Frage von Nintendoflocke, 17

Was meint ihr zu dieser (hoffentlich Schönen) Story?

Ein kleines Mädchen ohne Vater und Mutter sitzt jede Nacht auf dem Dach ihres Geburtshauses (dort wo sie früher lebte) sie redet zum Himmel und erzählt über all die schönen Momente ihres Lebens. Sie vertraut dem Mond all ihre Geheimnisse an. Dafür schleicht sie sich jede Nacht aus dem Internat wo sie nun lebt. Als sie älter wird steigt sie immer wieder auf das Dach und das leerstehende Haus wird baufällig. Doch sie steigt immer Tag für Tag das Dach hinauf, doch genau an ihren 20. Geburtstag fällt das Haus zusammen. Sie überlebt es, doch in jeder Nacht weint sie. Sie verlor so viel, ihre Familie, ihre Heimat, ihr Hobby. Ihr Leben zersprach. Sie stieg auf das höchste Dach, dem Kirchendach und stürzt sich in die Tiefe, als sie aufwacht, lag sie auf dem Dach ihres Hauses, als das kleine Mädchen.

*ohne Details

Das ist die Grundstory und nicht die Hauptstory.

Kritik und Meinung erwünscht.

Antwort
von Jerne79, 16

Was ist denn für dich der Unterschied zwischen einer Grund- und einer Hauptstory?

Die Idee an sich wirkt nett, das sagt aber wenig darüber aus, wie die Umsetzung wohl werden könnte. Was fehlt, ist ein Handlungs- und Spannungsbogen, ohne den wird eine Geschichte nichts. Dein Protagonist braucht Ziele, damit die Geschichte vorankommt, Hindernisse, damit es spannend wird.

Beim Schreiben solltest du dringend auf deine Erzählzeit achten. Die springt schon in diesen paar Zeilen mehrfach hin und her.

Im Übrigen dürfte es nicht allzu leicht sein, sich nachts aus einem Internat zu schleichen. *Euphemismus*

Kommentar von Nintendoflocke ,

Ich weiß, Hindernisse kommen noch

Kommentar von Jerne79 ,

Dann solltest du das auch dazu schreiben, sonst ist die Geschichte nicht bewertbar.

Kommentar von Nintendoflocke ,

Grundstory ist der Aufbau und grobe Handlung

Antwort
von j0x4xa, 17

Ich finds gut :)

Kommentar von Nintendoflocke ,

õkè 😇

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community