Frage von FABTEO1999, 64

Was meint ihr über meiner Angst?

Hallo. Ich wollte über meine Ängsten reden. Seitdem ich glaube ende 13 Jahre alt war, fing es an. Ich weiß nicht warum. Ich wurde als Kind geschlagen. Das ist das einzige, woran ich mich erinnere. Ich dachte extrem über Leute nach, zitterte, bekam Schweißausbrüche u.s.w. ich habe irgendwann die Schule und die Stadt gewechselt und bin zu mein Vater gezogen mit anfangs 14, weil die Schüler einfach alle gegen mich waren und ich so extremen Streit mit denen hatte, dass ich es nicht mehr ausgehalten hatte. Das ist sowieso lange her, darüber denk ich nicht mehr nach. Mit Mitte 14 wurden die Ängste stärker. Ich wusste in der Klasse überhaupt nicht wohin ich gucken sollte. Zu dieser Zeit hatte ich zum ersten Mal extra die Schule im kleinen Maßen geschwänzt. Ich war weniger draußen, traf mich nur 1 Mal im Monat mit meinen alten besten Freund, weil ich nicht mehr zu meiner Mutter ziehen wollte. Irgendwann mit 15 bin ich wieder zu meiner Mutter mit meinen Vater gezogen. Ich könnte mich wieder öfters abends mit meinen alten Freund treffen. Das war echt eine coole Zeit. Ich fühlte mich besser. Leider war es im Sommer vorbei. Seine blöde Mutter ist mit ihn in einen anderen Bundesland gezogen. Es war echt schrecklich für mich die ersten 3 Monate b.z.w den kompletten Sommer allein zu verbringen. Ich war öfters zuhause, hatte keinen Freund und es ging mir einfach nur schlecht. Ich hab zu dieser Zeit viel Musik gehört. Das war das einzige was ich ausser einkaufen noch Tat. Ich hab Bier getrunken, Cola getrunken, Chips gegessen.......... und die Ängste vergrößerten sich. Ich habe aus Angst und motivationslosigkeit. 2 Monate lang komplett die Schule geschwänzt und war 3 Wochen am Stück nur zuhause. ich war auch in einer Ambulanten Therapie bei dieser "Dunklen Zeit". Ich habe weiter am Stück die Schule geschwänzt und hatte einfach keine lust mehr auf der Schule. Immer als ich Morgens aufgewacht bin hatte ich 0 Motivation und bekam richtige kotzgefühle. Paar Wochen habe ich geschwänzt, paar wieder nicht. Es war eine echt schlimme, schwere Zeit. Die Ängste vergrößerten sich noch ein bisschen mit Ende 15. Ich bekam ohne zu weinen Tränen in den Augen aufgrunde der Ängste. Ich wusste auch manchmal nicht wo ich hin gucken sollte. Ende 2015, war die schlimmste Zeit. Ich dachte ich würde um 3 Uhr nachts Sterben u.s.w. Ich bekam 2 Monate lang fast jede nacht richtige Panikattacken, weil ich danach nur 2-3 Mal gegoogelt und darüber was gelesen habe. Ich dachte ich würde verfolgt werden. Ich hatte auf jedes blöde symbol in mein Zimmer geachtet. Jetzt habe ich sowas nicht mehr. Ich bin Jetzt 16. Aber ich habe immernoch die Ängste. Ich habe es gelernt mit den Problemen umzugehen. Es ist nicht mehr so schlimm wie früher, auch wenn ich keine Freunde in meiner Stadt habe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nichtkeywan, 15

Du machst auch einen sehr Kranken Eindruck auf mich😇

Kommentar von FABTEO1999 ,

Wir sind alle krank. Hahaha :D. Ich mach mir nur keine Sorgen, deshalb ist es mir egal ob man Leichen im Keller hat oder nicht.

Antwort
von tina3115, 35

Hi hast du schon mit einem Therapeuten versucht: Außer der Dunklen Zeit???!!! Oder vlt. schlägst du innerhalb der Therapie Gruppe mal ne Runde Eis o.ä. vor!!!!!

Weil, du brauchst jemanden der dich liebevoll, und doch mit Nachdruck an die Hand nimmt:

Und dir in allen Facetten zeigen kann:

Daß das Leben, trotz vieler Häßlichkeiten:

Schön ist!!!

Viel Glück

Kommentar von FABTEO1999 ,

Das Leben ist Hart. Das weiß ich. Aber es ist eine Zeitverschwendung sich kleinkriegen zu lassen. Jeder kann doch wie ich auch mit viel Mühe und aufwand vieles schaffen.

Kommentar von tina3115 ,

Na siehst du!!!!:):) Kämpfen statt Aufgeben:):)

Antwort
von MongoFresse, 39

Hey, ich weiß wie es ist wenn man eine richtig beschissene Zeit hat, weil ich selbst eine durchlebt hab. Ich kann dir nur den Rat geben dich durchzubeißen und einfach einen scheiß auf die Leute zu geben, die dich hintergangen oder im Stich gelassen haben. 

Konzentriere dich alleine auf dich und versuch genug in der Schule zu sein, sodass du die Klasse nicht wiederholen musst.

Rede mit irgendwelchen Leute auch wenn du sie nicht direkt kennst. Viele kennen deine Situation und sind dieser auch entkommen und konnten ihr Leben zu einem besseren formen. 

Ich verstehe wie Lustlos und Depressiv du bist und wie der Druck und der Frust einen zerfrisst während man nur versucht hat alles richtig zu machen und zu ignorieren, was sich da ansammelt. 

Geh raus und such dir Freunde mit denen du reden kennst. Wenn die dich ernst nehmen und sich dir zuwenden in einer schweren Zeit weißt du, dass diese was an dir gefunden haben was dir zeigt, dass du für mehr bestimmt bist als vor Trauer zu vereinsamen.

Außerdem such dir eine Leidenschaft, Ein Hobby wofür es sich zu sterben lohnt und lebe dafür.

Ich weiß, dass sich das hier nicht so einfach gestalten wird, wie ich es geschrieben habe. Vielleicht ist es aber ein Ansporn für dich, zu entdecken was da draußen noch alles wartet in deiner Zukunft.

Alles Gute und Viel Glück in deiner Zukunft.

Kommentar von MongoFresse ,

Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.
  -Voltaire 

Kommentar von FABTEO1999 ,

Man Alter, du sprichst mir echt genau aus der Seele. Ich bin jetzt nachm Sommer auf einer Berufsschule und mach mein Realschulabschluss nach. Meine Sozialstunden habe ich auch vor 2 Wochen aufgrunde des Fehlens abgearbeitet. Es geht mir besser. Man lernt sehr viel mit der Zeit umso öfters man was wagt. Keiner braucht ein Psychologen, wenn er selber es schafft, wie ich Schritte für Schritte höher zu wagen, damit man sich dadurch das Selbstbewusstsein aufboostet. Ich nutze zurzeit NoFap. Mal gucken was mir das bringt. Solche Leute wie du gibt es wahrscheinlich nur 1 Mal im Forum. Danke :D.

Kommentar von MongoFresse ,

Freut mich wenn ich helfen konnte. Und du hast recht , einen Psychologen brauchst du nur wenn du schon verloren bist :)

Kommentar von FABTEO1999 ,

Man wird nur Krank, wenn man nicht rausgeht, wenn man davor noch ohne ein Unfall oder sonstiges heile war. Das ist Fakt.

Kommentar von MongoFresse ,

Was man nie vergessen darf ist, dass wir selbst die sind die unsere Erlebnisse beeinflussen, wir entscheiden wer wir sind und wie wir unsere Welt aufnehmen und wie wir Zeichen deuten und Weckrufe erhören. Wir sind die Summe unserer Erlebnisse, jetzt musst du entscheiden welche Erlebnisse dich prägen sollen.

Kommentar von MongoFresse ,

Aber du bist momentan 17 Jahre alt ?

Kommentar von FABTEO1999 ,

Man muss nur das Gute in sich behalten. Ich muss es lernen in Mein Leben später und auch Morgen oder Heute alles Positiv zu sehen. Alles war schlecht oder falsch war ist egal. Ich brauche eher später eine FreunDin. :D

Kommentar von MongoFresse ,

:)

Kommentar von FABTEO1999 ,

*alles was

Kommentar von MongoFresse ,

Aber du bist momentan 17 Jahre alt ?

Kommentar von FABTEO1999 ,

16. Am Dezember bin ich 17

Kommentar von MongoFresse ,

ah ok.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community