Was müsste die katholisch Kirche tun, damit sie von den Piusbrüdern wieder anerkannt wird?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann. So geht es auch der katholischen Kirche.

Einerseits wird sie beschimpft und gehasst wegen der angeblich veralteten Moralvorstellungen, dem Festhalten an starren Dogmen und kirchlichen Gesetzen. Man möchte gerne, dass sie sich dem Zeitgeist anpasst. Das tut sie nicht, weil sie als Kirche zwar in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt ist und einem anderen Gesetz als dem weltlichen verpflichtet ist. Allerdings kennt die Kirche auch den Begriff "ecclesia semper reformanda" d.h., sie muss sich auch immer reformieren und darüber nachdenken, wie sie das Evangelium besser verkünden und die Barmherzigkeit Gottes glaubhafter leben könnte. Hier ist sie ganz auf das Wirken des Hl. Geistes angewiesen.

Seitens der Piusbruderschaft wird der Kirche nun wieder genau das Gegenteil vorgeworfen. Die Kirche soll genau da stehen bleiben, wo sie bis zum 2. Vatikanischen Konzil gestanden hat. Das betrifft die Liturgiereform einschl. Einführung der der Handkommunion, die Anerkennung der Gewissensfreiheit, den Dialog mit anderen Religionen, die Kleidung der Priester und vieles andere mehr. Sie sind der Meinung, dass die Änderung all dieser Dinge und damit auch das 2. Vatikanum  nicht Werk des Hl. Geistes war und haben sich deshalb von der Kirche getrennt, eigene Priesterseminare gegründet und Bischöfe geweiht. Den Päpsten seit dem Konzil werfen sie Modernismus vor, den sie gewissensmäßig nicht mittragen wollen.

Aus Sicht der römischen Kirche sind die Priesterweihen der abgespaltenen Priesterbruderschaften zwar gültig, aber unerlaubt und ungehorsam.  Im übrigen ist man ihnen insoweit entgegengekommen, als auch die Teilnahme an der tridentinischen Messe in einigen Kirchen immer noch möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Schisma ist eigentlich schon vorprogrammiert - da gibt't nichts mehr, was irgendwer tun könnte.

Für mich selbst gibt es zum Beispiel drei Punkte, die für mich absoult nicht verhandelbar sind und bei denen die Piusbrüder komplett gegensätzliche Meinungen haben.

Bei mir wären es die folgenden Punkte, mit denen ich wohl niemals mit den Piusbrüdern auf einer Linie stehen werde:

  • Die ursprüngliche Sprache der heiligen Messe war Griechisch. Obwohl damals klar war, dass durch eine Übersetzung der Texte in eine andere Sprache Übersetzungsfehler entstehen und die Glaubensinhalte möglicherweise verfälscht werden würden, hat man sich in der Antike auf eine Umstellung auf die beiden damals üblichen Sprachen (Latein und Slawisch) entschieden mit der einzigen Begründung, dass es Gottes Wille sei, dass die Menschen die Texte auch verstehen. Im Mittelalter hat man diese Entscheidung nicht konsequenterweise durchgezogen (und weitere Sprachen hinzgenommen) und zwar wieder aus einem einzigen Grund: Man wollte die Gläubigen einfacher über den Inhalt der Bibel belügen können. Ein "Gottesdienst" in einer Sprache, die kein Anwesender versteht, ist daher eine Witzveranstaltung, in der ein als Priester verkleideter Schauspieler eine Messe spielt und kein Gottesdienst - ob die gespendeten Sakramente gültig sind, ist daher sehr zu bezweifeln.
  • Bei den ersten Christen wurde die Eucharistie wahrscheinlich so gefeiert, dass sich die Gläubigen gegenseitig ins Gesicht schauen können. Nicht so, dass alle in eine Richtung schauen. Ich selbst bevorzuge Gottesdienste, in denen auch heute noch so eine Sitzordnung vorherrscht (Halbkreis oder sogar Vollkreis). Priester mit dem Rücken zur Gemeinde ist somit ein absolutes No-Go!
  • Und um aufs Thema Hand- / Mundkommunion einzugehen: Gott stopft man einem Gläubigen nicht ins Maul!

Bei allen drei Punkten bestehen die Piusbrüder darauf, dass sich gefälligst alle Christen (nicht nur Katholiken) an die exakt gegengesetzte Überzeugung wie die meinige zu halten haben!

Eine "Wiedervereinigung" mit der römisch-katholischen Kirche ist für diese Gruppierung nur möglich, wenn die drei oben genannten Punkte für alle Gläubigen verpflichtend nach deren Überzeugungen durchgesetzt werden!

Für mich steht bereits seit einer Diskussion irgendwann 2002 oder 2003 fest, dass ich, falls sich Rom in einem der oben genannten Punkten auf die Seite der Piusbrüder stellt, ich noch innerhalb von 7 Tagen bei den Altkatholiken um Aufnahme bitte.

Entweder die Piusbrüder spalten sich von Rom ab, oder ich tue dies und ich werde mit Sicherheit nicht der einzige sein!

Daher ist es nicht mehr möglich, das Schisma zu verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonymos987654
17.04.2016, 12:11

Das Schisma verhindern?

Der Papst arbeitet derzeit doch weiter daran, das Schisma aufzuheben.

Das Jahr der Barmherzigkeit war ein Zugehen auf die Piusbrüder.

Nun hat Papst Franziskus im Gespräch mit dem Pius-Bischof Fellay darüber hinaus angedeutet, dass die Piusbrüder wieder voll integriert werden sollen.

Die rkk will schon offen für alle sein, aber die Piusbrüder selber wollen allem Anschein nach  nicht allzu gern.

0
Kommentar von Ichthys1009
17.04.2016, 18:59

"Und um aufs Thema Hand- / Mundkommunion einzugehen: Gott stopft man einem Gläubigen nicht ins Maul!"

Auf die Mundkommunion scheinst du nicht besonders gut zu sprechen sein, wenn du diese despektierliche Ausdrucksweise verwendest ...

Dabei ist die Mundkommunion eine recht verbreitete Praxis in der Kirche:

+ bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts gab es so gut wie gar nichts anderes

+ außer St. Pius teilen auch andere Priesterbruderschaften, die in voller Gemeinschaft mit der römisch-katholischen Kirche stehen, wie z.B. Philipp Neri, Christus König Hoherpriester, St. Petrus, etc. ausschließlich die Mundkommunion aus

+ im byzantinischen Ritus der Ostkirchen wird generell die Mundkommunion (in beiderlei Gestalt) ausgeteilt

+ in den altorientalischen Riten (ausgenommen bei den Ost-Syrern) wird ebenfalls direkt in den Mund kommuniziert

+ im evangelischen Bereich findet sich die Mundkommunion zum Beispiel bei der SELK

+ Martin Luther sieht man auf Bildern auch nur die Mundkommunion (unter beiderlei Gestalt) austeilen

+ in vielen süddeutschen Dorfkirchen (z.B. in Oberschwaben) ist die Mundkommunion erhalten geblieben oder zumindest sehr verbreitet

+ in der anthroposophischen Christengemeinschaft erhält man auch nur die Mundkommunion (unter beiderlei Gestalt)

Ich finde an dieser Praxis jetzt nichts, was man verurteilen müsste.

0

Die Katholische Kirche müsste z.b. die Religionsfreiheit verbieten.

Aber deine Frage müsste eher lauten: Was müssen die Piusbrüder tun, damit sie von der katholischen Kirche wieder anerkannt werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kirche macht nichts falsch. Die Piusbrüder sind halt noch größenwahnsinniger als die RKK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie müßte zu denen konvertieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was müssten die Pius-Brüder dazu beitragen?

Diese Frage darf nicht vernachlässigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?