Frage von AhluSunnaa, 145

Was meint ihr, wie die Zukunft Deutschlands aussieht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 62

Ich habe die Befürchtung wir haben es mit negativen Tendenzen zu tun.

Renten

Die Renten sind schon jetzt nicht mehr gesichert. Die Deutschen müssen bis zum 67 Lebensjahr arbeiten. Die Zahl der Aufstocker ist schon jetzt sehr hoch, und wird auch zukünftig wachsen, da viele Menschen im Niedriglohnbereich arbeiten müssen.

Medizinische Versorgung

Schon jetzt stehen jedem Beitragszahler nur noch Beträge unter 50,-- € pro Quartal zur Verfügung. Eine Quote die seit dem II Weltkrieg noch nie so gering gewesen ist. Das Gesundheitssystem wird dies nur noch über private Kassenzahler auffangen können, was dann auch gleich eine gewaltige Scheere zwischen Kassen- und Privatpatient bewirkt. Schon Heute braucht ein Kassenpatient einen Terminvorlauf von bis zu 6 Monaten.

Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt ist schon jetzt in einem katastrophalen Zustand. Die Regierung hat in Kooperation mit Großunternehmen den Wirtschaftsstandort Deutschland als Verwaltungsstandort umgebaut. Produzierendes Gewerbe ist fast gänzlich aus Deutschland verschwunden, insbesondere aus dem Bereich des Mittelstandes. Menschen mit handwerklichen Veranlagungen sind dabei auf der Strecke geblieben, und finden sich zunehmend im Bereich HartzIV wieder. Dies wird nach meiner Asicht auch so bleiben, da ein Volk nicht nur aus Kaufleuten und Akademikern bestehen kann.

Wirtschaft

Die Wirtschaft ist insbesondere durch die Aktienmärkte ein Spielball der Spekulationen geworden. Hatten wir bis vor Jahren noch Familienunternehmen, die sich um ihre Mitarbeiter gekümmert haben, so haben wir nunmehr eine Managerkultur, die sich erstmal selbst ein warmes Bettchen bereitet. Dies ist nach meiner Ansicht sehr gefährlich, da die heutigen Führungskräfte nicht mehr so in der Firmenidentität von früher behaftet sind, und sich gerne angebotsorientiert zeigen.

Immobilien

Der Immobilienmarkt ist total überzogen und durch Quergeschäfte von großen Immobiliengesellschaften überzeichnet. Konnte man Mitte der 80iger Jahre noch Immobilien in Großstädten wie Düsseldorf zu einem Preis von 1.000,-- DM/m² (ca. 500,-- €) kaufen, so liegen die Preise derzeit bei einem Vielfachen. Eine Eigentumswohnung kostet nicht selten 5.000,-- €/m², was eine Verzehnfachung bedeutet. Die Immobilienblase ist bedenklich.

Europa

Wenn Deutschland in seinem jetzigen Zsutand als Motor für Europa dasteht, dann braucht man keine große Phantasie haben, um die Zustände in anderen europäischen Ländern zu erahnen. Wirtschaftlich gesehen sitzen wir hier auf einem Pulverfass.

Zuwanderung

Durch die Flüchtlingsströme die wir in ganz Europa erleben, wird sich die Situation auch langfristig nicht verbessern lassen, da die Ressourcen eher rückläufig sind. Hier wird eine Kuh gemolken, die schon jetzt kaum Milch gibt. Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man bei den Arbeitslosenzahlen und HartzIV-Empfängern in den Gedanken verfallen kann, Deutschland benötigt noch mehr menshcliches Potential. Ich befürchte die Zahl der Sozialhilfeempfänger wird dadurch nur aufgestockt.

Religion

Ich nehme das Thema nur wegen Deinem Nick mit auf, der Islam wird auch durch die wachsende Zuwanderung wenig Dominanz in Europa erhalten, da der Islam immer kontroverser betrachtet wird. Der Islam kann hier in Europa bestehen und auch praktiziert werden, aber wenn dann nur als Religion und nicht als Ideologie. Er wird auch nicht prägend werden, da die weltweite Situation des Islam eher bedenkliche Sichtweisen eröffnen.

Krieg

Ich bin der Meinugn wir werden innerhalb von Europa keinen Krieg mehr erleben. Was wir allerdings erleben werden, kleinere Konflikte, die eventuell sogar bürgerkriegsähnlich sein können. Diese Konflikte sehe ich dann in Differenzen von Ideologien, evtl. sogar Religionen.

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Antwort
von MrHilfestellung, 112

Ich denke nicht, dass sich viel ändern wird. Flüchtlinge werden jetzt erstmal weiterhin kommen, rechte Idioten werden weiterhin gegen ebendiese hetzen. Irgendwann wird dann der Krieg im Nahen Osten von der NATO und Russland "beendet" werden und ein großteil der Geflüchteten wird wieder abgeschoben.

Antwort
von pedde, 145

Multikulturell, versehen mit einigen Wirtschaftskrisen, Inflationen, totalem Kapitalismus und dennoch gehen die Leute weiter zur Arbeit, fahren in den Urlaub und zu 50% nicht zum Wählen. Ein Hoch auf die längste Zeit der letzten 500 Jahre ohne großen Krieg, dafür aber mit großer Kluft, zwischen Arm und Reich (wie Adel und Bauern früher) und auch vielen verdummten Nachwuschleuten (Generation Praktikum, Bachelor und neue Medien). Man will gar nicht wissen, was noch alles kommt, aber nicht viel Gutes und dennoch ist es schön auf der Welt zu sein und in Deutschland zu leben :D.

Kommentar von realsausi2 ,

dennoch ist es schön auf der Welt zu sein und in Deutschland zu leben

D.H.

Antwort
von realsausi2, 47

Prognosen sind immer schwierig. Besonders, wenn sie die Zukunft betreffen.

Aber die Zukunft ist auch nicht mehr, was sie mal war.

Im Ernst: es gibt niemanden, der eine seriöse Prognose über irgendwas machen kann, die weiter als eine handvoll Jahre in die Zukunft geht.

Sämtliche Prognosen für unsere Jetztzeit sind Makulatur.

Es kommt darauf an, dass wir im Hier und Jetzt Ziele definieren, die wir erreichen möchten und dann daran gehen, sie umzusetzen.

Natürlich werden wir die Ziele kaum erreichen, aber wenn immerhin die Richtung stimmt, ist schon eine Menge gewonnen.

Antwort
von hummel3, 53

Deine Frage könnte im Grunde sehr vielschichtig beantwortet werden. Da du jedoch nur so pauschal fragst - auch eine relativ pauschale Antwort:

Ich glaube, dass die guten Zeiten Deutschlands vorbei sind. Die EU wird durch eigennützige Interessen der Mitgliedsstaaten und die allgemeine Finanznot "zerbröckeln". Deutschland hat auch keine Politiker mehr mit Format, welche die Zukunft im Interesse des Volkes gestalten können und wollen und die nicht enden wollende Fluchtbewegung aus dem Islam trägt den Rest dazu bei. - Mit ihnen und ihren vielfach anders gelagerten Interessen wird Deutschland nur noch zu einem mittelmäßigen, "charakterlosen" Vielvölkerstaat werden. Der soziale Abstieg aller Schichten ist damit vorgeprägt.

Kommt dazu noch der im Grunde schon überfällige wirtschaftliche Abschwung, wird ein "Hauen und Stechen" im Volke einsetzen und aus dem vielzitierten "Welcome refugees" leicht ein "Go home refugees" werden.  

Tut  mir leid, ich hätte die Zukunft gerne "rosiger" beschrieben. Aber ich sehe keine Anhaltspunkte für Optimismus. 

Antwort
von Mark1616, 93

Der Islam wird darin keine größere Rolle spielen als er es jetzt schon tut. ;)

Antwort
von himako333, 51

Es werden immer mehr Menschen das Recht an nichts zu glauben wahrnehmen, siehe auch unter Ex-Muslime , die haben sich ja schon jetzt neben der BRD auch in England, Schweden , Frankreich und Marokko zusammengeschlossen.

Die z.Z. stattfindende Zunahme bei Christen und Muslimen besteht auf Zwang, entweder weil irgendwo kriegerische Missionierungen vorgenommen werden,  oder das Almosen nur vergeben werden, wenn die armen Menschen sich pro- forma zum Christentum bekennen.

Menschen die dies erlitten haben und hier angekommen sind, werden wohl ziemlich erleichtert sein jetzt frei von Glaubenszwängen leben zu dürfen.. 

in  57 Ländern ist der Atheismus schon rasant  angestiegen 

hier in der BRD wird langfristig ein humaneres Klima einkehren, da Glaubensfragen eine untergeordnete bis keine Rolle mehr spielen werden :)

Antwort
von Modem1, 23

Nach den Satz in der Bibel : Die heute ganz Oben sind werden in Zukunft ganz Unten sein.

Antwort
von earnest, 73

Ich antworte nur auf EINEN Aspekt, einen Aspekt, der dich als strenggläubiger Muslim wahrscheinlich besonders interessiert. 

Die Mehrheit der Deutschen wird wahrscheinlich diejenigen Muslime willkommen heißen, die sich hier integrieren wollen. 

Wahrscheinlich wird auch die Auffassung immer weiter durchsetzen, daß der Islam in seinen radikalen Ausformungen NICHT zu Deutschland gehört und nicht nach Deutschland gehört. 

Ich hoffe, daß sich die Einsicht durchsetzt, daß Extremisten, gleich welcher Art, hier keinen Platz haben. Ich hoffe auch, daß es Millionen friedliebender Muslime in diesem Land den "Andersgläubigen" hier leichter als bisher machen, indem sie sich nachdrücklicher als bisher von islamistischen Überzeugungen distanzieren.

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

-edit: wird sich auch die Auffassung

Antwort
von Militaerarchiv, 80

Das Sozialsystem wird zusammenbrechen, unter die unterschiedlichen Gruppen werden aufeinander losgehen.

Kommentar von Ruehrstab ,

Es gibt in der Tat Leute wie dich, die sich dieses Szenario ganz dringend wünschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community