Frage von groby98, 108

Was muss beantragt werden?

Hallo zusammen Es ist soweit das ich in 4monaten 18werde Meine Frage ist so Ich möchte ausziehen mache momentan eine Ausbildung als Kinderpfleger (bekomme dabei kein Geld) So ohne Geld kann ich nun aber nicht ausziehen und ich weiß nicht welche Möglichkeiten ich genau habe um meine Miete essen tickt etc zu bezahlen Ich weiß das man Sachen beantragen kann weiß aber nicht genau welche und wo und ab wann ich diese Leistungen in Anspruch nehmen kann

Mein Wohnort ist NRW Wuppertal Hat jemand Erfahrung damit und kann mir helfen?

Zudem bin ich Pflegekinder und weiß wiederum ach nicht ob das eine Rolle spielt

Wo bekomme ich Infos dazu

LG groby und danke schon mal im voraus für hoffentlich sinnvolle Beiträge

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ellaluise, 31

Hi, du solltest dir schon mal im Vorfeld etwas Unterstützung durch das Jugendamt holten.

Deine finanziellen Möglichkeiten: Kindergeld (ca. 190€)  und Schülerbafög (max. 465€).

Keine Ahnung ob unter Umständen noch ein Zuschuss im Bereich "ALG2" möglich ist.

Was ist mit den Eltern? Leben sie noch? Ansonsten wäre Waisen- oder Halbwaisenrente auch ein Thema.

Aber wie gesagt, du solltest dir Unterstützung für den Übergang in das "ganz" selbstständige Leben suchen.

Außerdem, wenn möglich, baue ein paar Ersparnisse auf, die Beantragungen und Zahlungen, das kann dauern.

Antwort
von DerHans, 47

Wenn die Ausbildung an deinem jetzigen Wohnort möglich ist, kann dir zugemutet werden, weiterhin bei deinen Eltern zu leben.

Da müssten schon massive Schwierigkeiten zu deinen Eltern bestehen, um mit Erfolg einen Antrag auf staatliche Unterstützung zu stellen.

Bis deine Ausbildung abgeschlossen ist, sind deine Eltern für deinen Lebensunterhalt zuständig.

Kommentar von groby98 ,

Da ich Pflegekinder bin sind meine Pflegeeltern nicht gezwungen mich weiter zu beherbergen mit meinem 18lebensjahr daher kommt weiterer drück mit dem Auszug das ich mich in die Gesellschaft einbringen sieht man an meiner Ausbildung die in vollen Zügen läuft

Kommentar von passaufdichauf ,
Bis deine Ausbildung abgeschlossen ist, sind deine Eltern für deinen Lebensunterhalt zuständig.

Das stimmt im "Normalfall". hier hat der Fragesteller als Pflegekind aber den "Vorteil", dass seine Pflegeeltern ihm gegenüber zu keinem Unterhalt verpflichtet sind, sie können (und sollten, wenn er ausziehen möchte) das Pflegeverhältnis mit seinem 18. Geburtstag für beendet erklären. Mit einer entsprechenden Bescheinigung des Jugendamtes kann er als U25 in eine von der Allgemeinheit finanzierten Wohnung leben.

Ich schätze einfach mal, seine leiblichen Eltern sind nicht greifbar für Unterhaltszahlungen.

Antwort
von passaufdichauf, 35

Als Pflegekind hast du hier "Vorteile": Deine Pflegeeltern sind ja nicht verpflichtet, für deinen Unterhalt aufzukommen. Sie können mit deiner Volljährigkeit das Pflegeverhältnis für beendet erklären.

Du klärst das mit dem Jugendamt, erklärst, dass du ausziehen möchtest und bekommst dann auch über das Jobcenter eine angemessene Wohnung finanziert sowie Leistungen zum Lebensunterhalt.

Antwort
von beangato, 50

Dein Auszugswille spielt keine rolle.

Kommentar von nonamestar ,

Korrekt. NUR die LEISTUNG zählt.

Von nix kommt nix, hallo "wahres Leben".

Kommentar von KaeteK ,

Wobei man nicht behaupten kann, dass der Forenschreiber nix leistet...

Antwort
von nonamestar, 52

So lange Du die Möglichkeit hast, bei Eltern / Verwandten zu wohnen, gibt es KEINE Leistungen aus meinen Steuergeldern.

Ich möchte ausziehen.

Dann musst Du dein Leben selbst komplett finanzieren.

Wunsch und Wirklichkeit sind 2 verschiedene Dinge.

Benimm Dich bei den Eltern gut, bleibe dort wohnen und alles ist gut.

Der Steuerzahler ist hier weder zahlungspflichtig noch  zahlungswillig.

Kommentar von groby98 ,

ok dann sagen wir es so ich sehe es nicht notwendig zu meiner Ausbildungsstelle täglich 2 Stunden hin und 2 Stunden Rückfahrt zu leisten ein weiterer Aspekte

Kommentar von nonamestar ,

Bis zu 4 Stunden (1 Weg) sind als Arbeitsweg zumutbar.

Das gilt auch für Erwachsene, Studierte und Leistungstrräger.

Vom Ausschlafen und von Bequemlichkeit generiert sich kein Einkommen..

Ist Dir das zu kompliziert weil Du bisher im gezuckerten Wattebäuschchen gelebt hast, wird es Zeit, mal die Realität zu bedenken.

Ohne Leistung kein Geld.

Punkt.

Kommentar von nonamestar ,

ok dann sagen wir es so ich sehe es nicht notwendig zu meiner
Ausbildungsstelle täglich 2 Stunden hin und 2 Stunden Rückfahrt zu
leisten

Dann wirst Du auch ohne Geld aus unserer Tasche auskommen müssen.

Kommentar von DerHans ,

Wenn wegen einer Ausbildung ein Umzug erforderlich ist, kannst du BAB beantragen. Für den Umzug ist Sozialhilfe MÖGLICH

Kommentar von groby98 ,

ok noch ein Aspekt ich bin Pflege Kind mit meinem 18 Lebensjahr müssen meine Pflegeeltern nicht mehr für mich aufkommen

Kommentar von nonamestar ,

ok noch ein Aspekt ich bin Pflege Kind mit meinem 18 Lebensjahr müssen meine Pflegeeltern nicht mehr für mich aufkommen

Deshalb solltest Du an eigene LEISTUNG denken statt zu jammern.

Ohne Leistung kein Geld.

So einfach ist das.

Ich kenne Leute, die 2 Doktorabschlüsse haben und die bei mir Taxi fahren.

Auch DU kannst, wenn Du Dich bemühst, binnen 2 Wochen einen Helferjob bekommen (Zeitarbeit).

DEINE Sache.

Kommentar von groby98 ,

werden sie auch nicht

Kommentar von nonamestar ,

werden sie auch nicht

Das sollten sie auch nicht und das müssen sie auch nicht.

Viel Spaß bei der Arbeitssuche.

Mach SELBST etwas aus Deinem Leben.

Geld fällt nicht vom Himmel.

Ohne Eigenleistung ist Übernachten unter der Brücke angesagt.

Kommentar von passaufdichauf ,
So lange Du die Möglichkeit hast, bei Eltern / Verwandten zu wohnen, gibt es KEINE Leistungen aus meinen Steuergeldern.

Warum antwortet man auf solche Fragen, wenn man offensichtlich NULL Ahnung von der rechtlichen Situation hat?!

Der Fragesteller unterliegt als Pflegekind der Obhut des Staates, und dieser wird ihm bis zur Verselbständigung eine Wohnung finanzieren!

Die gesetzlichen Grundlagen dazu finden sich im SGB VIII.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community