Frage von 22031234, 64

Was muss der Kläger vor Gericht machen?

Hallo ihr lieben, Ich habe am Mittwoch meine erste Gerichtsverhandlung und wollte einfach mal wissen was mich als Kläger erwartet und was ich dort zutun oder zu sagen habe.

LG im vorab

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 28

Der Kläger muss vor Gerichts gar nichts machen. Da Du anscheinend von dem Beklagten etwas willst wäre es sinnvoll, wenn du Folgendes beachtest:

Der Richter wird Dich bitten, die Geschichte aus Deiner Perspektive einmal zu schildern. Dabei musst Du natürlich die Wahrheit erzählen, sonst kannst Du dich sogar strafbar machen. Kannst Du dich an bestimmte Einzelheiten nicht mehr erinnern, dann würde ich das genauso sagen. Das erhöht insgesamt Deine Glaubwürdigkeit.

Im Prinzip war es das auch schon. Der Richter wird nämlich versuchen das Niveau der Verhandlung so anzupassen, dass auch juristische Laien etwas verstehen. Häufig wird er dabei sogar die Rolle Deines Rechtsanwalts annehmen und Dir zu bestimmten Dingen raten, insb. wenn es darum geht die Klage aus Kostengründen zurückzunehmen.

Kommentar von Xipolis ,

Der Fragesteller wird ja im Vorverfahren bereits eine Begründung und auf die Erwiderung auch eine Stellungnahme abgegeben haben. Da sollte er also jetzt auch schlüssig vortragen und die Beweise dem Richter vorlegen können. 

Außerdem sollte der Fragesteller daran denken, dass er alle wesentlichen Details vorträgt, da das Gericht nicht selbst Nachforschungen anstellen wird.

Und natürlich muss er seine Anträge vorbringen, weil das Gericht nur das zuspricht, was man auch aktiv beantragt (dabei auch an die Versäumnis- und Anerkenntnisanträge denken).

Antwort
von Artus01, 23

Vielleicht solltest Du mal angeben um was für eine Gerichtsverhandlung es sich handelt?

Straf-, Zivil- Familienrecht oder was auch immer. Steht übrigens auf der Terminladung drauf.

Antwort
von Ramon1706, 48

Auf jeden Fall kein Stress machen und nur sprechen wenn Du aufgefordert wirst.

Antwort
von Locuthos, 44

Deine Sicht der Dinge schildern, wenn Du aufgerufen wirst.

Antwort
von AntwortMarkus, 37

Der Richter wird dir sagen was er von Dir will. 

Antwort
von DrDralle, 38

Bist du anwaltlich vertreten?

Kommentar von 22031234 ,

Nein 

Kommentar von DrDralle ,

Das ist gar nicht so einfach:

1

Klagerhebung

2

Anforderung & Einzahlung des Gerichtskostenvorschuss

3

Zustellung der Klage

4

Prozessuale Verfügung: Abgabe einer Verteidigungsanzeige & Frist zur Klagerwiderung

5

Replik & Duplik oder: Hin & Her

(passiert eher bei Anwälten)

6

Ladung zum Termin zur mündlichen Verhandlung & persönliches Erscheinen

7

Beginn des Termins: der Aufruf zur Sache

, Güteverhandlung

8

Hauptverhandlung

9

Beweisaufnahme

10

Verkündungstermin

11

Zustellung des Urteils

12

Kostenfestsetzungsverfahren

13

Zwangsvollstreckung

Wenn du vom Gericht etwas möchtest (zB Ladung eines Zeugen) musst du dies beantragen. Das Gericht muss deinen Antrag prüfen und darüber entscheiden. Positiv oder negativ.

Konzentriere dich auf das Wesentliche. Keine Beleidigungen, konservative Kleidung.

Antwort
von Omikron6, 25

Du bist Kläger. Gegen wen klagst du denn?

Antwort
von ballooou, 33

Der Richter wird schon fragen was er will, aber auch der Verteidiger des Angeklagten kann dir unangenehme Fragen stellen, um dich ins schlechte Licht zu rücken. Ich weiß aber nicht um was es geht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community