franneck1989, 21

Wie du in einem anderen Kommentar schreibst, verlängert sich beim Bremsen der Pedalweg.

Das ist ein klares Zeichen für einen Defekt an der Bremsanlage. Denkbar wäre völlig veraltete Bremsflüssigkeit oder eine Undichtigkeit.

Einfach mal so drauf los Teile auszutauschen ist nichts weiter als gefährlicher Pfusch. Fahr in eine Werkstatt! (vermutlich wäre sogar abschleppen besser)

Antwort
von joheipo, 25

Learning by doing, und womöglich nach Jutub-Videos?

Das kannst Du machen, wenn Du eine Glühlampe wechseln oder Dein Auto lackieren willst.

An den Bremsen hast Du als Laie nichts verloren.

Antwort
von porki678, 24

Musst du schon genauer erklären "nicht mehr richtig bremst". Kann genauso oder auch ein hydraulisches Problem sein (Haupt- /Bremszylinder, Bremskraftverstärker usw.

Kommentar von ManuelLight ,

Also ich merke, dass der Weg des Bremspedals sich verlängert hat bis es bremst und die Beläge sind dünner geworden.

Kommentar von ronnyarmin ,

Bei einem verlängertem Pedalweg stehst du kurz vor dem Totalausfall der Bremse. Das Auto ist nicht mehr verkehrssicher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten