Frage von Hamsterfragen05, 162

Was meinen andere Nicht-Autisten immer damit, Autisten würden in ihrer eigenen Welt leben?

Hallo!

Viele Nicht-Autisten ( ich bin auch einer ) reden immer davon, Autisten hätten ihre eigene Welt. Als ich meine Mutter letztens bezüglich Autismus mal gefragt hatte, meine sie auch, Autisten hätten ihre eigene Welt.

Was ist damit gemeint?

LG, Hamsterfragen05

Antwort
von einfachichseinn, 66

Das ist ziemlich abwertend, meiner Meinung nach. Ich glaube allerdings, dass dieser Ausdruck eher der Unwissenheit vieler Menschen geschuldet ist.

Autisten haben häufig Probleme damit Mimik, Gestik und teilweise auch alltägliche Sprache zu verstehen.

Wenn du einem Autistischen Kind beim essen sagst: " hau rein!" kann es passieren, dass das Kind wirklich in den Teller schlägt.

Das würde ein "Normalo" vermutlich nie im Leben tun. In der "Welt der Normalos" ist das eben komisch und vielleicht auch unvorstellbar.

Wenn man all diese Eigenheiten zusammen nimmt, zum Beispiel auch den Aspekt, dass Autisten häufig gerne alleine sind, kommen Menschen zu dem Schluss, dass Autisten ihre eigene Welt haben mit ihren eigenen Regeln.

Antwort
von Revic, 77

Das frage ich mich auch immer, wenn dieser Ausdruck fällt. Ich habe bisher noch von keinem Autisten gehört der von sich selbst behauptet in einer "eigenen Welt" zu leben. Auch ich würde nie auf diese Idee kommen.

Aber ich habe schon mitbekommen, dass NTs gerne für alles eine Bezeichnung haben wollen, die es ihnen erlaubt, für sie unbegreifliche Dinge mit ihrem eigenen Denken fassen und vereinbaren zu können. Ich denke daher ist dieser Ausdruck entstanden.

Kennst du die Internetplattform Wattpad? Der User "DerMontagsmaler" hat dort ein sehr interessantes Kapitel zu genau diesem Thema veröffentlicht, welches es meiner Meinung nach ziemlich gut trifft. Wenn es dich interessiert, kannst du dort ja mal reinlesen. Das Buch heißt "Ich geh dann jetzt..!"

Kommentar von einfachichseinn ,

Was verbirgt sich hinter dem Ausdruck NTs?

Kommentar von quopiam ,

"Neurologisch-typisch". Gruß, q.

Kommentar von Revic ,

Genau. Einfacher gesagt Neurotypische, also Nicht-Autisten.

Kommentar von einfachichseinn ,

Danke für die Info

Antwort
von LordPhantom, 65

Das ist ein Ausdruck von NTs, um das Verhalten von Autisten zu beschreiben, auch wenn das höchstens teilweise stimmt.

Antwort
von Becca22, 78

Naja, Autisten sind ja oft in einigen Gebieten ein richtiges Genie aber ihnen fehlen dann in anderen Bereichen- besonders im sozialen Bereich- die Kompetenzen!
Und eben weil sie sich sozial sehr schwer tun, eben wenig soziale Kontakte etc, verbringen sie viel Zeit mit sich selbst, reden nicht viel mit anderen, haben sozusagen ihre eigene Welt…

Kommentar von DerKleineRacker ,

Savant Begabungen sind nicht so häufig wie es in vielen Artikeln und Sendungen oft suggeriert wird, nur mal so kurz am Rande fall es jemanden interessiert

Antwort
von halbsowichtig, 38

Das sagen nur Nicht-Autisten, die nicht einsehen wollen, dass sie Autisten nicht verstehen. Die Behauptung, der wäre ja eh "in einer anderen Welt", dient nur dazu, sich nicht mit der hochsensiblen Wahrnehmung (derselben Welt) auseinandersetzen zu müssen.

Antwort
von kiniro, 21

Ich halte diese "andere Welt"-Aussage ja für Quatsch.

Die "Normalos" sehen mich doch genauso, wie ich sie sehe.
Außerdem sind Nicht-Autisten auch manchmal geistig abwesend.

Dieser Spruch sorgt meines Erachtens erst recht dafür, dass Autisten schwer Verständnis für ihre Problematik bekommen.

Antwort
von kinglion6200, 72

Guten Abend .

Autisten Leben genauso in ihrer eigenen Welt wie du in deiner eigenen Welt Lebst. Jeder Mensch und jedes Leben lebt in seiner eigenen Welt . Was eine jeweilige Welt ausmacht oder wie wir sie warnehmen hängt davon ab was für Erfahrungen man gemacht hat und wie man diese verarbeitet .
Ein Autist beginnt schon im frühen alter solche Informationen anders auszuwerten als andere menschen , und der daten austaustausch anders funktioniert.

Es ist also schwer vorzustellen wie die Welt eines Autisten aussieht , und nur weil sie anders sind sind sie nicht unormal , und geistig unterbemittelt sind sie meistens auch nicht wie viele behaupten.

LG lion

Antwort
von Nenemaus4, 83

Damit meint man, dass Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) meistens ganz spezielle Bedürfnisse und Vorstellungen haben, die andere kaum bis schwer nachvollziehen können.

Sie leben nach ganz eigenen Regeln und brauchen besonders oft strikte Routine. Diese Regeln sind aber nicht immer für alle umstehenden ersichtlich, geschweige denn verständlich.

Daher sagt man eben, dass sie in ihrer eigenen Welt leben, da sie auch oftmals nicht viel von ihrer Umwelt mitbekommen und sich schwer orientieren und zurechtfinden können. "Autisten"  verstehen oft nicht, warum sie etwas jetzt machen müssen oder bleiben lassen sollen, sie verstehen "unsere Welt" genauso wenig wie man oft die ihre versteht.

Solange man aber ihre Grenzen akzeptiert und sich nicht aufdrängt (meistens haben sie ein sehr unterentwickeltes Sozialverhalten und spezielle Ticks), ihnen einen gewissen Freiraum zugesteht und sie machen lässt, hat man kein Problem mit ihnen. 

Manche haben auch eine ganz spezielle Inselbegabung und vielen wird ein enormes Empathieverständnis nachgesagt, das sie oft nicht ausdrücken können. Angeblich erkennen sie es auch gut, wenn Menschen freundlich zu ihnen sind, obwohl sie den Autisten nicht mögen ;)

Solltest du dich mehr für das Thema interessieren, kann ich dir das Buch "A curious incident of the dog in the nighttime" empfehlen, ich weiß, dass es das auch auf deutsch gibt.

Kommentar von Hamsterfragen05 ,

Super Antwort, danke! :)

Kommentar von kiniro ,

Inselbegabungen haben nicht zwingend etwas mit Autismus zu tun und sind eher selten.

Kommentar von Nenemaus4 ,

darum habe ich "manche" geschrieben. Sinnerfassendes Lesen ist wohl nicht Ihre Stärke?

Antwort
von DeiDei2303, 56

Prioritäten ganz anders zu setzen.
Und algemein anders zu denken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community