Frage von xXKonckreterxX, 56

Was meint man?

Im budhismus mit den karma und guten taten meint man die gutentaten zu den menschen?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 9

Ich bin Buddhist und werde versuchen, es etwas zu erklären.

Karma bedeutet einfach "Tat" oder "Handlung"

Jede Handlung, jedes Wort, sogar jeder Gedanke ist nach buddhistischer Vorstellung eine Form von Handlung, da die Aktivität des Geistes gegeben ist. 

Dabei geht es auch um das Prinzip von Ursache und Wirkung.

Alle Handlungen haben eine Folge, die sich in irgendeiner Form, zu irgendeinem Zeitpunkt auf den Handelnden auswirken wird.

Beispiel A

Wenn du eine Kerze anzündest und deine Hand an die brennende Kerzenflamme hältst, verbrennst du dich.

Beispiel B

Du kaufst ein billiges Discounter-T-Shirt. Das hat Folgen für unterbezahlte Kinderarbeiter in Bangladesch und die Umweltzerstörung durch Pestizid-Monokultur von Baumwolle und lange Transportwege.

Feststellung

In beiden Fällen bist du die Ursache für etwas und erlebst die Folge, mehr oder weniger direkt, denn auch die Sklavenarbeit und Umweltzerstörung werden sich irgendwann auf dich selbst auswirken.

Man braucht also nicht einmal bis an hypothetische "Wiedergeburten" zu denken, denn die Vorstellung des Karma ist schon so sehr komplex.


Karma und Gute Taten


Im Buddhismus geht es vor allem darum, Leiden zu verringern. Das betrifft sowohl das eigene Leiden, als auch das Leiden aller Wesen.

Deshalb hat die buddhistische Lehre bestimmte Richtlinien, durch die man nicht nur das Erwachen realisieren, sondern auch das Leiden verringern kann.

Es geht also nicht primär darum etwas "gutes zu tun", um irgendwelche Bonuspunkte zu sammeln, sondern Handlungen zu unterlassen, die den Weg zur Befreiung behindern und anderen schaden könnten.

Der Buddhismus lehrt, das man für sein Handeln selbst verantwortlich ist und das betrifft alle Handlungen - nicht nur die gegenüber Menschen, sondern gegenüber der gesamten Welt.

Antwort
von Viktor1, 10

Karma ist ein Betrachtung (spirituelles Konzept), nach dem alle Handlungen
eine Wirkung in Folge haben, in diesem oder einem "zukünftigen Leben" (Wiedergeburt !!) . "Gute Taten" sind welche , die man mit guter Gesinnung, reinem Gewissens begeht. Dies betrifft natürlich vorwiegend die zum Mitmenschen, aber auch zu anderen Lebewesen oder der Natur.
Auch  für sich selbst kann man "gute Taten" zuordnen, wenn man Handlungen zur eigenen Vervollkommnung (nicht zum irdischen Lustgewinn) vornimmt.(Wege ?)

Antwort
von Hancook2102, 29

Ich glaube die guten Taten im generellen  :)

Antwort
von Lavendelelf, 33

Damit sind alle "Taten" gemeint die du gemacht hast. Egal ob gut oder böse, egal ob zu Mensch, Tier oder Pflanze.

Kommentar von xXKonckreterxX ,

He wie

Kommentar von Lavendelelf ,

He was

Kommentar von xXKonckreterxX ,

He versteh ich nicht

Kommentar von Viktor1 ,

Nein !  Du hast einfach die Frage ignoriert. Gut, dies geschieht hier auf der Plattform zu mindestens 50 %, aber dies wäre keine Entschuldigung.
Das "He wie" des Fragestellers hätte dich stutzig machen müssen - aber nein - Ignoranz.

Kommentar von Lavendelelf ,

Sorry, anscheinend habe ich die Frage immer noch nicht verstanden. Ich antworte sicherlich nicht unüberlegt. Am Ende kann man dann auch mal zu den negativen 50% zählen. Ignoranz unterstelle ich mir jedoch nicht. Auch die würde ich bedenkenlos zugeben. 

Antwort
von dandy100, 21

Nein, zu allem was lebt

Antwort
von JZG22061954, 4

Erheblich besser und verständlicher als ich dir deine Frage beantworten könnte, welche durchaus auch nicht so ohne weiteres mit einem Aufwasch quasi zu beantworten ist, sollte sie dir der folgende Link beantworten können.

http://anthrowiki.at/Karma

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten