Frage von kalaschnikurwa, 139

Was meint man mit den Sinn der Schöpfungsgeschichte wiedergeben können?

Könnt ihr mir den Sinn der Schöpfungsgeschichte wiedergeben können Und kommt mir jetzt nicht mit mach deine Hausis selbst die Seite ist zum Fragen stellen also Pech

Antwort
von mychrissie, 38

Die Schöpfungsgeschichte und viele in der Bibel stehende Wunder und Ereignisse sind ja nur Gleichnisse und Bilder für eine wichtige Botschaft, die dahinter steckt. Solche Gleichnisse konnten die einfachen Menschen vor zwei Jahrtausenden einfach besser verstehen als philosophische Konstrukte. Sie eigneten sich auch besser für die mündliche Widergabe vor einer Zuhörerschaft.

Die Dir gestellte Aufgabe bdeutet, dass Du nicht wie die kreationistischen Ignoranten diese Geschichten wortwörtlich interpretieren und widergeben sollst, sondern dass Du Dir Gedanken darüber machst, wie sie gemeint sind.

Nimm Dir als Beispiel die Grimms-Märchen. Da geht es auch nicht um Frösche, die sich real in Prinzen verwandeln und Wölfe, die sieben Geislein lebendig im Bauch haben, sondern darum, dass Gier bestraft wird, dass Anstand belohnt wird, dass Nächstenliebe Belohnung bringt und dass Hass in den Abgrund führt, dass Treue das Leben bereichert und dass der, der anderen eine Grube gräbt, am Ende selbst hineinfällt (in diesem Beispiel hast Du übrigens schon ein typisches Bild dieser Art).

Es ist wie auch im realen Leben so, dass die wichtige Botschaft nicht in den Ereignissen steckt, sondern sich dahinter verbirgt. Das heißt, hinter dem realen Leben läuft synchron auch noch ein "Meta-Leben" ab.

Antwort
von Raubkatze45, 52

Der Sinn der Schöpfungsgeschichte ist, dass Gott die Welt und den Menschen aus dem Nichts ins Dasein gerufen hat. Auf welche Weise das geschehen ist, muss die Bibel nicht antworten, denn sie ist kein naturwissenschaftliches Buch, sondern ein Glaubensbuch.

Grundsätzlich stehen die  6 Schöpfungstage für Millionen  von Jahren der Entwicklung, weil Gott keine Zeiten kennt und für ihn nur ein Augenblick ist, was für Menschen ein unendlich langer Zeitraum ist. Die Geschichte entstand in bildreicher Erklärung nach damaliger Vorstellung und will eigentlich nur vermitteln, dass Gott der Urheber des Universums ist.

Kommentar von Rowal ,

sicher richtig. Aber in diesem Zusammenhang muss man auch erwähnen, dass die Schöpfungsgeschichte immer wieder Stein des Anstoßes ist, auch in diesem Forum. Zum Beispiel kommen darin keine Dinosaurier vor, obwohl diese im Jura und in der Kreidezeit die ganze Erde beherrschten, also immerhin über 120 Millionen Jahre. Da sagen die Biologen, eine Schöpfungsgeschichte ohne Dinosaurier ist keine Schöpfungsgeschichte. Der Autor hatte offenbar keine Ahnung davon. Dann kann er aber auch keine Ahnung gehabt haben unter welchen Umständen sich die Säugetiere entwickelten usw.

Na, schön, du sagst, die Schöpfungsgeschichte macht keine Aussagen über den Verlauf im Einzelnen. Aber es werden auch religiöse Folgerungen gezogen, die so nicht zutreffen, weil der Verlauf nicht stimmt. Beispielsweise wird dem Leser nahegebracht, dass alles zu einem Zweck da ist oder gar einem Ziel dient (z.B. die Menschen sollen über die Schöpfung herrschen). Das ist aber nicht der Fall, weil die tatsächliche Erdgeschichte ein Werden und Vergehen ist, auch wenn die Zeiträume manchmal riesig sind, wie bei den Dinosaurier.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Rowal

Kein Christ und sicher nicht @Raubkatze halten  die Schöpfungsgeschichten in der  Genesis für einen Naturwissenschaftlichen Entstehungs Rapport  der Erde .

Das kannst du daran erkennen dass es für uns kein Problem ist dass hier  zwei  sich  widersprechende Geschichten sich in der Bibel befinden ..

Es gibt nur einige wenige Kreationisten aus frei kirchlichen Kreisen ,welche dies tun .

Dass man daraus religiöse Schlussfolgerungen zieht, liegt wohl in der der Natur der Sache ,denn schliesslich ist die Bibel ein Buch des Glaubens .

Ob es Dinosaurier gab ist für uns völlig irrelevant.Auch hat die Kirche niemals die Bibel für eine Archäologisches Werk ausgegeben .Wie du unterstellst ..

Antwort
von XBlueKilla2004X, 54

Frag doch whatsapp klassengruppe nach hausaufgaben

Kommentar von kalaschnikurwa ,

Handy kaputt Amk 😂

Antwort
von wildcarts2, 39

1. Du könntest höflicher sein!

2. Mit der Frage ist gemeint, was die Erfinder dieser Geschichten damit bezweckt haben könnten, sie zu erzählen.

Die Antwort: Es gibt etliche Schöpfungsgeschichten. In der Bibel stehen 2. Der Sinn darin lag in der Legitimierung des biblischen Gottes als alleinigen Gott. Anders gesagt: Die Geschichte soll den Judengott als ersten/höchsten Gott darstellen, da er ALLES erschuf. Interessanterweise wird aber in der Geschichte selbst nicht ausgeschlosen, dass es noch andere Götter gibt. Die Juden haben immer geglaubt, dass es viele Götter gibt, aber ihr Gott sei der Vater von allen. Fast so wie bei den Griechen mit Göttervater Zeus.

Antwort
von ImANerd, 86

Kandahar hat Recht, aber ich sag's dann einfach: 1.Welche Schöpfungsgeschichte meinst du? Die der Germanen? Welche?

2.Man sagt, Gott hat die Welt in 7 Tagen 'erschöpft'. 1-6. Tag arbeitete er, und am 7. ruhte er sich aus. Das ist bei und Montag- Samstag, und Sonntag frei. Nur, es hat sich umgewandelt, das auch Samstag jetzt frei ist :'D

Kommentar von kalaschnikurwa ,

Ja lol danke aber des was anderes

Kommentar von ImANerd ,

Ja erläutere deine Frage?! Was meinst du?

Antwort
von Aleqasina, 59
Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 41

Hallo kalaschnikurwa,

welche Schöpfungsgeschichte? In der Bibel stehen verschiedene.

Schule: Für welche Schulform und welche Klassenstufe ist das gedacht?

Was weißt du bereits darüber?

(Ein Grundschüler bekommt andere Antworten als ein Abiturient.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community