Frage von Jxnine2k16, 110

Was mit Pony tun?

Hallo Com. Ich habe eine 29 Jährige RB (Wallach) Dieser Hat arthrose und krebs,soweit so gut Nur weiss ich nun ehrlich gesagt nie was ich so richtig mit ihm machen kann! Ich geh öfters mal spazieren,Und meistens baue ich einen Parcour auf,den kennt er aber schon auswendig! reiten darf ich ihn nicht. Hin und wieder treibe ich ihn bisschen mit der longiergerte,da läuft er bissl Und Longiren ist Unmöglich da er seinen Kopf hat Tricks erlernt er nicht (bzw hat keinen willen) ich versuche ungelogen seit einem Jahr das Kompliment.Fehlgeschlagen Was kann ich denn noch mit ihm machen???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 23

Unsere alte Ponydame ist nun fast 30 und topfit - zum Glück plagen sie weder Arthrose noch Krebs, trotzdem darf sie nun einfach ihren Lebensabend genießen, weil unsere Kinder dem Ponyalter längst entwachsen sind und ich keine Lust mehr auf unzuverlässige Reitbeteiligungen hatte.
Sie steht den lieben langen Tag zusammen mit ihrer Herde auf der Weide und genießt das Leben. Am Stall gibt es eine ganze Reihe von kleinen Mädchen, die sie unheimlich gerne zwischendurch mal putzen. Das Ergebnis ist zwar in der Regel nie ein wirklich sauberes Pferd, aber darauf kommt es dabei auch gar nicht an. Das Pony mag die kleinen Kinder und genießt das genau so, wie wenn ich zwischendurch mit ihr und den Hunden im Wald spazieren gehe, damit sie mal was anders sieht und auf unterschiedlichen Böden läuft. Im Winter, wenn wir richtiges Dreckswetter haben und die Weiden nicht nutzbar sind, kommt sie zusätzlich zum Winterpaddock noch in die Führmaschine und wenn es nicht gerade Katzen und Hunde regnet, gehe ich natürlich auch im Winter mit ihr spazieren. Mehr braucht sie nicht. Sie ist komplett zufrieden mit ihrem Leben, ihrer Weide- ,bzw. Wintergang auf dem Paddock und strotzt vor lauter Lebensfreude, aber im allerpositivsten Sinne.
Wenn Pferde/ Ponys nicht mehr reitbar sind - gerade wenn das aus gesundheitlichen Gründen so ist, dann sollten sie ihr Leben und das was ihnen noch an Lebenszeit bleibt, einfach genießen dürfen.
Dass sich Dein krankes Pony entzieht und nicht mitarbeitet, zeigt doch deutlich, dass es nicht mehr möchte.
Nur solange die Arbeitshaltung noch vorhanden ist, sollte man mit alten Tieren noch arbeiten. Und nur in so weit, wie sie selber noch Freude daran haben. An der Stelle jedoch, an der sie sich verweigern, sollte man sie nicht zwingen. Die Tiere zeigen dann deutlich, dass sie nicht mehr können oder wollen. Und bei einem unreitbaren alten Tier sollte man das respektieren.
Gerade bei Arthrose finde ich Übungen wie das Kompliment auch als Zumutung für die schmerzenden Glieder.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Wenn Pferde/ Ponys nicht mehr reitbar sind - gerade wenn das aus gesundheitlichen Gründen so ist, dann sollten sie ihr Leben und das was ihnen noch an Lebenszeit bleibt, einfach genießen dürfen

Das kann ich gar nicht nachvollziehen. Es gibt viele Pferde die aus verschiedenen Gründen (Rücken kaputt, keine Muskeln, viel zu dünn, Arthrose etc) nicht mehr geritten werden sollten aber dennoch hoch motiviert sind und gerne arbeiten. Es gibt noch tausend andere Dinge die man machen kann außer Reiten, die Mensch und Tier Spaß machen. Und zugleich das Pferd fit halten und die Gesundheit sogar fördern.

Dass sich Dein krankes Pony entzieht und nicht mitarbeitet, zeigt doch deutlich, dass es nicht mehr möchte.

Da kann ich allerdings voll zustimmen. In dem Alter sollte man respektieren wenn das Pferd zeigt dass es keine Lust mehr hat.

Kommentar von Sallyvita ,

Herzlichen Dank, das mit der hilfreichsten Antwort, das freut mich sehr! Ich hoffe, Du hast, trotz dass das Pony nicht mehr reitbar ist, dennoch Spaß mit ihm:-)

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 32

hallo,

ich hoffe, du musst für ein pferd mit dem du praktisch nichts machen kannst, nicht noch einen monatlichen beitrag machen.

das pferd ist keine REITbeteiligung, sondern ein pflegepferd.

eine REITbeteiligung schliesst automatisch ein, dass das pferd reitbar ist.

ich wage zu bezweifeln, dass es sinnvoll ist, einem schwerkranken alten pferd noch grossartig neue dinge beizubringen.

spazieren gehen ist eine feine sache und gibt so einem pferd lebensqualität. abwechslung schafft es, mal eine andere strecke zu wählen.

und dass ein arthrosepfed kein kompliment lernen mag ist nur logisch. es hat einfach schmerzen bei solchen übungen und macht sie deswegen nicht. beim longieren ist es dasselbe.

das treiben mit der longier"gerte" ist eine relativ sinnlose angelegenheit. wenn er bissi läuft, dann nicht aus lebensfreude, sondern weil du ihm druck machst. ich bin erstaunt, dass der besitzer dir diese spielereien so durchgehen lässt...

solche pferde können mit einem relaxten rentnerdasein mehr anfangen. der bub will KEINE action mehr. und er kann das auch nicht mehr.

wenn du ein pferd brauchst, mit dem du was machen kannst - also mehr als putzen und spazieren gehen, dann such dir eine RICHTIGE reitbeteiligung - auf einem reitbaren pferd.

Antwort
von VeraLu, 40

ein pferd das schon 29 jahre alt ist und auch noch krank kann natürlich keine S dressur mehr laufen. aber trotzdem hat ein pferd immernoch seinen eigenen kopf. nur weil er älter und krank ist heisst das nicht dass man ihm jetzt alles durchgehen lassen darf. versuch einfachere zirkuslektionen. flehmen, nicken, etc. wenn ihm das irgendwann ein bischen spaß bereitet ist er auch sicher dazu bereit mit dir die anfänge des kompliments zu üben.

warum kannst du ihn nicht longieren? gerade wenn du sagst er ist ein bischen rundlicher wäre ein bissl muskeltraining nicht schlecht. du sollst ihn ja auch nicht überfordern aber wenn er ja scheinbar noch so lebensfroh ist wäre es schade ihn nur rumstehen zu lassen.

spazieren würde ich sehr oft mit ihm gehen. zwar nur so viel wie es die arthrose zulässt aber das gelände fördert nicht nur die bewegung sondern auch die konzentration. zudem ist es oft spannender als 100 mal um den reitplatz zu rennen.

Kommentar von Urlewas ,

Ach Vera...

Hoffentlich mußt du nicht selber alt und krank werden, bevor du begreifst, was du da sagst...

Alten Leuten ( egal ob 2- oder 4- beinig) sollte man einfach einen schönen Lebensabend bescheren. Lieber möchte jemand alt und lebenssatt in Ruhe sterben dürfen, als noch mit Gewalt auf Trab gebracht zu werden.

Spazieren, da bin ich mit Dir einig, so weit es das Pferd gerne mitmacht, das finde auch ich gut.

Kommentar von VeraLu ,

einfache zirkuslektionen sind ja wohl nicht überanstrengend.

außerdem war der sinn dahinter ja dass man auch einem alten pferd nicht plötzlich alles durchgehn lassen darf. alt heisst nicht gleich dumm. das pferd testet dich trotzdem. ich red hier ja nicht von extrem sport sondern höchstens von lockerem laufen.

manche pferde laufen auch mit 30 noch wie ne 1

und was heisst hier mit gewalt? sie hat ja selbst unten gesachrieben dass er scheinbar noch so lebensfroh ist

Antwort
von Giwalato, 69

Hallo Jxnine, 

wenn Du an dem Pferd nur eine Reitbeteiligung hast, bist Du nicht Eigentümer des Tieres. 

Und reiten kannst Du ihn aufgrund seiner Erkrankungen nicht mehr. 

Ich kann verstehen, das Du an diesem Tier hängst, aber wenn Du Dich reiterlich weiterentwickeln willst, solltest Du Dich nach einer anderen Reitbeteiligung umsehen.

Die Entscheidung über den Wallach obliegt alleine seinem Eigentümer.

Ich kann mir gut vorstellen, das Du Dir eine positivere Antwort gewünscht hättest. 

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

Kommentar von Jxnine2k16 ,

Reiten ist für mich nichg das wichtigste,mir gehts so darum das er nicht gelangweilt ist,auch da er so ein Kugelfisch ist und etwas gegen machen muss :D

Antwort
von Viowow, 32

Hallo,
spazieren gehen ist doch super und gefällt ihm sicher gut.
den parcour, den du aufbaust, kannst du doch sicher etwas abändern, oder? dann würde mir noch einfallen: plane ums pferd wickeln, luftballons, gymnastikball zum fussballspielen. oder kleine tricks( man fängt ja nicht gleich mit dem kompliment an. )erstmal kommt das verbeugen. teppich ausrollen, apportieren usw.
zum thema longieren: wie hast du das denn versucht? richtig longieren können nämlich die wenigsten reiter ....

Kommentar von Urlewas ,

Viowow, Longieren ist fur ein altes Pferd mit Arhrose  nicht gut. Da hat das Pferdchen völlig recht, wenn es nein sagt; das sollte man respektieren!

deine andeen Vorschläge finde ich gut. 😊

Kommentar von Viowow ,

stimmt, da hast du recht., aber handarbeit am kappi könnte man evtl noch machen, oder?

Antwort
von marit123456, 56

Hey, der Junge braucht keine Beschäftigung mehr, der alte Junge braucht noch ein bischen Gesellschaft und Spaziergänge. Das macht ihm den Lebensabend leichter.

Kommentar von Jxnine2k16 ,

So wie er sich benimmt ist er 4 Jahre alt,Er lauft,hüpft,springt sogar noch...

Also wüsste ich nicht wo das problem ist paar sachen zu machen ^^

Kommentar von Urlewas ,

Mit Arthrose ist springen sicher nicht das gesündeste Hobby... 😳

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten