Frage von MausMitGebiss, 208

Was meint die Werkstatt mit "Bremsen müssen repariert/erneuert werden" Bremsscheiben oder Beläge?

Als ich im Oktober meine Winterreifen draufziehen lassen habe, wurde ich darauf hingewiesen, dass "meine Bremsen hinten repariert/erneuert/wie auch immer werden müssen". Es wurde dazu gesagt, dass das aber noch reicht, wenn ich es im kommenden März mache, wenn das Auto sowieso zum TÜV muss. Dann kann man gleich alles an einem Tag erledigen.

Was genau ist mit "Bremsen" gemeint? Nur die Beläge oder komplett? Das Auto ist erst 3 Jahre alt... Das Gespräch war wie gesagt schon 4 Monate her... also ich kann mich nicht mehr an den genauen Wortlaut erinnern. Aber was ist bei einem 3 Jahre alten Auto denn das Wahrscheinlichere? Dass es nur die Beläge sind oder auch die Bremsscheiben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 94

Nach 35 TKM, dabei relativ viel Landstraße, ist es völlig normal, dass die Beläge runter sind. Und wenn die Werkstatt dir rät, die bis zum Frühjahr weiter zu fahre, hört sich das für mich nach einem seriösen Rat an und nicht nach Geldschneiderei.

Seit dem, das ist schon einige Jährchen her, kein Asbest mehr in Bremsbelägen verwendet werden darf, werden in den Belägen Stoffe verwendet, die auch zu einem Verschleiß der Bremsscheiben führen. Bei normalem Verschleiß kann man als Faustformel angeben, dass nach jedem 2. oder 3. Wechsel der Beläge auch die Scheibe fällig ist. Hat die Scheibe aber Rillen oder Riefen, ist es angebracht, die Scheibe sofort zu wechseln, weil die Bremswirkung sonst nicht optimal ist und die neuen Beläge auch extrem schnell verschleißen.

Neue Scheiben dürften so um die 50,- das Stück kosten. Hinten sind die vermutlich auch einfach und nicht innenbelüftet. Die vorderen innenbelüfteten sind meistens etwas teurer.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 55

Was genau gemeint war kann hier auch Keiner wissen. Ich würde schätzen dass in der Werkstatt aufgrund des seitherigen Abnutzungsverhaltens gemutmasst wurde dass zum Wechsel auf Sommerreifen die hinteren Bremsbeläge fällig sein könnten.

Allerdings sind es gewöhnlich eher die vorderen Bremsbeläge die zuerst gewechselt werden müssen. Ich würde niemals auf ein halbes Jahr im Vorraus mutmassen dass Bremsbeläge bis dahin halten und dann fällig wären, ich glaube auch nicht dass dies irgendeine Werkstatt machen würde.

Es kann auch ganz gut sein dass die Bremsscheiben rostunterwandert sind und daher bei der HU beanstandet würden, das kann tatsächlich auch schon nach 3 Jahren so sein. Damit nicht gleich die neuen Scheiben sofort dem Winter ausgesetzt sind könnte ich mir gut vorstellen dass der Wechsel deshalb zum März empfohlen wurde.

Antwort
von Peter501, 80

In der Regel wird es nur um die Bremsbeläge gehen.In Ausnahmefällen können auch die Bremsscheiben in Frage kommen,die werden aber nur gewechselt wenn sie das Mindestmaß erreicht haben,sehr tiefe Rillen aufweisen oder ungleichmäßig abgenutzt sind.

Antwort
von frischling15, 110

Das wird nur der beantworten können , der dort augenscheinlich Mängel entdeckt hat ! Aber bei Bremsen..hm ...da läuten alle Alarmglocken ...

Sicherheit ist erstes Gebot , und daran  haben gute Bremsen einen hohen Anspruch !

Antwort
von Rizi93, 75

Das kann vieles heisen. Bei der hinteren bremsanlage kommt es gerne mal vor, dass die Bremsscheiben zerrosten, da allgemein im straßenverkehr zu wenig gebremst wird. Stell dich vorsichtshalber drauf ein, dass bremsscheiben und Beläge getauscht werden müssen. Die Bremsscheiben zu Tauschen ist ein Mehraufwand von 2 kleinen Schrauben, die gelöst werden müssen. Im Endeffeckt zehlst du bei denen nur den Ersatzteilpreis.

Das Aufwendige ist meist die Bremsbeläge zu Tauschen, da der Bremssattelhalter an den Führungsschienen entrostet werden muss. Eine schmutzige Arbeit, wo man nicht rum kommt wenn man eine ordungsgemäß gewartete bremsanlage haben will.

Pauschal kannst du von 230€ Wartungskosten für die hintere Bremsanlage ausgehen, wenn du ein standartmäßiges Fahrzeug wie einen Golf 4 oder so besitzt und die Reparatur nicht in einer überteuerten Vertragswerkstatt machen lässt. Die Wartung bekommt jede x-beliebige Meisterwerkstatt im Schlaf hin.

Kommentar von nurromanus ,

...da allgemein im straßenverkehr zu wenig gebremst wird.

???

Kommentar von Rizi93 ,

Das ist so. Die Bremsscheiben würden keine Rostunterwanderungen bekommen, wenn man öfters bremsen würde.

So etwas kommt davon, wenn man zu wenig bremst:
https://www.wohnmobilforum.de/bilderdienst/up/Bremsen-02\_28bf.JPG

Kommentar von Alopezie ,

In der Stadt bremst man eigentlich mehr.

Kommentar von Rizi93 ,

Wir hatten es aber allgemein um das Thema Bremse. Nicht jeder wohnt in der Stadt. Ich wohne beispielsweise auf dem Land.

Kommentar von Maul1995 ,

ich wohn auch aufn land und sind nicht verrostet :D liegt aber eher an Fahrer und Fahrweise ...  & aufs Getriebe teils .. zb beim Hybrid sind sie eher verrostet wie bei nen Golf mit Schaltgetriebe  ... 

Antwort
von PaC3R, 87

Also soweit ich weiß nutzen sich die bremsbeläge eher ab als die scheiben. Es kann aber sein, dass du eine fehleinstellung hast, sodass bsp. die scheiben von furchen durchzogen sind. Aber das wäre ein spezialfall. Ebenfalls hilft es nichts dass das auto erst 3 jahre alt ist, wenn du jeden tag von köln nach berlin pendelst (hyperbel)

Kommentar von MausMitGebiss ,

Hab ziemlich genau 35.000 km drauf, also nicht allzu viel. Im Oktober war es noch ein paar Tausend km weniger. Eine Fehleinstellung der Bremsen?? Sowas muss doch unter Garantie fallen?!

Kommentar von MancheAntwort ,

ich kann mir nicht vorstellen, dass nach der geringen Laufleistung

die Bremsen überhaupt schon gemacht werden müssen....

und wenn... dann nur die Klötze....

Kommentar von PaC3R ,

Theoretisch. Falls es wirklich so ist.. Aber wie so oft hier, red doch einfach mit deinem mechaniker und frag den

Antwort
von nurromanus, 48

Aber was ist bei einem 3 Jahre alten Auto denn das Wahrscheinlichere? Dass es nur die Beläge sind oder auch die Bremsscheiben.

Ganz eindeutig nur die Beläge. Ich habe noch von keinem Auto gehört, welches mit 35'000km schon neue Scheiben benötigt hätte. Trotzdem wundere ich mich aber über die Vorhersage-Fähigkeiten der Leute in "Deiner" Werkstatt. Den Restbestand eines Bremsbelages über sechs Monate vorauszusagen ist nicht einfach. Woher wollen die Jungs da wissen, wie viel und in welchem Stil Du in der Zwischenzeit herum fährst?

Kommentar von machhehniker ,

Da Du noch nie davon gehört hast, mir ging ein Chrysler Voyager Bj 97 durch die Hände der bei seiner ersten HU bei Km ca 36.000 durchfiel weil die Bremsscheiben defekt waren. Die Bremswerte waren einwandfrei (zumindest was die Betriebsbremse anging, Feststellbremse ein Graus) aber die vorderen Bremsscheiben hatten Rostlöcher (Beläge waren sicherlich auch noch gut 60%).

Antwort
von Peter42, 81

nach der Beschreibung würde ich mal darauf tippen, dass es nur um die Beläge geht.

Antwort
von Alopezie, 32

Das dürften die Beläge sein, für die Scheiben ist es zu früh 

Antwort
von Mignon2, 67

Die Frage kann nur die Werkstatt beantworten. Die Abnutzung der Bremse hängt von den gefahrenen Kilometern ab. Ich vermute, die Bremsbeläge und die Bremsflüssigkeit sind gemeint.

Antwort
von TheJoschi2000, 63

Könnte beides sein

Antwort
von Endhaltestelle, 60

Lass dich nicht über den Tisch ziehen und mag es selber. Sparst dir die Hälfte und lässt dich nicht bescheißen

Kommentar von MancheAntwort ,

wenn der Fragensteller seine Bremsen so repariert, wie du schreibst,

ist er eine Gefahr für die Allgemeinheit !

Kommentar von Lohengrimm ,

Auf jeden Fall könnte Maus mit Gebiss stolz auf sich sein, wenn sie nach Informationen aus dem Internet ihre Bremsanlage revidiert hätte und das Auto danach auch noch bremsen würde... :-D 

Kommentar von Endhaltestelle ,

Meine Güte , nur weil man auf dieser dummen Seite seine Antwort nicht einfach bearbeiten kann, meint jeder wieder er kann sich als Deutschlehrer outen.
Und da ich mit der Handytastatur schreibe passiert sowas halt.

Antwort
von MancheAntwort, 35

wie viele Kilometer hat das Auto jetzt gelaufen ?

welcher Typ ?

Automatik oder Schaltung ?

mehr Stadtverkehr, oder eher Landstraße ?

wer hat dir gesagt, dass die bremsen "gemacht" werden müssen ? A.T.U. ?

bist du als Frau in der Werkstatt gewesen ?

Kommentar von MausMitGebiss ,

35.000

Honda Civic

Schaltung

70 % Landstraße, 30 % Stadt

als Mann

Kommentar von MancheAntwort ,

ich denke, dass dort jemand sein Auftragsbuch füllen will !

Da du ja im März zum ERSTEN TÜV musst, würde ich gar nichts

an den Bremsen im Vorfeld machen und direkt zum Tüv fahren !

( NICHT über die Werkstatt ! )

Kommentar von Alopezie ,

Was macht es für ein Unterschied ob Schaltgetriebe oder Automatik? 

Kommentar von machhehniker ,

Bei Automatik nutzen die Bremsbeläge gewöhnlich weitaus schneller ab.

Antwort
von tuedelbuex, 81

Tut mir leid....auch ich kann mich gerade nicht an den genauen Wortlaut dieses Gesprächs erinnern.....^^

Kommentar von MausMitGebiss ,

Das habe ich ja auch nicht mit dir geführt.

Kommentar von tuedelbuex ,

Ach...deshalb! ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community