Frage von brownie2109, 67

Was meint ihr zu folgenden Symptomen?

Guten Tag allerseits!

Erstmal zu mir: Ich bin männlich, 27 Jahre alt. 102 kg bei 1,76m Körpergröße. (Übergewichtig) Raucher (bis zu dem beschriebenen) Keine Vorerkrankungen, außer Heuschnupfen und Wespengiftallergie!

Zur Sache:

Alles fing vor 4-5 Wochen mit Schwindel an. Häufig auftretender plötzlicher Schwindel mit leichtem aber wirklich nur leichtem Panikgefühl. War daraufhin beim HNO, dieser sagte nach Hörtest usw. meine Muskeln im Hals wären etwas verspannt, kommt vom falschen sitzen/liegen, mit etwas Übung zur richtigen Haltung wäre das wieder behoben! Habe dann so 1-2 Wochen nicht dran gedacht und den Schwindel in dieser Zeit auch nicht wahrgenommen.

Vorletzte Woche Samstag fing dann alles an. Morgens Probleme mit Stuhlgang, Mittags hat es dann unter wieder schwindeligen Umständen geklappt, mir wurde schon etwas schummerig dabei, sehr ungewohnt für mich!

Dann hätte ich bis Montag morgen Ruhe, folgende Symptome traten also am Montag morgen auf:

Schüttelfrost mit Hitze-/Kälteschüben, extremer Schwindel, linker Arm und linker Fuß werden in unregelmäßigen Abständen wie eingeschlafen nur ohne das Kribbeln, leichter Druck in der Brust dadurch Atemprobleme bis hin zur Panikattacke!

Abgewartet bis Dienstag, selbe Symptome, noch viel schlimmer empfunden, sofort ins Krankenhaus wegen Verdachts auf Herzinfarkt. Dort EKG über 2 Stunden, Blutabnahme, Reflex bzw. Krafttest in Armen und Beinen. EKG -> unauffällig (selbst bei erneuter Schwindel- und Panikattacke während EKG, hat nur erhöhten Puls für Ca. 5 Minuten aufgezeichnet) Blutabnahme -> Leicht erhöhte Leukozyten und Kaliummangel, sonst komplett unauffällig. Anschließend durch den Schock schlagartig aufgehört zu rauchen, alle folgenden Tage auch nicht mehr eine Zigarette angefasst!!!

Mittwoch die selben Symptome, Bauchkrämpfe sind ab und an dazugekommen.

Donnerstag auf dem Weg zum Hausarzt plötzliche Atemnot, beide Arme schlagartig am kribbeln und dadurch ausgelöste Panikattacke, sofort zum Krankenhaus, als ich ausgestiegen war und nur zur Notaufnahme gelaufen bin, war alles wieder gut, also nicht ins Krankenhaus gegangen! Hausarzt sagte später das wäre psychisch bedingt, ich hätte leichte Magen-Darm Verstimmungen und solle gegen den Kaliummangel morgens zwei Bananen essen, zusehen das ich regelmäßig Hülsenfrüchte, Obst, Kerne usw. zu mir nehme und mir Baldriparan gegen die Panik besorgen damit ich Abends ruhig einschlafen kann. Habe seinen Rat ab hier befolgt.

Freitag, Samstag, Sonntag: Immer wieder irgendwelche Symptome von den genannten, mal Schüttelfrost, mal totale innere Unruhe, den ganzen Tag über schwindelig benommen, linker Arm und linker Fuß weiterhin wie jeden Tag ab und zu wie eingeschlafen nur ohne das Kribbeln.

Montag (heute): Kreislaufattacke beim einkaufen mit Panik. Selbe Symptome. Ich gehe jeden Tag etwas spazieren und rauche auch nicht mehr seit Dienstag, trinke viel Tee und ernähre mich nun gesund. Erhöhte Körperfixiertheit.

Antwort
von silberwind58, 58

Schilddrüse auch ok ? Bis auf das kribbeln kann die tatsächlich diese Symptome verursachen,wenn sie nicht richtig arbeitet. Vor allem die Panickattacken bei Unterfunktion ! Super,das Du aufgehört hast zu rauchen,Daumen hoch !

Kommentar von brownie2109 ,

Also der Bluttest in der Notaufnahme war der komplette, Troponin, großes und kleines Blutbild, mit Mineralstoff Werten usw.

Ansonsten habe ich mich bisher nicht in Hinsicht der Schilddrüse untersuchen lassen.

Ich komme mir vor als würde ich gar nicht mehr in dieser Welt leben, wie man so umgangssprachlich sagt.

Kommentar von silberwind58 ,

Dann solltest Du unbedingt NUR die SD untersuchen lassen.Nur die Werte der SD. eine länger bestehende Unterfunktion lässt Dich tatsächlich in einer anderen Welt befinden. Das kleine Organ kann total viel schaden,wenn es nicht normal arbeitet.

Kommentar von brownie2109 ,

Danke erstmal, ich hole mir für die Tage einen Termin beim Internisten, lasse ein Ultraschall machen und zeige ihm mal meine Blutwerte bzw. lasse einen neuen Test bei Bedarf machen.

Kommentar von silberwind58 ,

Alles Gute! Deine Schluckbeschwerden lassen auch darauf hin schliessen!

Antwort
von brownie2109, 67

Ich habe vergessen zu erwähnen, das ich jeden Morgen Schluckbeschwerden habe, kommt nah ran an Brechreiz beim Essen.

Abends ist dann alles normal, meist sogar Hungerattacken!

Antwort
von Dovahkiin11, 45

Unabhängig davon, was die genauen Ursachen sind, tätest du gut daran, mit dem Rauchen aufzuhören. Davon können Gefäße verstopfen, was zu den wie "eingeschlafenen" Gliedmaßen führen kann. Bringt nichts, teuer, asozial und gefährlich.

Kommentar von brownie2109 ,

Ja genau das ist mir ja nach dem Krankenhausbesuch klar geworden!

Deshalb habe ich ja wie erwähnt aufgehört und werde auch dabei bleiben. Habe bisher auch seit 5 oder 6 Tagen kein Verlangen mehr danach.

Die beschriebenen Symptome haben mich zu sehr geschockt, als das ich sowas noch mal anrühre!

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Das ist eine gute Entscheidung von dir. Bleib aber dran...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community