Frage von Ersan321, 54

Was müssen die Versicherung Zahlen Arbeitsunfall?

Hallo durch einen Kreissägen Unfall auf der Arbeit am 23.3.15 kann ich 4 finger nicht mehr richtig bewegen Kleiner Finger (Versteift) Mittelfinger Zeigefinger und Ringfinger sind Gelenke weg und Strecksehnen beschädigt.

Habe eine Unfallversicherung , Berufsunfähigkeitsversicherung , Rechtsschutz die BU hatt gekündigt weil ich beim Arzt war (vor dem Unfall) wegen Rückenschmerzen was bei meinem job normal ist und ich das nicht angegeben habe . jetzt geh ich vor gericht hatt jemand tipps oder selber schon Erfahrung gemacht bin 24 jahre alt und kann jetzt diesen Job nicht mehr machen

Danke schonmall

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lumbago666, 18

Dann sei mal froh, dass das ein Arbeitsunfall war... 

Das heißt nämlich für Dich erstmal, dass die Berufsgenossenschaft im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung leisten muss. Beim Durchgangsarzt warst Du ja sicher schon und hast Die Angaben gemacht (z.B. in der Notaufnahme im KH). Damit ist zumindest deine Krankenbehandlung und die Entgeltersatzleistung und eine Rente abgesichert. (Hat mit deiner eigenen Unfallversicherung nichts zu tun)

Den Schaden meldest Du deiner Unfallversicherung und die wird das leisten, was Du vertraglich vereinbart hast. 

Die Frage, ob die BU rechtmäßig gekündigt hat, kann man eigentlich nur beantworten, wenn man weiß, wann Du wegen Rückenschmerzen beim Arzt warst. War das vor oder nach dem Vertragsabschluss. 

Solltest Du vor dem Vertragsabschluss wegen Rückenschmerzen in Behandlung gewesen sein und dies nicht angegeben haben, könnte es sein, dass die Kündigung rechtmäßig war. 

Antwort
von Shoshin, 36

Hallo,

natürlich muss die Unfallversicherung zahlen und auch die Berufsunfähigkeitsversicherung, da du deinen Job wahrscheinlich nicht mehr ausführen kannst. Die BU hat gekündigt, ja, aber nachdem sie für dich zahlt! Rückenschmerzen hat jeder, das hat damit überhaupt nichts zu tun! Ich kann dir hier nur Raten einen Anwalt für Arbeitsrecht einzuschalten. Bist du Geringverdiener, hast keine Rechtsschutzversicherung für Beruf, kannst du dich von einem Rechtspfleger bei Gericht beraten lassen, ob die dir einen Anwalt für Beratungskosten oder später Prozesskostengebühr übernehmen. Das rechnen die dir aus!

Ich wünsche dir gute Besserung und ganz viel Glück!

LG Shoshin

Kommentar von Ersan321 ,

Danke erst mall für deine Antwort , ich bin schon seit Anfang an mit meiner Anwältin an der Sache dran leider macht sie mehr Familienrecht usw als Arbeitsrecht und die Versicherung will keine andere Anwältin zahlen.

Kommentar von Shoshin ,

Hallo, ne einen Anwaltswechsel bezahlen die Versicherungen oftmals nicht, aber Anwälte lernen ja in sämtlichen Bereichen und natürlich kennt die die Gesetze und setzt sie ein. Das ist ja ein normales Rechtsverständnis und spätestens bei Gericht bekommt die die Zahlung ja durch, da bin ich mir sicher! Insgesamt ist ja gegeben, dass sich alle gegen Zahlungen wehren, aber ein Klageprozess wird für viele ja auch teuer und die lenken da ein. Ich wäre hier zuversichtlich und würde mir Gedanken machen in der Zwischenzeit, um eine evtl. Umschulung. LG Shosin

Antwort
von FrauFriedlinde, 28

Die BUV hat berechtigt gekündigt! Da kannst du nichts erwarten. Von der BG denke ich, dass du eine MDE von 20-30% erwarten kannst. Die private Unfallversicherung übernimmt das gern, sparrt damit den eigenen Gutachter! Viel Ergolg!

Kommentar von Ersan321 ,

wieso berechtigt gekündigt ??

hab gelesen das die BU dieses verfahren immer so abzieht , kündigen , druck machen , warten lassen usw damit man aufgibt

wen ich jetzt wegen rückschmerzen eine Antrag gestellt hätte würde ich es ja verstehen aber es geht garnicht um meine rückschmerzen sondern um meine hand was hat das damit zu tun !!

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Wenn die Versicherung es so auslegt, dass sie dir wegen des Rückenbefundes gar keine Versicherung gegeben hätte, erhält sie recht. Wenn du allerdings nachweislich da legen kannst, das es nur wirklich Schmerzen waren ohne Befund, also sowas wie Verspannungen, da könntest du Glück haben! Aber BG und Unfallversicherung sind eine sichere Nummer!

Antwort
von TheAllisons, 29

Dazu müsste man deinen Versicherungsvertrag kennen, aber man kann dir nur raten, dir einen Anwalt zu holen, der kann dir sicher helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten