Frage von Sollar, 87

Was muß der Handwerker bei der Wartung der Heizung bzw. der Therme alles machen?

Einmal pro Jahr wird unsere Gastherme einer Wartung unterzogen. Da wir Mieter sind, müssen wir die Unkosten übernehmen. Es kostet fast immer ca. 150 Euro.

Aber: Der Monteur bzw. Handwerker ist gerade einmal zehn Minuten beschäftigt.

Deshalb meine Frage: Was wird bei einer Thermenwartung alles gemacht? Muß auch das Ausgleichsgefäß geprüft werden und mit Stickstoff befüllt werden? So etwas wurde nämlich noch nie gemacht, und wir haben starke Druckschwankungen.

Antwort
von Asardec, 34

Umfang einer Wartung ist immer der im Wartungsvertag oder Auftrag festgehaltene Umfang.

Zu einer richtigen Wartung sollte jedoch mind. enthalten sein:

- Reinigung der Brennerkammer

- Prüfen aller Sicherheitseinrichtungen (STB, Sicherheitsventil, Flammenüberwachung etc)

- Prüfen des Anlagendruck und des Ausdehnungsgefäßes und ggf. Nachfüllen von Anlagenwasser

- Prüfen des Wirkungsgrades und der Abgaswerte des Wärmeerzeugers (hierfür ist eine Abgasmessung zwingend erforderlich) und ggf. nachregulieren der Luft- und Brennstoffversorgung

- Sichtprüfung der Anlage (z.B. um evtl. Undichtigkeiten zu erkennen)


Diese Liste soll nur die grundlegenden Aufgaben darstellen, die in einem Wartungsauftrag berücksichtigt werden sollten. Natürlich kann der Auftrag auch mehr enthalten. Sind diese Leistungen nicht bestandteil des Auftrages, so hat man natürlich auch keinen Anspruch darauf.

Je nach Anlage würde eine Wartung nach den oben genannten Punkten mind. 1-2 Stunden dauern (bei einem Einfamilienhaus). In 10 min. funktioniert gerade mal die Sichtprüfung.

Da der Kundendienstmonteur oft weit teurer ist als der normale Monteur, sehen die 150€ für mich wie kalkulierte 2 Arbeitsstunden aus. Einfach mal den Vermieter nach dem Umfang des Wartungsauftrages fragen.


Abschließend sei zu den starken Druckschwankungen zu sagen, dass in 90% der Fällen die Ausdehnungsgefäße zu klein und/oder nicht auf den Anlagendruck eingestellt sind. Dieser Umstand führt zu Druckschwankungen im System, da das Ausdenungsgefäß nur schlecht bis garnicht Arbeiten kann. Auch eine defekte Druckblase kann nach 5-10 Jahren nicht ausgeschlossen werden. Deshalb sollte bei der Wartung ja auch der Druck im Gefäß geprüft werden.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 70

Wer beauftragt denn die Wartung?

Ihr selbst oder der Vermieter?

Wenn der Vermieter laßt Euch die detaillierte Rechnung vorlegen.

Eine ordentliche Wartung dauert deutlich länger als 10 Minuten. 

Antwort
von herakles3000, 26

Es ist heute kaum möglich ohne  die gesamte Gastherme ab zunehmen an das ausdehnungsfähig zu kommen nur wen der Stickstoff dort fehlt  wird er nach gefüllt wen das möglich ist*.Zur eine guten und kompletten Wartung gehört auch das durchmessen der Elektrik. Aber oft  Wird zb die Abgase nicht gemessen oder der Wirkungsgrad mit der Begründung das macht der Schornsteinfeger Firmen die das tun  haben meistens auch einen guten ruf. Aber 10 Minuten reichen dafür nicht aus für eine ordentliche Wartung die dauert mindestens 30 Minuten oder 60 Minuten Also in dem fall die Zeiten nicht unterschreiben selbst mit  der anfahrt zeit kommt .nur  noch 30 Minuten zusammen.

* Deswegen wird an den ausdehnunggefäss auch geklopft um  etwas zu hören ob das Stickstoff fehtl

Mit der Antwort  und der von  Asardec Hast du eine komplette Wartung zusammen. Wie sie sein sollte.!

Antwort
von harmersbachtal, 55

normallerweise was Vorschrift ist nach werksangaben spricht deinnen Montör an wegen den Druckschwankungen vermutlich ist dein Ausgleichgefäß kaputt bei mir geht eine Wartung 1-2 stunden je nach aufwand

Antwort
von Almuric, 53

Die detaillierte Rechnung kannst du dir von deinem Vermieter vorlegen lassen.

Das mit dem Ausdehnungsgefäß hat mir mal einer erklärt : Wenn alle ihre Heizung aufdrehen, dehnt sich aufgrund der hohen Temperatur das Wasser im Heizungssystem aus und der Druck steigt. Wird der Druck zu hoch, wird Wasser abgelassen und sammelt sich dann in dem Ausdehnungsbehälter. Das hat also mit einer Gasbefüllung nix zu tun.

:-)

Kommentar von Meerblicker ,

Bei einer offenen Anlage vielleicht, die es früher gab und heute gar nicht mehr gebaut werden. Aber ein Druckausdehnungsgefäß hat eine Gummimembrane, dahinter ein Stickstoffpolster (Luft geht auch). Da Wasser nicht komprimierbar ist, würde der Druck bei Erwärmung des Wassers ziemlich steigen. Stickstoff ist aber komprimierbar, und so kann das Ausdehnungsgefäß – bei richtiger Größe und dem richtigen Vordruck auf der Stickstoffseite - das Ausdehnungswasser aufnehmen. So werden Druckschwankungen vermieden.

Kommentar von Sollar ,

Almuric: Schau Dir mal ein Ausdehnungsgefäß an (Wiki-Bericht z.B.)
Da wird sehr wohl Stickstoff aufgefüllt.

Meine Frage hatte eigentlich zum Ziel, dass sich Leute melden, die sich mit der Technik auskennen. Und keine "Ich-habe-mal-gehört-Leute".

Antwort
von Meerblicker, 55

Richtig, das Ausdehnungsgefäß sollte auch geprüft werden. Vor allem, wenn ihr Druckschwankungen habt. Was sonst noch gemacht werden sollte hängt auch vom Gerät ab (Reinigung vom Brenner, vom Wärmetauscher, Überprüfung – eventuell Reinigung des Abgasweges). Müßte eigentlich im Wartungsvertrag stehen, was alles gemacht werden soll. 10 Minuten? Das ist definitiv keine Wartung!

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 42

Wahrscheinlich habt ihr einen Wartungsvertrag. Dieser beinhaltet nicht nur die Wartungsarbeiten, sondern auch den Notfallservice, wenn die Heizung ausfallen sollte. Der Wartungsvertrag für eine Gastherme beträgt ca. 150 € pro Jahr.

Mit dem Wartungsvertrag wird praktisch die Absicherung der Funktionsfähigkeit auf die Heizungsfirma übertragen.

Kommentar von Sollar ,

Nein, es ist kein Wartungsvertrag. Es ist zudem ein freistehendes Haus. Mir ist halt nur unklar, wie innerhalb von zehn Minuten eine komplette Wartung ausgeführt werden kann (inkl. Emissionsmessung).

Es ist also eher weniger eine Mietrechtfrage, als eine Qualitätsfrage des Handwerkers.

Kommentar von bwhoch2 ,

Es ist insofern eine Mietrechtfrage, weil irgendwo im Mietvertrag festgelegt sein muss, wer für die Beauftragung der jährlichen Wartung in einem freihstehenden, komplett an eine Partei vermieteten EFH zuständig ist.

Steht im MV, dass der Vermieter zuständig ist, muss er das Wirtschaftlichkeitsgebot beachten und sich mehrere Angebote für die Wartung machen lassen. Der Günstigste bekommt den Auftrag.

Steht aber drin, dass die Mieter verpflichtet sind, die Wartung durchführen zu lassen, habt ihr es selbst in der Hand.

Antwort
von rossa123, 53

ich denkmal, seine anfahrtskosten, std.lohn sind drin und evtl. materialkosten

Kommentar von Sollar ,

Die Frage ist, was er konkret alles machen muß. Kennst Du dich mit Technik aus?

Kommentar von Sollar ,

Den Link kenne ich schon. Googeln kann ich alleine. Schade, dass deine Antwort nicht hilfreich ist. Unklar ist immer noch die Sache mit dem Ausdehnungsgefäß, der gesamten Checkliste und dem veranschlagten Zeitraum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community