Frage von j0j01234, 54

Was meint ihr muss man für Voraussetzungen haben um grundschullehrerin zu werden bzw was denkt ihr darüber auf Lehramt für Grundschule zu studieren?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 22

Ich rate absolut davon ab, einfach Lehramt zu studieren, weil es sich anbietet bzw. weil man evtl. denkt, dass das ein leicht verdientes Brot wäre.. denn das genaue Gegenteil ist der Fall!

---------------> Lehrer ist nämlich kein "Beruf", den man erlernt wie Kaufmann oder Handwerker, weil es sich grad anbietet, sondern eigentlich eine "Berufung". Man muss es wirklich wollen & der Alltag eines Lehrers ist nicht halb so lässig wie man es denken würde..!

Man muss es wirklich wollen & nicht nur wie viele eigentlich dafür ungeeignete Studenten einfach denken, man studiert Lehramt & schlängelt sich so durch.. man braucht menschliche Reife, die Bereitschaft viel zu arbeiten, viel auszuhalten, viel Freizeit zu investieren & sich Probleme unterschiedlichster Art zu stellen. Wenn man daran auch nur ganz kurz zweifelt, sollte man es sein lassen!

Als Lehrer - egal in welcher Schulart und bei welcher Stufe - bist du immer auch Psychologe, Ersatzvater, Berater, Erzieher und mehr für die Schülerschaft & im Grunde eine Bezugsperson derselben.Ich habe einige Lehrer in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, und was man da teilweise aus dem Schulleben so mitkriegt, macht echt keine Freude! Auch mit den Eltern gibt's tendenziell mehr Zoff als früher, auch der Entfall einer verbindlichen Grundschulempfehlung schafft mehr Sorgen als Freude, was mir aus erster Hand bestätigt wurde.. auch von Grundschullehrern/lehrerinnen, die z.B. Kinder ins Gymnasium gehen lassen "müssen", weil die Eltern das wollen während die Kiddies dafür nicht geeignet sind.. das ist übel!

Ehrlich: Da sind gelegentliche, teilweise auch nicht immer als ganz einfach empfundene Reibereien mit schwierigen Terminen, wie es sie bei mir (Zeitungsverlag) gibt oder "Konkurrenzkämpfe" mit der zweiten regionalen Tageszeitung im Grunde Kinderkram dagegen, echt wahr! Die zu studierenden Fächer sind übrigens frei wählbar wie auch die Schulart, an der man später mal unterrichten will (wäre hier die Grundschule). Auch beim Notenschnitt braucht man keinesfalls den Einserschnitt schlechthin!

-------------> Vor- oder Nachteile beim Lehrerberuf gibt es aus meiner Sicht daher auch keine bzw. sie sind nicht sachlich begründbar.. es ist aus meiner Sicht 'nen Beruf, den man einfach wirklich ausüben WOLLEN muss & zwar von ganzem Herzen, also nicht weil man die fixe Idee hat, halt mal eben Lehramt zu studieren & denkt, es sei evtl. gut geeignet!

Hoffe, du kannst damit was anfangen :)

Kommentar von paulklaus ,

DH ! HERVORRAGEND !!! DANKE !!!

pk, Lehrer AUSSCHLIEßLICH aus Passion (gewesen, da mit 69 (!!!) aufgehört) !!

Antwort
von musso, 29

Du braust Abitur. Du solltest gute Nerven und Liebe zu Kindern mitbringen. Kreativität ist ebenfalls wichtig. 

Ich habe das auch im Erststudium studiert.

Kommentar von user8787 ,

Und ganz viel Geduld mit den verdammt anstrengenden.....Eltern. ^^

Antwort
von paulklaus, 17

ERSTENS kann es hier nicht (Teil-Frage 1) um unsere MEINUNGEN, sondern um reine FAKTEN gehen !

ZWEITENS ist meiner Ansicht nach deine zweite Teil-Frage nicht beantwortbar, da wir NICHTS über dich wissen, um dir entsprechende Empfehlungen geben zu können !!

pk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community