Frage von Chizumy, 83

Was meinte sie mit "bearbeiten"?

Da mein Sohn seit September in einer Pflegefamilie lebt,hatten wir viele Termine mit dem Gutachter,so dass ich es erst später meinem Insolvenzberater mitteilen konnte.(am 31.12.15 schickte ich ihm eine Email)Grade rief ich bei der Sekretärin an,die aber meinte das es bearbeitet wird.Als ich ihr sagte das ich Angst habe das meine Insolvenz jetzt aufgelöst wird,hieß es nur,sie könne mir da nicht weiterhelfen.Aber was bedeutet das jetzt? Erneuert sie jetzt die Insolvenz? Ich mein,es ist nur einmal passiert.Lösen die deswegen wirklich die Insolvenz auf? Hab grade ziemliche Panik.

Antwort
von Spuky7, 36

Das bedeutet dass die Sekretärin darüber nicht bescheid weiß. Sie weiß nur das die Insolvenz in Bearbeitung ist. Ich kann Ihnen nicht weiterhelfen, bedeutet: ich weiß nichts

Kommentar von Chizumy ,

nicht die Insolvenz,die Email.

Antwort
von Juyanbe, 10

Meine Güte !
Du hast schonmal gefragt .......
ohne lang herum zu reden , merke dir folgendes :
Wann immer sich bei dir etwas ändert ( Kind in Pflegefamilie , Kind zurück , Arbeit , Arbeitslosigkeit, Umzug etc ) , teile es deinem Treuhänder UMGEHEND MIT ! Lieber 1x zu viel  als zu wenig !
Das du keine Zeit hattest interessiert nicht ! Wie lange hast du gebraucht um diese Email zu tippen ? 2 Minuten ? 5 Minuten ? Also !
Ein Kind weggeben zu müssen ist hart , dennoch musst du deinen Pflichten nachkommen. Das die Dame dir keine Auskunft gegeben hat , liegt auch daran das Treuhänder nicht immer sonderlich kooperativ sind . Sie arbeiten für deine Gläubiger und nicht für dich .

Kommentar von Chizumy ,

Mein Gott ey..Man kann sich auch anstellen.Und ich habs mitgeteilt,so.

Kommentar von Juyanbe ,

Du scheinst den Ernst der Lage nicht zu verstehen .

Kommentar von Chizumy ,

Das war auf deine Obere Aussage bezogen.Und zufälligerweise,schwirren in meinem Kopf noch andere Dinge,also hör auf zu urteilen,ohne Ahnung zu haben!

Kommentar von Juyanbe ,

Das kann ich mir durchaus denken , habe ich ja auch geschrieben .
Meine Antwort fiel deshalb so deutlich aus , weil solche Belange für Treuhänder nun einmal nicht von Interesse sind . Für ihn bist du eine Nummer , mehr nicht . Also solche hast du gewisse Verpflichtungen , denen du nachkommen musst . Tut mir leid wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe .

Antwort
von DieMoneypenny, 44

Naja sie werden prüfen, ob Aufgrund des tatsächlich niedrigeren Freibetrags der Dir wahrscheinlich zusteht ein Verstoß vorliegt.

Kommentar von Chizumy ,

welcher Freibetrag? In der Sache gings nicht um Geld.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Das habe ich Dir schon in einer Deiner letzten Fragen erklärt. Es geht sehr wohl um Geld, wenn Du nicht angibst, dass Du eine unterhaltspflichtige Person weniger hast.

Kommentar von Chizumy ,

ja nur ich muss keinen Unterhalt zahlen.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Eben deshalb. Wenn das Kind bei Dir lebt, ist das eine "unterhaltspflichtige Person". Das erhöht Deinen Freibetrag auf 1.440 Euro (oder so). Da das Kind aber nicht bei Dir lebt und Du auch keinen Unterhalt zahlen musst, stehen Dir nur 1.080 Euro zu.

Kommentar von Chizumy ,

die Pflegefamilie bekommt nur Kindergeld sonst nichts.Wüsste nicht wo ich da jetzt verstoßen haben soll 😮

Kommentar von Chizumy ,

Wir bekommen vom Amt eh nur noch 900€,sonst warens auch nicht mehr als 1032€ Und da ich mit meinem Freund in eine Bedarfsgemeinschaft lebe,wärs also keine Überschrittung.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Für Dich ist ein falscher Freibetrag eingetragen, weil Du der Pflicht veränderte Lebensverhältnisse sofort zu melden nicht nachgekommen bist. Verstoß 1. Und wenn Du in den drei Monaten aus irgendwelchen Gründen mal über die 1.080 Euro gekommen bist, liegt schon der 2. Verstoß vor.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Was hat die Bedarfsgemeinschaft damit zu tun? Es geht um Dein alleiniges Einkommen und Deine Freigrenze. Meinetwegen ist Verstoß 2 nicht eingetreten, das war dann aber Glück und nicht Dein Wohlwollen.

Kommentar von Chizumy ,

Die Frau die bei mir war,wusste das wir nur 1032€ kriegen,jetzt kriegen wir weniger.Wo ist da der verstoß? Und ich hab der auch geschrieben das ichs vergessen habe,da wir wie gesagt viel mit dem Gutachter zu tun hatten und ich selber nicht wussste ob ichs melden soll oder nicht,da mir das keiner gesagt hat.

Kommentar von Chizumy ,

Ich würde sowieso nur 350€ kriegen.Für jeden also+Miete.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Es ist aber egal was Du kriegen "würdest". Du bist verpflichtet Deine Verhältnisse korrekt anzugeben. Dieser Pflicht bist Du nicht nachgekommen. Und wenn man sich in so einer Situation befindet, sollte man sich auch ein bisschen damit auseinandersetzen. Hat mir keiner gesagt, werden die nicht gelten lassen. Woher sollen die denn wissen, dass die Option bestand? Dann müsste man Dich ja über alle Eventualitäten einzeln informieren. Das hat man bei Eröffnung der Insolvenz im Allgemeinen getan. Du wirst im ersten Schreiben ganz sicher eine Information erhalten haben, welche Pflichten Du in der Insolvenz hast.

Kommentar von Chizumy ,

Nein,die sind eigentlich zuständig sich alle 3 Monate zu melden,so hat sie es mir gesagt.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Wer muss sich alle drei Monate melden?

Kommentar von Chizumy ,

Die Leute von der Insolvenzstelle.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Na, das wäre mir neu. Wenn Du morgen einen Job anfängst, bei dem Du 5.000 Euro verdienst, hättest Du den ja auch umgehend melden müssen. Und nicht drauf warten, dass mal jemand nachfragt.
Aber gut. Wie auch immer. Ich gehe davon aus, dass Dein Insolvenzverwalter mal den Finger hebt und Dir noch mal erklärt worum es geht. Da Du keine Gelder erhalten hast, die Dir nicht zustehen, wirst Du mit einem blauen Auge davon kommen. Kannst ja mal berichten, wie es ausgegangen ist. Interessiert mich jetzt auch.

Kommentar von Chizumy ,

Also mein Schuldenberater meinte das die sich sogar alle 2-3 Jahre melden,wenn ich jetzt arbeiten würde,würde ich es ja auch melden.Nur wir kriegen jetzt sogar weniger,und überschritten habe ich ja nix.Wenn sie mich fragt,kann ichs ihr ja sagen,nur ich habs so verpennt das auch noch in die Email zu packen.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Wie gesagt, ich denke auch nicht, dass sie Dir bei Deiner finanziellen Situation nen Strick draus drehen.

Kommentar von Chizumy ,

Dennoch habe ich angst.Ich weiß auch nicht,ob sie in meine Akte nur reinschreibt das ich mich um eine Therapie bemühe.Weil bei "bearbeiten"denk ich gleich ans negative.

Kommentar von Chizumy ,

der Schuldner in den letzten drei Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig schriftlich unrichtige oder unvollständige Angaben über seine wirtschaftlichen Verhältnisse gemacht hat, um einen Kredit zu erhalten, Leistungen aus öffentlichen Mitteln zu beziehen oder Leistungen an öffentliche Kassen zu vermeiden,3.(weggefallen)4.der Schuldner in den letzten drei Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig die Befriedigung der Insolvenzgläubiger dadurch beeinträchtigt hat, daß er unangemessene Verbindlichkeiten begründet oder Vermögen verschwendet oder ohne Aussicht auf eine Besserung seiner wirtschaftlichen Lage die Eröffnung des Insolvenzverfahrens verzögert hat,5.der Schuldner Auskunfts- oder Mitwirkungspflichten nach diesem Gesetz vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt hat

Kommentar von Chizumy ,

und ob ich dagegen verstoßen hab,weiß ich auch nicht.Vor dem Antrag habe ich ja alles wahrheitsgemäß ausgefüllt,und die haben ja die Meldung erhalten,zwar 3 Monate später,aber in der Email hab ich mich auch vielmals dafür entschuldigt.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Du hast ja nicht vorsätzlich gehandelt um mehr Geld zu behalten. Das wissen die auch. Du warst zwar "fahrlässig" hast aber auch keinen Vorteil daraus gezogen. Und das werden die jetzt "prüfen", also "bearbeiten" und dann feststellen.

Kommentar von Chizumy ,

Und was könnte schlimmsten Falls passieren? Wegen einer Sache würden die docb nicht die Insolvenz auflösen,oder? Wenn dann würde nur die Restschuldbefreiung versagt werden.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Ist das nicht das selbe Ergebnis?
Keine Ahnung. Aber da es kein Vorsatz war, glaube ich das nicht.

Kommentar von Chizumy ,

Nein bei der Restschuldbefreiung,ist man von dem alten Schulden befreit.

Kommentar von DieMoneypenny ,

Aber doch nicht wenn sie versagt wird???

Kommentar von Chizumy ,

Ja das meinte ich ja,ob sie die versagen werden :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten