Was meint Jean-Jacques Rosseau/GK-Buch genau damit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  • Homogen meint "einheitlich". Es gibt also keine "Super-Reichen" und keine "Super-Armen".
  • Sozial egalisiert meint: Alle Menschen haben die gleichen sozialen Rechte. (keine Zwei-Klassen-Medizin, etc.)
  • Ideologisch konform meint, dass alle Menschen im Wesentlichen die gleichen Ansichten von der Weiterentwicklung der Gesellschaft haben. (Im Unterschied zu heute: Die Ideologien streben gegeneinander und jede behauptet, die einzig wahre Ideologie zu sein; weshalb alle anderen Quatsch sein müssen.)

Denkhilfe: Im Grunde ist es ein "nahezu sozialistisches Bild" von einer Gesellschaft, in der es keine (großen) gesellschaftlichen Unterschiede gibt; weder im "praktischen Leben", noch bei den "ideologischen Wünschen im Rahmen der Weiterentwicklung der Gesellschaft".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rousseau meinte damit vielleicht eine utopische Gesellschaft, in der alle gleich, ohne Eigentum und ohne Geld, in einem idyllischen Garten lustwandeln. 

Er hat sich aber ziemlich undeutlich ausgedrückt, weil jeder darunter etwas anderes verstand. 

Robespierre machte daraus einen tugendhaften Terror und die Tolstoianern in Russland verstanden darunter eine Bauerkommune .

Am effektivsten hat der Kambodschaner Pol Pot dies Utopie umgesetzt, mit verheerenden Auswirkungen für die Menschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich verstehe nicht, was genau deine Frage ist? Allgemein Rosseaus Staatsphilosophie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nototh
29.11.2016, 17:37

Was die Aussage dieses Satzes genau ist. Ich versteh nicht was er mit zugrunde liegen, egalisiert und konform meint...

0