Frage von sim0024, 28

Was meint Juvenal mit "Längst schon, seitdem wir unsere Stimmen niemandem mehr verkaufen" (satire X, V. 77)?

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein, 23

Hallo,

Ämterkauf war eine verbotene, aber durchaus verbreitete Praxis im römischen Reich. Es gab dafür auch eine Vokabel: ambitus, das wörtlich das Herumstreichen um einen anderen bedeutet. 

Auf diese Praxis spielt Juvenal wohl an - allerdings aus dem Blickwinkel derer, die sich bestechen lassen, um jemandem ihre Wählerstimme zu geben.

Wer etwa Statthalter einer Provinz wurde, konnte in einem Jahr eine Menge Geld machen (natürlich auch auf illegalem Wege).

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von rumbastler ,

Obwohl ich nicht der Urheber der Frage bin, ist sie für mich dennoch interessant; und wenn ich nicht zu sehr Umstände mache, wäre ich sehr dankbar, wenn mir einer von euch beiden die betreffenden lateinischen Verse hier aufschreiben könnte... Danke schon im Vorhinein.

Kommentar von Willy1729 ,

Iam pridem, ex quo suffragia nulli
uendimus, effudit curas; nam qui dabat olim
imperium, fasces, legiones, omnia, nunc se
continet atque duas tantum res anxius optat,               80
panem et circenses.
Die komplette Satire findest Du hier:

http://www.thelatinlibrary.com/juvenal/10.shtml

Willy

Kommentar von rumbastler ,

*Entzückt bin*... Solch literarische Weihwasserbesprengungen sind für mich immer eine wehmütige Erinnerung an meine Schultage und im Stil des Micro-Teaching süffle ich die Verse - bildlich gesprochen - in mich hinein wie ein alter Dandy an seinem Trinkhalm den Campari orange... Danke, Willy!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community